1. Eintrag
Absender: Herr Büchel
Email: info@faehre-zollenspieker.de
URL: http://www.faehre-zollenspieker.de

Betreff: Fährführer / Schiffsführer per sofort gesucht

Für unseren Fährbetrieb "Hamburg-Zollenspieker nach Hoopte" suchen wir per sofort 2 Fährführer / Schiffsführer.

Ein Oberelbepatent wäre wünschenswert, ist aber nicht zwingend erforderlich.

Vergütung und Details nach Vereinbarung.

Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 040 / 7684194 oder per Email an info@faehre-zollenspieker.de

18.9.2008 um 21:17
2. Eintrag
Absender: Oliver Linde
Email: oliver.linde@gmx.de
URL:

Betreff: Suche Mitfahrt auf Binnenschiff in den Herbstferien

Hallo,

Ich bin der Oliver, 16, Schüler aus Oldenburg.
Ich hatte es letztes Jahr schon einmal versucht, aber nicht über so ein Forum.
Ich möchte gerne in den Herbstferien auf einem Binnenschiff mitfahren und auch gerne helfen. Ich habe 2 Jahre Nordseesegel-Erfahrung, daher kann ich hoffentlich schon gut anpacken. Auch wenn es auf Binnengewässern nicht so schlimm ist, ich bin vollkommen Seefest. Ich interessiere mich hauptsächlich dafür, wie ein Leben an Bord so aussieht. Die Ausrüstung an Deck ist für mich auch sehr interessant.

In meiner Freizeit baue ich Modellschiffe... Hauptsächlich Binnenschiffe :) Daher sollte so eine Fahrt für mich eine gute Bereicherung sein.

Die Herbsferien sind vom 13.10 bis zum 25.10.2008
Währe am besten, wenn ich in der Nähe von Oldenburg an Bord kommen könnte.

Erreichen kann man mich ab 14:00 Uhr unter: 0176/67842291

Mit freundlichen Grüßen, Oliver Linde

8.9.2008 um 20:58
3. Eintrag
Absender: markus232
Email: zoeller.rheinbach@t-online.de
URL:

Betreff: Express Rhenania 200

Hallo,

hat jemand Informationen über Express bzw. Rhenania 200 ?
Bin ein ehemaliger Mitfahrer.

Markus

8.9.2008 um 12:26
4. Eintrag
Absender: Marten
Email: AkiTakiTunga@hotmail.com
URL:

Betreff: Praktikum in der Binnenschifffahrt gesucht!

Erstmal schönen guten Tag an alle die das hier lesen werden,

wie der Betreff es schon vermuten lässt, bin ich auf der Suche nach einem Praktikum in der Binnenschifffahrt. Ich hab mich schon seit einiger Zeit dazu entschlossen dort meine berufliche Laufbahn zu beginnen.

Zu meiner Person kurz: bin 18 Jahre alt und komme aus Berlin.

Es sieht so aus ich habe schon einen Ausbildungsplatz als Binnenschiffer in Aussicht - mir wurde jedoch geraten eine Praktikum vorher in der Binnenschiffahrt zu absolvieren (sie wollen das ich mir sicher bin, deshalb Praktikum), das in der Nähe meines Wohnorts absolviert wird. (oder auch in anderen Bundesländern, wenn eine Unterbringungsmöglichkeit besteht)

Vllt hat ja der eine oder andere unter euch paar Adressen oder Informationen von Reedereien die so ein Praktikum anbieten.

Würde mich sehr freuen, wenn mir jmd in der Hinsicht weiter helfen könnte.

Mit freundlichen Grüßen

Marten

20.8.2008 um 18:56
1. Antwort
Absender: Marten
Email:
URL:

Betreff: Re: Praktikum in der Binnenschifffahrt gesucht!
Schön das schon jmd hier drauf reagiert hat!

Hi Dirk,
ich würde das Rheingebiet bevorzugen, aber wenn ich so darüber nachdenke wäre das Gebiet rund um die Elbe auch kein Problem.

MFG

21.8.2008 um 13:46:32
2. Antwort
Absender: Dirk Jacobs
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Re: Praktikum in der Binnenschifffahrt gesucht!
Hallo

Wo möchtest Du denn dein Praktikum machen?
Mehr im Elbe- oder Rheingebiet?

MfG

21.8.2008 um 10:56:42
3. Antwort
Absender: Dirk Jacobs
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Re: Praktikum in der Binnenschifffahrt gesucht!
Hallo

Ich kann Dir zwar keine direkten Adressen geben, aber Infoquellen wo Du nachhaken könntest. Zum einen wäre da die Fachvermittlungsstelle Binnenschifffahrt des Arbeitsamt Duisburg:

Arbeitsamt, Fachvermittlung für Binnenschifffahrt
+49 (0)203-302 53 65 39

Ich weiß von damals noch das Projob in Duisburg auch schon Praktikanten vermittelt hat:

http://web2.cylex.de/firma-home/projob-binnenschiffahrt-gmbh-2003805.html

Ansonsten mal bei Jäger (Tankschiffe) nachfragen:
http://www.reederei-jaegers.de/

Lenkering (Frachter/Tanker/Schubschiffe):
http://www.lehnkering.com/

Wenn die selber nichts machen können die dir bestimmt weitere Anlaufstellen nennen.

Viel Glük

24.8.2008 um 13:05:33
4. Antwort
Absender: Marten
Email:
URL:

Betreff: Re: Praktikum in der Binnenschifffahrt gesucht!
Hallo

oh schön das du mir das rausgesucht hast, erstmal danke dafür - werd in der nächsten woche erstmal überall "nachhaken", hoffe es klappt =D

vielen dank nochmal

MFG

24.8.2008 um 14:15:50
5. Antwort
Absender: Micha
Email: mhahl@freenet.de
URL:

Betreff: Re: Praktikum in der Binnenschifffahrt gesucht!
Keine Ahnung, ob dir der Tipp irgendwie weiterhilft - aber versuchs doch mal am Neckar. Exeplarisch einfach diesen Link über einen neuen Stapellauf: http://www.eberbach-channel.de/art_ausgabe.php?id=18135 
Landschaftlich ist der Neckar wunderbar und mit den 27 Staustufen/Schleusen bestimmt ein interessantes Lerngebiet. Ob es Praktikantenplätze hier gibt, müsstest du über andere Stellen herausfinden.
Dachte, ich schreibs einfach mal, schadet ja nichts.
Gruß!

1.9.2008 um 15:14:35
6. Antwort
Absender: Marten
Email:
URL:

Betreff: Re: Praktikum in der Binnenschifffahrt gesucht!
klar bin für alle informationen dankbar - werd mich mal in dem bereich umhörn

MFG
Marten

1.9.2008 um 21:48:26
5. Eintrag
Absender: Benno Blech
Email: bennoblech@gmail.com
URL: http://www.alondra.de.tt

Betreff: Donauschlepper gesucht

Hallo lieben Binnenschiffer,
gibt es deutsche Binnenschiffer, die bis zum Schwarzen Meer steuern? Suche für den April 2009 eine Möglichkeit geschleppt zu werden. Irgendwo von der Donaumündung bei Tulcea bzw. vom Hafen Sulina in Richtung Kelheim. Gerne auch in Etappen von unterschiedlichen Schleppern. Das Boot ist eine 38 Fuß Coronet 38. Also dürfte sich kaum im Schlepp bemerkbar machen.

Gute Fahrt und immer ein Glas Rum unterm Kiel.

Mit freundlichen Grüßen
Benno Blech
eMail: bennoblech@loop.de

15.8.2008 um 08:48
6. Eintrag
Absender: Annika Niebuhr
Email: praktikant@maerchenland-ev.de
URL:

Betreff: Suche Schiff zum chartern von Berlin nach Prag

Hallo,                                                                                       14.08.2008

ich bin schon seit längerer Zeit erfoglos auf der Suche nach einem Schiff, dass im Juni nächsten Jahres von Berlin nach Prag über Magdeburg, Wittenberg, Radebeul, Dresden, Melnik, Usti und Litomerice fährt.

Die Reise soll neun Tage dauern und die zu erwartende Personenanzahl beläuft sich auf ca. 60-80, davon sind zum größten Teil Kinder.
Es gibt keine Budgetvorgabe.

Es würde mich sehr freuen, wenn mir Jemand helfen könnte, in dem er passende Kontakte oder auch direkte Angebote unterbreiten kann.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Annika Niebuhr


Märchenland - Deutsches Zentrum für Märchenkultur
Spreeufer 5
10178 Berlin
030 - 34 70 94 79
praktikant@maerchenland-ev.de
www.maerchenland-ev.de

Vereinsregister:
Amtsgericht Charlottenburg 23191 Nz


14.8.2008 um 10:03
7. Eintrag
Absender: Marcel
Email: MDaywlker27@aol.com
URL:

Betreff: Hafenfest Stuttgart HA HA HA......

Ich war am Freitag den 18.07 08 in Stuttgart am leer machen und mußte mich echt aufregen was da ab ging.
Das Fahrgastschiff Wilhelma lag vor mir im Hafen ,so gegen 10 uhr  kam alles was Rang und Namen hat Ministerpresident die Frau Rot von den Grünen und und und alles hohe Tiere.Die Straße wurde gespert und viele Sicherheitsleute alle wegen Der 50 Jahrfeier als ich genauer hin schaute bin ich echt bald geplatzt. Da standen mindestens 40 Luxus Autos weil jeder allein kam da standen rund 3 Milionen Euro rum die wir alle bezahlt haben mit unseren Steuern.Zu uns heißt es wir sollen alle sparen und mehr arbeiten alles wird teurer und der Sprit ist bald unbezahlbar.Die Binnenschifffahrt wird nur noch mit Füßen getreten alles wird herunter gewirtschaftet und zerstört und DIE schmeißen das Geld zum Fenster raus Milionen und aber Milionen.Und das geschwätz der Aufschwung ist da HA HA HA blödsin, auch Frau Rot sagte sie ist die Mutter der 135 Meter Schleusen auf dem Neckar von tuten und blasen keine Ahnung aber große Töne spucken.Wenn das so weiter geht gehts der Binnenschifffahrt an den Kragen weil die Kosten bald nicht mehr zu tragen sind. Viel taram taram um nix ich frage mich wo ist die gute alte Zeit hin als die Häfen noch voller Schiffe waren und die Romantik einen umgab.

24.7.2008 um 23:31
1. Antwort
Absender: peter
Email: ms.espace@t-online.de
URL:

Betreff: Re: Hafenfest Stuttgart HA HA HA......
hallo
ich bin 66 jahre alt und als ehemaliger schiffsführer der den neckar und auch den stuttgarter hafen meine gut zu kennen kann ich nur sagen
man sollte die ganze blase  versäufen die da mit ihrer großkotzigkeit alles kaputtmachen
nun zu meiner zeit gab es stunden lange wartezeien vor den schleusen usw. allerdings politiker sahen wir mit einem opel wenn überhaupt aber so ist das leben uns machen sie platt und sich selber feiern sie mfg.peter

28.7.2008 um 09:02:33
2. Antwort
Absender: ole
Email: seemannole@alice-dsl.net
URL: http://www.seefahrt24.de

Betreff: Re: Hafenfest Stuttgart HA HA HA......
Ich kann Euren Zorn sehr gut verstehen, wir haben hier auf der Elbe das gleiche Problem mit diesen grünen Umweltterroristen, es ist einfach zum kotzen, wie sich diese Lobbyisten brüsten und in Wirklichkeit einfach überhaupt keine Ahnung haben von der Binnenschifffahrt. Bestes Beispiel, vor 10 Jahren haben die "Grünen" vorgeschlagen einen Kanal neben der Saale zu bauen, damit die Saale nicht begradigt werden muss und der Kanal ist dann schiffbar für den Gütertransport. Diesen Vorschlag hat nun die Wirtschaft aufgenommen und möchte ihn wegen der großen Transportmenge umsetzen, wer ist ist wohl dagegen. Dieselben Grünen, die damals dafür waren, dieses Umweltterroristengesindel sollte man einsperren!!!! Ich kann garnicht soviel essen wie ich kotzen könnte!

29.7.2008 um 12:50:42
3. Antwort
Absender: Dirk Jacobs
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Re: Hafenfest Stuttgart HA HA HA......
Das mit dem Kanal ist schon wieder sowas von lächerlich...

Die Saale soll unangetastet bleiben damit die schöne Natur nicht verändert wird, aber an anderer Stelle darf etwas völlig neues entstehen, wofür wiederum Natur zerstört werden muss?

Solche irrationale Denkweisen kenne ich sonst nur von konsumenten gewisser Naturprodukte.

MfG

29.7.2008 um 13:40:58
8. Eintrag
Absender: Michael Bader
Email: michbader@t-online.de
URL:

Betreff: Such als Überbrückung Stelle als Decksmann

Hallo, ich werde nächstes Jahr voraussichtlich eine Lehrstelle zum Binnenschiffer antreten und suche als Überbrückung eine Stelle als Decksmann. Bezahlung ist zweitrangig da es mir in erster Linie ums lernen geht. Antworten bitte an meine Email-Adresse
michbader@t-online.de
Danke u. Gruß
Micha

14.7.2008 um 18:22
9. Eintrag
Absender: Dennis Böttcher
Email: dennis_boettcher@yahoo.de
URL:

Betreff: LKW-Überholverbot

Die neuerliche Debatte, den LKW-Verkehr auf Deutschlands Fernstraßen für alle Nutzer erträglich zu machen, ist mit dem neuesten Vorschlag des Bundesverkehrsministers auf einen neuen Reizpunkt aufgestiegen.

Zwar ist erforderlich, LKW-Verkehre durch intelligente Lösungen und Alternativen einzudämmen. Schließlich kann es sich meiner Ansicht nach eine Gesellschaft, in dem Treibstoffpreise fast täglich aufgrund verschiedenster Faktoren - Rohölknappheit fällt hierunter jdf. nicht - neue "Bestmarken" erreichen, nicht leisten, alle Produkte zumindest aus Europa jederzeit und überall verfügbar zu halten. Insbesondere kann es nicht gleichgültig sein, ob z.B. ein Jogurt aus Italien oder aus der Region kommt und dennoch gleich viel kostet.
Der Umstand des unterschiedlichen Kostenniveaus bei der Herstellung von Gütern trifft zur Zeit Deutschland insbesondere wegen der hohen Lohnkosten besonders. Bisher lohnt sich immer noch das sog. outsourcing in andere Länder niedrigeren Preisniveaus und der Rücktransport zu den Verbauchern nach Deutschland. Es muss also die Schlussfolgerung erlaubt sein, gerade im Hinblick auf Umweltschutz, die momentane Lagerhaltung im LKW auf Deutschlands Straßen aufzugeben.
Für Langstrecken können hierbei sowohl die Binnenschifffahrt als auch die Bahn (zumindest auf Nebenstrecken; die Hauptstrecken werden derzeit bereits mit 115% betrieben) erhebliche Güteraufkommen abwickeln, ohne auch Kapazitätsprobleme in den Lieferketten zu erfahren.

Jedoch sind andererseits LKW-Verkehre als Zubringerdienste unverzichtbar. Denn nicht hinter jedem Geschäft, Produktionsstätte oder Diensteister befindet sich ein Kanal mit Hafen! In Folge dessen wirkt sich eine weitere Anhebung der Mautkosten nur zu Lasten des Verbrauchers und der produzierenden Unternehmen aus, was für Letztere eine Verlagerung in andere Länder bewirken könnte.

Ein LKW-Überholverbot ist zur Erreichung von der Bundesregierung gesetzten Ziele insoweit völlig unrealistisch. Hierbei sei an dieser Stelle nur auf Lenk- und Lieferzeiten verwiesen! Stattdessen sollte das Bundesverkehrsministerium punktuelle Verbesserungen des Verkehrsflusses in Ballungsraümen kurzfristig erreichen. Zu denken wäre hierbei an eine stark schwankende tageszeitabhängige Maut, Freigabe von Standspuren, Freigabe von Parkplätzen an Messen etc. und vor allem die Aufgabe vom weiteren Aus- und Neubau von Straßenverkehrsprojekten in den neuen LÄndern. Mittlerweile bestehen hier Straßenzustände, von denen die alten Länder nur träumen. Zwar möchte ich den bisherigen Ausbaubedarf nicht in Abrede stellen. Die Gelder hierfür kamen jedoch aus dem Solidarpakt, vorwiegend bezahlt von den Deutschen aus den alten Ländern. Man sollte doch hier in den neuen Ländern aber auch solidarisch denken und gewisse Ansprüche herunterschrauben und auf neue Autobahnen zu Gunsten des Ausbaus bestehender Fernstraßen vor allem Bayern, Hessen und NRW verzichten.

Als Folge derartiger Politik wären viele Gelder frei, die intelligente Lösungen kurzfristig ermöglichen, den LKW-Zubringer-Verkehr zu stützen  und die Preisspirale nach oben zu bremsen, den Langstreckenverkehr jedoch auf umweltschonendere und preigünstigere Alternativen umzuleiten vermögen.

Die nächste Bundestagswahl wird zeigen, wie die Mehrheit in Deutschland hierüber denkt.

Freundliche Grüße aus Jena...

1.7.2008 um 09:06
10. Eintrag
Absender: klaus f.krüger
Email: claudius2@gmx.net
URL:

Betreff: anfrage" rhenus 137" von rainer wüst

Ich besitze ein foto.ich glaube Dich zu kennen.war zu dieser zeit auf "fendel 67"und "rhenus 138":wenn ich mich recht erinnere wohntest du in osthofen.würde mich freuen,wenn du kontakt aufnehmen würdest. gruß klaus

20.6.2008 um 08:38
11. Eintrag
Absender: Karin
Email: karinbever@web.de
URL:

Betreff: Schifferkinderheim Mannheim Seckenheim

Hallo,
ich möchte hier einmal die Schifferkinder ( die sich hier vielleicht tummeln) aufmerksam machen auf unsere Gruppe " Schifferkinderheim Mannheim Seckenheim"  bei "wer-kennt-wen .de
Wir könnten noch Zuwachs vertragen.
Liebe Grüße
Karin

14.6.2008 um 16:04
12. Eintrag
Absender: Alfred Böttger
Email: alfred.boettger@t-online.de
URL:

Betreff: Mitfahrt auf Binnenfrachtschiff

Ein Freund von mir würde gerne in seinem Urlaub auf einem Binnenschiff mitfahren und mithelfen. Er ist Werkzeugmacher. Leider habe ich im Internet keine Adressen von Eignern (möglichst Main) gefunden.
Wer kann helfen?

Alfred Böttger

6.6.2008 um 22:44
1. Antwort
Absender: G.Mietling
Email: g.mietling@gmx.de
URL:

Betreff: Re: Mitfahrt auf Binnenfrachtschiff

21.7.2008 um 15:14:54
13. Eintrag
Absender: Jessica
Email: sweethoneyje99@hotmail.com
URL:

Betreff: Karten für Binnenschifffahrtsstraßen und Seestr.

Hallo ich mache eine Ausbildung als Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistungen ich bräuchte dringend Karten von allen Seestr. und Binnenschiffahrtsstr. habt Ihr vielleicht eine Ahnung wo ich die finden könnte???

Vielen Dank schon mal

28.5.2008 um 17:59
1. Antwort
Absender: Kanukapitaen
Email: kanukapitaen@web.de
URL:

Betreff: Re: Karten für Binnenschifffahrtsstraßen und Seestr.
Hallo Jessica

schau mal unter:
www.binnenschiffahrts-verlag.de
dort bekommt man Wandkarten und Nachschlagewerke (z.B. WESKA, Rhein-Atlas usw.)

VG

4.6.2008 um 20:44:26
14. Eintrag
Absender: michael
Email: michaelkrause52@alice.de
URL:

Betreff: suche stelle als decksmann

guten tag

suche eine stelle als decksmann habe ein dienst buch bitte um eine hielfe würde auch meine frau mit nehmen wenn es geht bitte um anruf unter 004917661297903 oder eine email michael.krause.web@web.de danke im voraus.

25.5.2008 um 11:35
1. Antwort
Absender: Kanukapitaen
Email: kanukapitaen@web.de
URL:

Betreff: Re: suche stelle als decksmann
versuchs mal unter:
www.waterjobs.nl

Gruß Kanukapitaen

4.6.2008 um 20:47:16
2. Antwort
Absender: Dirk Jacobs
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Re: suche stelle als decksmann
Hallo

Versuche es doch einmal hier:

Arbeitsamt, Fachvermittlung für Binnenschifffahrt
+49 (0)203-302 53 65 39

Aber erwarte nicht zu viel von denen, mehr darf ich dazu leider nicht schreiben.

25.5.2008 um 12:17:36
15. Eintrag
Absender: Jenny
Email:
URL:

Betreff: Riverladys

Hallo,
ich möchte hier einmal die Schifferfrauen ( die sich hier vielleicht verirren ) aufmerksam machen auf unsere Gruppe " Riverladys" bei "wer-kennt-wen .de
Könnten noch Zuwachs vertragen.
Liebe Grüße
Jenny

19.5.2008 um 20:53
16. Eintrag
Absender: stefan
Email:
URL:

Betreff: Logistikvortrag Binnenschifffahrt

Hallo zusammen wir bereiten im Rahmen eine Logistikseminars an der TU-Dresden einen Vortrag zum Thema Binneschiffahrt und Dresdner Hafen vor.

Ein paar Fragen:

Wielange dauert denn ein Transport z.B. von Dresden nach Hamburg oder welche Geschwindigkeiten fahren die Schiffe

Was kosten ein einfaches Binneschiff

Zum Hafen in DD:

Mitarbeiteranzahl,
Umschlagmengen

Vielen Dank
Stefan

13.5.2008 um 10:48
17. Eintrag
Absender: Denise
Email: db.hg@freenet.de
URL:

Betreff: DIPLOM HILFE - Baupläne?

Hallo Zusammen,
bei der Ausarbeitung für mein Diplom an der Fachhochschule Mainz im Bereich Innenarchitektur, bin ich für mein Projekt momentan auf der Suche nach Bauplänen für eine Schute und/oder eines Leichters oder eines Ausflugsschiffes...
Über entsprechende Links oder Tipps würde ich mich freuen!
Vielleicht hat auch jemand Pläne, die er mir zukommen lassen würde??
Vielen Dank für jegliche Hilfe
Liebe Grüße
Denise

6.5.2008 um 16:53
1. Antwort
Absender: Dirk Jacobs
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Re: DIPLOM HILFE - Baupläne?
Hallo Denise

Am einfachsten wäre es wenn Du dich mit einer Werft in Verbindung setzt.
Im moment baut die Meidericher Schiffswerft 12 neue Schubleichter.

http://www.meidericher-schiffswerft.de/

Dort findest Du bestimmt den richtigen Ansprechpartner, auch für andere Schiffsarten.

MfG

9.5.2008 um 08:46:41
18. Eintrag
Absender: Marcel
Email: MDaywalker27@aol.com
URL:

Betreff: Schiff auseinander gebrochen

Heute fuhr ich unterhalb der Schleuse Gamsheim zu Berg und mußte mitansehen wie das Schiff "SERENA"beim laden an der Kiesladestelle Veltz auseinander brach.Es ist in der Mitte eingeknickt und brach durch,der Kopf und das Achterschiff gingen in die höhe.Es war echt Glück das das Mittelschiff früh genug auf Grund ging und so nur die Mitte uter ging. Ich hoffe das keinem etwas geschehen ist so etwas möchte ich nie selbst erleben.Das Sciff SERENA war einmal das Schiff Neckarstein und danach glaube ich war der Name Drusus.

26.4.2008 um 00:33
1. Antwort
Absender: Ela
Email:
URL:

Betreff: Re: Schiff auseinander gebrochen
Ach du Schande......;-(

26.4.2008 um 10:22:53
2. Antwort
Absender: Dirk Jacobs
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Re: Schiff auseinander gebrochen
*ups*

Das Schiff hat uns die Tage erst überholt....

*der Besatzung und dem Eigner die Daumen drück*

8.5.2008 um 17:49:31
19. Eintrag
Absender: Renate Rindke
Email: Renate.Rindke@t-online.de
URL:

Betreff: Ausbildung Schiffsjungen

Hallo ,
mein Name ist Renate Rindke , mein Schiff heißt MS/Rübezahl .
Ich starte gerade eine Aktion um den Beruf Binnenschiffer bekannter zu machen Jugendliche darauf Aufmerksam machen das es diesen Beruf gibt , den ich habe 4 Kinder und stelle immer wieder fest das wenige wissen das dies ein Ausbildungsberuf ist und sogar mit Zukunft.
Ich mache vermehrt Werbung in den Schulen , Arbeitsämtern und Handwerks Bildungsstätten.
Es würde mich Interessieren welcher Partikulier bereit ist diesen Beruf auszubilden , laut meiner Information braucht der Binnenschiffer keinen Ausbilderschein.
Es würde mich freuen wenn sich viele melden .

Mit freundlichen Grüßen
Renate Rindke

Lindenstr.21
59399 Olfen
Tel: 02595/385575
Handy 0170/7311215

21.4.2008 um 10:25
1. Antwort
Absender: Dirk Jacobs
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Re: Ausbildung Schiffsjungen
Hallo

Zitat:"laut meiner Information braucht der Binnenschiffer keinen Ausbilderschein."
Das ist mehr oder weniger richtig. Die Elaubnis zum Ausbilden hat nur der Schiffsführer. Die bekommt er automatisch mit seinem Patent, wenn auch nicht schriftlich.

Da tut sich in Sachen Ausbildung in der Schifffahrt ja schon an mehreren Ecken was. Zum Beispiel hier: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,503831,00.html

Ich find solche Aktionen generell gut und wünsche Dir viel Erfolg.

MfG

21.4.2008 um 10:52:25
20. Eintrag
Absender: Renate Rindke
Email: Renate.Rindke@t-online.de
URL:

Betreff: Bootsmann

Hallo ,
mein Name ist Renate Rindke und mein Schiff heißt MS/Rübezahl 80m Lang 8,20 Breit 1104 To.
Ich brauche einen Bootsmann .
Unser Fahrgebiet ist hauptsächlich Rotterdam/Amsterdam an die Kraftwerke im Hamm Kanal Bergkamen/Werne/Schmehausen.
Es würde mich freuen wenn sich jemand meldet und Interesse hat.Mit freundlichen Grüßen
Renate Rindke
Renate Rindke
Lindenstr.21
59399 Olfen
Tel:02595/385575
Handy 0170/7311215

21.4.2008 um 10:12
1. Antwort
Absender: michael
Email: michaelkrause52@alice.de
URL:

Betreff: Re: Bootsmann
würden sie auch ein decksmann nehmen mit erfahrung haben sie bilder von ihrem schiff bitte schicken sie mir welche auf michael.krause.web@web.de

25.5.2008 um 11:39:37
21. Eintrag
Absender: Siegmund
Email: Promo@Ms-otrate.de
URL: http://www.ms-otrate.de

Betreff: Tolle Webseite entdeckt - Klasse Geschichte

Hallo liebe Leute,

ich habe gerade eine wunderbare Internetseite mit Schiffsgeschichte und Webcam gefunden. Klasse Sache für die Binennschifffahrt.

www.ms-otrate.de

mfg

S.S.

16.4.2008 um 01:10
1. Antwort
Absender: Ela
Email:
URL:

Betreff: Re: Tolle Webseite entdeckt - Klasse Geschichte
Hallo Sigmund,

wenn du unter meinen Links mal stöbern würdest - könntest du noch viele andere tolle Homepages, die mit der Schifffahrt zu tun haben, finden:-D.

Ich finde es nicht ganz fair, über die Hintertür Werbung für ein Schiff zu machen, gelle?

Man gugge nur mal hier: http://www.binnenschiffahrtswelt.de/links/links.htm#Schiffs-Homepages

Liebe Grüße von Ela

16.4.2008 um 10:10:36
22. Eintrag
Absender: Sten
Email: stenschmidt@aol.com
URL:

Betreff: Register für Motorboote

Moin Moin,

ich habe mir ein kleines Segelboot mit einem Forelle (7PS) Motor gekauft. Nun meine Frage. Weiß jemand ob dieser Führerscheinfrei ist (habe mal sowas gehört wegen Altlast aus DDR-Zeiten). Desweiteren, muss ich das Boot (5m) bei einer Behörde anmelden bzw. eine spezielle Versicherung abschließen? Mfg Sten Schmidt

13.4.2008 um 10:28
1. Antwort
Absender: Ela
Email:
URL:

Betreff: Re: Register für Motorboote
Wende dich doch bitte an das zuständige Wasserschifffahrtsamt, dort werden dir alle Auskünfte gegeben.

Grüßle von Ela

13.4.2008 um 13:26:52
23. Eintrag
Absender: Karin
Email:
URL:

Betreff: Wohnen am Wasser,Leben am Fluß

Jetzt muß die Bunkerstation von Ludwigshafe nach Mannheim umziehen damit das neue Bild von LU nicht gestört wird.Leben am wasser wäre doch so schön,wenn bloß die Schiffe nicht wären.Egal wo am Wasser gebaut wird,für die Schiffe ist kein Platz mehr.Überall stören sie.
Kein Mensch baut ein Haus neben einer ICE-Strecke und verlangt,das die Züge da nicht mehr fahren.Oder in der Einflugschneise von Großflughäfen und sagt dann,die Flugzeuge müssen einen anderen weg fliegen damit sie nicht stören.Neben der Autobahn baut auch kein Mensch sein Haus.Aber am Wasser ist doch soooooo romantisch, und die schöne Aussicht und die Ruhe....
Nur Schiffer sind auch Menschen,die gern mal in der Nähe der Stadt einen Liegeplatz wollen.Mal nicht in derPampa wo man kilometerweit zum Bahnhof,Arzt oder einkaufen hat.
Es macht mich total wütend,das Schiffer so verdrängt werden.

1.4.2008 um 11:11
1. Antwort
Absender: Amistade
Email: amistade@gmx.de
URL:

Betreff: Re: Wohnen am Wasser,Leben am Fluß
Das ist Deutschland!!!

2.4.2008 um 00:54:08
2. Antwort
Absender: Ela
Email:
URL:

Betreff: Re: Wohnen am Wasser,Leben am Fluß
Hallole,

bin zwar keine Betroffene, möchte aber auch mal was dazu sagen: Meint ihr wirklich, diese Menschen denken an die Schiffer?? Warum auch? Die Lobby der Binnenschiffer ist zu klein....leider!!

Und, Amistade....das ist nicht Deutschland....das ist die Politik!! und davon distanziere ich mich hier ausdrücklich!

Warum protestieren die Binnenschiffer nicht gegen den Umzug dieses Bunkerbootes, zb.? Auch wenn es deswegen nicht rückgängig gemacht wird....aber ihr habt doch dann wenigstens eure Meinung kund getan. Schaltet doch die Presse ein, ich denke schon, dass die sich dafür interessieren, wenn nur genug mitmachen!
Wie sollen die Menschen auf euer Problem aufmerksam gemacht werden, wenn nicht durch Aktionen?

Meine Homepage trägt ein bißchen zum Verständnis bei, leider nicht sehr viel aber immerhin !! Kleinvieh macht auch Mist:-)

So, vielleicht bin ich blauäugig ( bin ich tatsächlich, grinsel) aber das war mir jetzt doch ein Bedürfnis.

So long

Ela



4.4.2008 um 09:50:47
3. Antwort
Absender: Dirk Jacobs
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Re: Wohnen am Wasser,Leben am Fluß
Hi Ela

Alleine ist sowas kaum zu bewerkstelligen. Da gehört einiges mehr zu als sich an Word zu setzen und etwas zu schreiben. Zuerst einmal bräuchte man eine Interessengruppe die bereit ist sich in der Sache zu engagieren, und vor allem auch zu beteiligen.
Da jeder Beitrag, wie Du schon sagtest, recherchiert und redaktionell aufbereitet werden muss, macht man das nicht mal eben in 1-2 Std. nach Feierabend und fertig ist die Laube.

Hier sehe ich schon das größte Problem an der Sache: Man bekommt Binnenschiffer einfach nicht unter einem Hut (Was übrigens auch der Hauptgrund dafür ist das sich Schiffer ständig alles gefallen lassen und (beispielsweise) für bessere Umstände /Löhne streiken). Dabei könnte man mit einem Streik bei einem solch (auch wenn es niemand wirklich wahrhaben will) wichtigen Verkehrsträger tatsächlich etwas bewirken. Ein Streik würde die Wirtschaft empfindlich treffen. Ist nur fraglich wer das finanzieren kann, aber das würde zu weit vom Thema abweichen (ich könnte da ne Menge zu schreiben)
.

Fakt ist, hier wie in vielen anderen Berufen auch, man muss erst einmal eine Hand voll Leute unter einem Hut bekommen um was auf die Beine zu stellen. Im Alleingang ist man von Anfang an auf verlorenem Posten, so traurig wie es klingt.

MfG

11.4.2008 um 20:29:02
4. Antwort
Absender: Petra
Email:
URL:

Betreff: Re: Wohnen am Wasser,Leben am Fluß
So ist es leider.Ich wohne zwar auch am Fluss,aber  wir sind in der Schifffahrt tätig.Bin froh nicht Kilometer weit laufen zu müssen wenn ich an Bord muss oder von Bord gehe.  Viele Menschen stellen sich das Lebeb auf dem Schiff romantisch vor. Wollen also direkt am Ufer wohnen,bedenken aber dabei nicht dass sie die Menschen ,die damit ihr geld verdienen müssen .in die letzten Drecklöcher verdrängen.  Wo soll man ( Mann) sein Schiff noch anlegen ohne mit5 Gasölgeruch oder Maschinengeräusche zu stören                                                                         

4.4.2008 um 09:30:04
5. Antwort
Absender: Ela
Email:
URL:

Betreff: Re: Wohnen am Wasser,Leben am Fluß
Jepp, sollte man.

Wie wäre es, wenn du damit anfangen würdest? Wer möchte noch?

Ich bin bereit, alle Artikel dazu, die ordentlich recheriert und geschrieben sind und auf Tatsachen beruhen, hier zu veröffentlichen.

Nun bin ich gespannt, ob was passiert...

Grüßle von Ela

11.4.2008 um 15:31:43
6. Antwort
Absender: Amistade
Email: amistade@gmx.de
URL:

Betreff: Re: Wohnen am Wasser,Leben am Fluß
hi ela,

doch genau so ist deutschland gegenüber der binnenschiffahrt.
warum darf man denn nicht mehr im oberwasser der schleuse oberhausen liegen?weil die schiffe stören.
warum muß in kelsterbach der tanker leer gesaugt werden?weil die pumpen zu laut sind.
warum gibt es in deutschland keine anständigen fluchthäfen wie in holland?die baggerlöcher werden einfach wieder zu geschütet.dalben rein rammen,autosteiger dabei mit landverbindung und fertig.
bingen,so platz für schichtwechsel.für die landesgartenschau hat man einfach die poller entfernt usw usw.
ich könnte noch mehr aufzählen wenn ich allein mit zwei blauen kegeln unterwegs bin aber lassen wir das.

gru
marco

6.4.2008 um 13:46:01
7. Antwort
Absender: Ela
Email:
URL:

Betreff: Re: Wohnen am Wasser,Leben am Fluß
Hallo Marco,

dann liegt es doch mit an euch Binnenschiffern solche Probleme und Mißstände in der Presse bekannt zu machen!! Protestiert jemand an öffentlicher Stelle? Wehrt ihr euch?

Wie gesagt, all diese Probleme bzw. Zustände kenne ich als Landratte nicht, woher auch?? Also kann man das auch nicht von anderen Landratten erwarten.

Du fragst, warum dies warum jenes.....kann ich dir keine Antwort darauf geben, weil ich die Umstände nicht kenne.

Und....du schweigst schon wieder, bring doch die Mißstände auf den Tisch! Du hast hier ein Forum dafür, du kannst diese Homepage als Plattform benutzen...was übrigens für alle anderen genauso gilt!

So long

Ela

6.4.2008 um 16:21:10
8. Antwort
Absender: Karin
Email:
URL:

Betreff: Re: Wohnen am Wasser,Leben am Fluß
Wegen der Landesgartenschau in Bingen wurde schon TV eingeschaltet.Außerdem die Verbände.Nur das Problem ist ja auch,das die Schiffahrtstreibenden erst immer alles dann erfahren,wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.Es wurde mit den Ämtern telefoniert.Grad in Bingen war ein beliebter Feierabendplatz.Außerdem war es ein beliebter Platz wo die Kollegen aus NL an den Wochenenden ihre Kinder holen oder wegbringen konnten.Man konnte das Auto da gut an Land setzten und der Weg zur Autobahn war nicht weit.
Ich muß Marco Recht geben,in NL wird wesentlich mehr für die Schiffer gemacht.Da sind sie noch keine Menschen 2. Klasse.Da werden sichere Übernachtungshäfen gebaut wo man ruhig schlafen kann.Auf dem Rhein vor Anker gehen,das ist doch keine richtige Nachtruhe.Wer vorne in der Matrosenwohmung schlafen muß,der kriegt kein Auge zu weil die Ketten ständig knallen wenn andere Schiffe vorbei fahren.
Na ja,dieses Thema kann man ohne Ende durchkauen und sich ärgern.

6.4.2008 um 19:35:36
9. Antwort
Absender: Amistade
Email: amistade@gmx.de
URL:

Betreff: Re: Wohnen am Wasser,Leben am Fluß
in bingen wurden einfach die poller an land entfernt von heut auf morgen ohne die schipper drauf aufmerksam zu machen.
ab der grenze nach nl ist man in einer anderen welt.auf gut 100 km haben die nachbarn drei fluchthäfen mit autosteiger usw.die städte an der waal wo man auch liegen darf nicht mit gezählt.
welche bunkerstation muß denn weichen,göttert?

7.4.2008 um 00:02:04
10. Antwort
Absender: Ela
Email:
URL:

Betreff: Re: Wohnen am Wasser,Leben am Fluß
ja richtig, Göttert

7.4.2008 um 09:23:39
11. Antwort
Absender: Dirk Jacobs
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Re: Wohnen am Wasser,Leben am Fluß
Hallo

Vll. sollte man wirklich mal alle Missstände zusammenfassen und daraus einen Artikel machen. Diesen könnte man an diverse Stellen veröffentlichen. Fachzeitschriften der Binnenschifffahrt (als Leserbrief z. B.), Webseiten (hier und meine), div. andere Foren zum Thema Berufsschifffahrt, Vereine, Verbände und Co. Man muss nur genug radau machen, dann wird man auch gehört.

MfG

11.4.2008 um 14:46:21
24. Eintrag
Absender: Ole
Email: seemannole@aol.com
URL: http://www.seefahrt24.de

Betreff: Mitreise auf Frachtkahn von Dresden - Hamburg

Hallo allezusammen,
Ich suche wegen ein paar Anfragen auf meiner Webseite Schiffsgesellschaften, Eigner etc. die vom tschechischen auf der Elbe gen Hamburg auf ihrem Schiff auch eine Mitfahrmöglichkeit anbieten. Ich würde gern einen entsprechenden Link einbauen wollen und das mit anbieten. Vielleicht kann mir jemand helfen. Vielen Dank im voraus! Vielleicht könnt Ihr mir direkt eine mail senden, da ich ab 1. April sehr wenig Zeit hab (Saison geht los). Euer Seemann Ole

27.3.2008 um 09:57
25. Eintrag
Absender: Amistade
Email: amistade@gmx.de
URL:

Betreff: Festfahrung

hi @all,

weiß jemand welcher tanker sich in Düsseldorf fest gefahren hat?
war das die "Nicole"?

gruß
marco

20.3.2008 um 10:26
1. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Festfahrung
Hi Marco,

es muss eine MS St. Florian gewesen sein.

Gruß von

Ela

20.3.2008 um 11:01:38
26. Eintrag
Absender: mel
Email: melwolke7@gmx.net
URL:

Betreff: Selbstständigkeit in der Binnenschifffahrt

Hallo!

Ich denke seit kurzem über den Schritt in die Selbständigkeit als Partikulierer nach, Rheinpatent, ADNR, Radarpatent und Funkpatent vorhanden.
Berufserfahrungen im Bereich Tankschifffahrt über 15 Jahre.

Anfängliche Nachforschungen per Internet haben mich noch nicht weit gebracht, aber ich stehe ja auch noch am Anfang.

Das wichtigste wird natürlich die Frage nach dem passendem Schifff sein, ( kein Tanker ) Leasing oder Kauf?

Vielleicht wäre ja auch die Übernahme eines Schiffes als Nachfolger möglich.

Über Tips, Erfahrungen und Anregungen zum Thema Selbständigkeit in der Binnenschifffahrt wäre ich mehr als dankbar .

Liebe Grüße
Mel



19.3.2008 um 21:16
1. Antwort
Absender: Dirk Jacobs
Email:
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Re: Selbstständigkeit in der Binnenschifffahrt
Hallo

Ich empfehle Dir zunächst ein Existengründer Beratungsgespräch bei deiner zuständigen IHK. Das habe ich vor einiger Zeit auch gemacht und bin dort sehr gut beraten worden (Nebenberufliche Selbstständigkeit).

Zum einen bekommst Du dort wertvolle Tipps und Informationen, zum anderen lassen sich über die IHK unverzichtbare Kontakte herstellen dir Dir deinen weiteren Weg deutlich erleichtern können.

MfG

28.3.2008 um 15:12:19
27. Eintrag
Absender: Fabian
Email:
URL:

Betreff: An Alle

Hallo ihr Binnenschiffer

Suche ein Binnenschiff (86*9.20m ).
Wäre sher dankbar wenn mir ein paar Angebote zu kommen lassen würdet. Bzw was diese Schiffe so kosten.
Danke

14.3.2008 um 11:04
28. Eintrag
Absender: Siegfried
Email:
URL:

Betreff: Berlin

Hallo Binnenschiffer, wenn ich das richtig mitbekommen habe, dann sind Bestrebungen im Gange, Binnenschiffe aus unserer Hauptstadt, Berlin, heraus zu halten. Als Grund wird da die Feinstaubbelastung angeführt. Mag ja vielleicht auch was dran sein? Ich kann mich aber auch noch gut daran erinnern, das die Berliner Bürger, 1955 in Berlin am Ufer standen und den Binnenschiffern freundlich und dankbar zugewunken haben, weil sie endlich wieder mit Kohle versorgt wurden. Der Kohlenstaub war damals, kurz nach Kriegsende, ein Segen für die Menschen, denn sie brauchten endlich nicht mehr frieren. So ändern sich halt die Zeiten. Schöne Grüße siegfried

14.3.2008 um 08:26
1. Antwort
Absender: peter
Email: ms.espace@t-online.de
URL:

Betreff: Re: Berlin
leute ich bin als ostzonaler mit einem großfinowkahn von greifswald nch berlin gefahren und weiter  dann nach brandenburg zum kraftwerk brikettstaub laden für zehdenik und mit mauersteinen zurück das war von 56 bis 60 nun es hat sich kein ostzonaler und kein berliner drüber aufgeregt die fanto tanker versorgten berlin und waren immer willkommen und so wäre es auch heute noch wenn frau merkel in bonn wäre.
übrigens da doch in der ddr angeblich jeder in der partei sein mußte wenn er studieren wollte und die dame doch ein kind eines übersiedlers war wie kam sie denn da auf die uni
nun ihr seht etwas nachdenken oder aber zeitzeugen befragen und alles ist ganz einfach nun da helfen keine plaketten und vorschriften fakt ist die städte werden zu groß die schiffe auch sicher es kostet etwas mehr aber 1 schlepper 4 kähne heißt 1x ruß und 10 mann in arbeit mfg. ein gestriger

28.7.2008 um 09:14:48
2. Antwort
Absender: Amistade
Email: amistade@gmx.de
URL:

Betreff: Re: Berlin
hallo siegfried,
das ist doch bei uns tankerfahrer genau das gleiche.
mit einem oder sogar zwei kegel will dich in der stadt keiner liegen
haben aber das was du im bauch hast will jeder haben.
es benutzt ja auch jeder in berlin beim staubsaugen ein partikelfilter.
das ist schon armselig was in deutschland ab geht

14.3.2008 um 13:41:07
29. Eintrag
Absender: Siegfried
Email:
URL:

Betreff: BerlinHallo Binnenschiffer, wenn ich das richtig mitbekommen habe, dann sind Bestrebungen im Gange, Binnenschiffe aus unserer Hauptstadt, Berlin, heraus zu halten. Als Grund wird da die Feinstaubbelastung angeführt. Mag ja vielleicht auch was dran sein? Ich kann mich aber auch noch gut daran erinnern, das die Berliner Bürger, 1955 in Berlin am Ufer standen und den Binnenschiffern freundlich und dankbar zugewunken haben, weil sie endlich wieder mit Kohle versorgt wurden. Der Kohlenstaub war damals, kurz nach Kriegsende, ein Segen für die Menschen, denn sie brauchten endlich nicht mehr frieren. So ändern sich halt die Zeiten. Schöne Grüße siegfried

Hallo Binnenschiffer, wenn ich das richtig mitbekommen habe, dann sind Bestrebungen im Gange, Binnenschiffe aus unserer Hauptstadt, Berlin, heraus zu halten. Als Grund wird da die Feinstaubbelastung angeführt. Mag ja vielleicht auch was dran sein? Ich kann mich aber auch noch gut daran erinnern, das die Berliner Bürger, 1955 in Berlin am Ufer standen und den Binnenschiffern freundlich und dankbar zugewunken haben, weil sie endlich wieder mit Kohle versorgt wurden. Der Kohlenstaub war damals, kurz nach Kriegsende, ein Segen für die Menschen, denn sie brauchten endlich nicht mehr frieren. So ändern sich halt die Zeiten. Schöne Grüße siegfried

14.3.2008 um 08:20
1. Antwort
Absender: Amistade
Email: amistade@gmx.de
URL:

Betreff: Re: BerlinHallo Binnenschiffer,wenn ich das richtig mitbekom
die plaketten fürs auto ist auch der größte blödsinn den es gibt.da lassen sich irgendwelche politiker von der eu was einfallen und der deutsche politiker sagt:"bei uns geht das alles kein problem".aber bei denen kommt ja auch der strom aus der steckdose.
was autos,lkw´s oder schiffe an feinstaub produzieren ist ein tropfen auf dem heißen stein

15.3.2008 um 20:03:35
2. Antwort
Absender: Karin
Email:
URL:

Betreff: Re: BerlinHallo Binnenschiffer,wenn ich das richtig mitbekom
Und was ist mit den Autos und den Flugzeugen?
Ach ja,die belasten die Luft ja nicht.In Berlin fahren doch gar nicht mehr so viele Schiffe.Die Autos haben ja die grüne Umweltplakette und die Flieger fliegen ja immer ganz schnell weg.Nicht zu vergessen,die Kraftwerke,die blasen überhaupt keine Schadstoffe raus.
Die Politiker und die Bevölkerung müßte mal ein klein wenig umdenken.Klar,die Schiffsdiesel pusten auch Feinstaub raus.Aber wer heut einen neuen Motor in sein Schiff einbauen will,der darf nur noch zertifizierte Motoren einbauen.Die richtigen stinkenden und qualmenden Motoren gibt es auch auf Schiffen nicht mehr.

14.3.2008 um 20:01:40
30. Eintrag
Absender: Fähre Zollenspieker
Email: info@faehre-zollenspieker.de
URL: http://www.faehre-zollenspieker.de

Betreff: FÄHRFÜHRER / SCHIFFSFÜHRER PER SOFORT GESUCHT !

Wir sind ein familiengeführtes Unternehmen und suchen für unseren Fährbetrieb ( Autofähre 120 t ) per sofort einen Schiffsführer in Vollzeit.

Sie sollten folgende Voraussetzungen mitbringen:
- Fährführerschein oder Binnenschifferpatent für die Oberelbe
- Radarschein
- Funkzeugnis

Arbeitszeiten : Montag - Freitag ( 6.00 Uhr - 15.00 Uhr )
Vergütung : nach Vereinbarung

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Büchel unter folgender Rufnummer zur Verfügung : Telefon 040 / 768 4194

Alternativ können Sie uns selbstverständlich auch eine Email schicken.

29.2.2008 um 16:37
31. Eintrag
Absender: marko
Email: sonnyboymarko@hotmail.com
URL:

Betreff: route

kann mir jemand helfen wie man am schnellsten von bremen nach berlin kommt?

13.2.2008 um 11:14
1. Antwort
Absender: Dirk Jacobs
Email:
URL:

Betreff: Re: route
Die kürzeste Verbindung zwischen 2 Punkten ist eine gerade. Ergo ist Luftlinie der schnellste Weg.

In der Annahme das Du nicht selber fliegen kannst, die Lufthansa diese Strecke leider nicht abdeckt, empfehle ich mit dem Zug zu fahren. Ein IC, alternativ ICE, mit Route über Hamburg dürfte Dich schnell zum Ziel bringen.

MfG

14.2.2008 um 18:08:55
2. Antwort
Absender: Hartmut
Email: eilers@hartmut-mail.de
URL:

Betreff: Re: route
Es gibt viele verbindungen. Möchtes du Bahn, Strasse oder Wasserstrasse?

14.2.2008 um 19:30:48
32. Eintrag
Absender: Bahamut
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Schulterstücke gesucht

Hallo Skipper

Ich suche ein paar Schulterstücke wie diese:




Die Schulterstücke werden mit Schraubverschluss befestigt. Die Knöpfe sind goldfarben und tragen ein Anker als Symbol. Vorzugsweise suche ich diese mit 3 Streifen. Interessant wäre auch zu erfahren wer solche
Abzeichen herstellt oder vertreibt. Es soll in D. einen Hersteller geben, den ich aber leider nicht ausfindig machen kann. Meine Recherchen im Netz und auf ebay und Co. hatten bisher keinen Erfolg.

Wisst Ihr wo ich die bekommen kann?

MfG

7.2.2008 um 11:41
1. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Schulterstücke gesucht
www.heinzmann-workfashion.de/shop/pd-1339434413.htm?defaultVariants=search0_EQ_1Str.gold_AND_{EOL}&categoryId=0

noch eine Adresse gefunden:-)

7.2.2008 um 16:17:20
2. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Schulterstücke gesucht
http://www.militaria-house.com/uniformen.php

und hier hab ich die gesehen, die du suchst:

http://www.ernst-brendler.de/shopsystem/index.php

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

Grüßle von Ela

7.2.2008 um 16:15:11
3. Antwort
Absender: Bahamut
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Re: Schulterstücke gesucht
Ela, Du bist unglaublich :o

Wie zum Geier hast Du das so schnell gefunden? Ich hab in letzter Zeot mehrmals Google auf den Kopf gestellt und einige Nato- BW- Shops und Co. umgedreht.

Vielen lieben Dank für deine Hilfe

MfG

7.2.2008 um 20:04:25
4. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Schulterstücke gesucht
Grinsel, einfach mit den richtigen Suchbegriffen: Schulterstücke Schifffahrt :-) :-)

winke

7.2.2008 um 21:05:35
33. Eintrag
Absender: Andreas Schuster
Email: olexbks@t-online.de
URL:

Betreff: Modellbauer sucht Hilfe

Moin Miteinander....

ich bin auf der Suche nach Foto's und dem Kontakt zum Motorschiff
"MS Athom" vormals "MS Josef May" vormals "MS Vico". Wer kann mir Angaben Foto's oder den Aufenthaltsort ders Schiffes nennen.
Eigner vermutlich ??? T Höhler in Butthard.
Ich möchte dieses Schiff als Funktionsmodell nachbauen und brauche dringend noch Unterlagen zum Schiff. Ich bitte um Ihre Hilfe...
mit mast und Schotbruch....
So long...
"Olex "Andreas Schuster:)

3.2.2008 um 13:30
1. Antwort
Absender: Olex
Email: olexBKS@t-online.de
URL:

Betreff: Re: Modellbauer sucht Hilfe
Vielen Dank "Ela"
Leider sind die Aufnahmen nicht sehr aussagekräftig für einen Modellbauer und bis auf Ihre Antwort habe ich leider nichts gehört über den momantanen Standort/Anschrift weitere Foto's etc...
Trotzdem nochmals
Recht herzlichen Dank
Andreas Schuster

23.2.2008 um 15:58:47
2. Antwort
Absender: Thomas Höhler
Email:
URL:

Betreff: Re: Modellbauer sucht Hilfe
also soweit ich weiss fährt das schiff jetzt in belgien  müll mein vater war der besitzer und nur so viel weiss ich :D

1.6.2008 um 21:43:13
3. Antwort
Absender: Thomas Höhler
Email:
URL:

Betreff: Re: Modellbauer sucht Hilfe
also soweit ich weiss fährt das schiff jetzt in belgien  müll mein vater war der besitzer und nur so viel weiss ich :D

1.6.2008 um 21:44:03
4. Antwort
Absender: Höhler, Thomas Sr.
Email: der-schoene-thomas@gmx.de
URL:

Betreff: Re: Modellbauer sucht Hilfe
Hallo Andreas, bin der letzte Eigner des MS " ATHOM " und kann Dir vielleicht weiter helfen. Hab noch einige Fotos usw.
Meld Dich mal unter meiner email Adresse.
Gruß T.H. Sr.

7.6.2008 um 10:10:48
5. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Modellbauer sucht Hilfe
Hallo,

Bilder und Daten findest du hier: www.shipphoto.nl. Geh dort auf zoeken und gib Athom ein.

Gruß von Ela

3.2.2008 um 13:52:59
34. Eintrag
Absender: Rainer
Email: hoelscher-ru@web.de
URL:

Betreff: schiffsuche

Suche für Containertransport größeres Binnenschiff.Das Schiff sollte Rhein und Kanal tauglich sein.

24.1.2008 um 17:10
1. Antwort
Absender: Deymann
Email:
URL:

Betreff: Re: schiffsuche
www.deymann.de

1.4.2008 um 22:19:34
35. Eintrag
Absender: Treziak
Email: opamacher@arcor.de
URL:

Betreff: Verschrottung

Hallo, kann mir hier irgendjemand sagen, wo man ein Binnenschiff im Berliner Raum verschrotten lassen kann?

Danke für jede Antwort!

23.1.2008 um 21:43
1. Antwort
Absender: h.binder
Email: se11dona@aol.com
URL:

Betreff: Re: Verschrottung
setze dich mit mir in verbindung.suche altes binnenschiff.

5.2.2008 um 14:56:11
36. Eintrag
Absender: rannug
Email: rannug333@t-online.de
URL:

Betreff: Historie , Kriegsschiffstransport auf der Elbe 1942-44

Hallo in die Runde 

und bitte gleich mal  um  Unterstützung bei meiner Recherche.

Als  Mitglied im  " Arbeitskreis historischer Schiffbau e.V. " habe ich Interesse an den Kriegsschiffstransporten im Zweiten Weltkrieg  ( 1940 - 1944). Die Transporten gingen ( bei den U-Booten U 9 , U19 , U24) von der Kieler Krupp-Germania Werft ,  per Schlepp im Frühjahr bis Sommer 1942 durch den Nord Ostsee Kanal über die Elbe bis Dresden Übigau.

Ab Sommer 1942 folgten dann die U -Boote  U 18 , U 20 , U 23 ). Ebenfalls wurden Schnellboote und andere kleinere Kriegsschiffe und Kriegshilfsschiffe durch den NOK geschleppt. Weiter  elbaufwärts an Boizenburg,Magdeburg, Tangermünde und Torgau vorbei nach Dresden-Übigau. Von Dresden - Übigau aus  ging es  per Culemeyer auf der Autobahn bis Ingolstadt,  dann  in die Donau und weiter ins Schwarze Meer.

Z.B. wurden die  Räumboote  R 166, R 35 in den letzten Märztagen des Jahres 1942 bei der Mützelfeldwerft, Cuxhaven , transportfähig gemacht und per Schlepp  nach Hamburg -Harburg geschleppt. Ein Fairplay -Schlepper nahm die Boote  vor den Cuxhavener Fischhallen IX an den Haken. Sie lagen dann mehrere Tage in Harburg, da der 2. te Radschlepper aus Magdeburg noch nicht da war.( mündliche von Zeitzeugen)

Die Schnellboote wurden wiederum auf einer Kieler Werft für den Transport vorbereitet und dann durch den Nord-Ostsee-Kanal bis Brunsbüttel gezogen und dann auch Elbaufwärts geschleppt.

Von der Donau und der Autobahn liegen mir Fotos und Berichte vor,nur von der  Elbe leider nicht.

Mitglied im  Arbeitskreis historischer Schiffbau e.V. www.arbeitskreis-historischer-schiffbau.de rannug333@t-online.de

Würde mich sehr über eine Info , Bilder , Glasplatten,Dias , Berichte oder anderer Begebenheiten die mit diesen Transporten zusammenhängen freuen.

So hat eben jeder sein Interessengebiet.

mfg aus dem Hamburger Speckgürtel
rannug


PS  Ein schönes neues Jahr
und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel

17.1.2008 um 16:53
37. Eintrag
Absender: opamacher
Email:
URL:

Betreff: Wohnschiff

Hallo-kann mir einer sagen, wo man ein Wohnschiff im Internet verkaufen kann, also auf welcher Internetseite?
Danke für hilfreiche Antworten schon im Voraus.

13.1.2008 um 18:36
1. Antwort
Absender: Karen
Email: k_strechel@hotmail.com
URL:

Betreff: Re: Wohnschiff
Hallöle,

haben Sie das Wohnschiff noch ?

liebe Grüße
K.Strechel

12.6.2008 um 23:10:07
2. Antwort
Absender: Amistade
Email: amistade@gmx.de
URL:

Betreff: Re: Wohnschiff
hi opamacher,

ich würde dir empfehlen dein wohnschiff in holländischen zeitungen an
zubieten
binnenvaartkrant  scheepvaartkrant oder www.vaart.nl

das ist ja der eigentliche markt dafür

gruß
marco

17.1.2008 um 10:43:12
38. Eintrag
Absender: Edmund
Email: schmittmund@aol.com
URL:

Betreff: Renoir Kabienenschiff in Paris

Ich hätte einmal eine Frage? vielleicht kann mir ja jemand Antwort geben. Ich war über Silvester in Paris. Natürlich habe ich auch nach der Schiffahrt geschaut, und bin mit einem Schiff gefahren.
Dabei viel mir das Kabienenschiff Renoir auf, das auch auf Rhein und Mosel verkehrt. Ich habe das Schiff mit Heimathafen Straßburg im Oktober in Cochem an der Mosel gesehen. Wie kommt dieses Schiff nach Paris, da es keinerlei Kanalverbindung gibt, für so ein großes und hohes Schiff ? Vielleicht gibt es ja dieses Schiff 2 mal mit gleichem Namen.  Über Antwerpen und Ärmelkanal ??? geht das ??
Ich freue mich über eine Antwort.

Edmund

6.1.2008 um 21:06
1. Antwort
Absender: Edmund
Email: schmittmund@aol.com
URL:

Betreff: Re: Renoir Kabienenschiff in Paris
Hallo an alle, die meine Frage gelesen haben, vielen Dank.

Inzwischen habe ich von dem Schiffsführer des Schubbootes Robert David erfahren, das die Kabienenschiffe von Straßburg den Rhein herunter fahren bis zur Rheinmündung. danach geht es bei guten Wetter entlang der Küste bis zur Saine Mundung. So kommen die Schiffe dann nach Paris und auch wieder nach Straßburg zurück.

Edmund

19.5.2008 um 21:37:36
39. Eintrag
Absender: Sven
Email: sklinger86@web.de
URL:

Betreff: Umschulung !?

Hallo !
Ich habe mal eine frage und hoffe hier auf die richtigen Leute zu treffen!.
und zwar bin ich im januar mit meiner ausbildung zum industriemechaniker fertig und mache mir schon lange gedanken darüber wie ich mich verändern könnte in die richtung binnenschiffer da ich meine zukunft und interessen eher in diesem bereich sehe. un meine frage muss ich eine komplett neue ausbildung machen oder gibt es möglichkeiten als queereinsteiger umzuschulen.
hoffe das ihr mir helfen könnt..

mfg
sven

28.12.2007 um 16:58
1. Antwort
Absender: Bahamut
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Re: Umschulung !?
Hmm, irgendwie wurden die inks nicht übernommen.


http://www.bahamut-online.net/personal.html
http://www.bahamut-online.net/lohndumping.html

Das sollte schon im obiogen Posting stehen.

Guten Rutsch auch :)

31.12.2007 um 11:49:19
2. Antwort
Absender: torsten
Email: torsten8101@freenet.de
URL:

Betreff: Re: Umschulung !?
hi
soweit ich weiss sind in deutschland laut tarif 1700 brutto plus zuschläge als decksmann fällig.
@bahamut :ich habe deine seite mehrfach gelesen !
das problem mit billig löhnern hat nicht nur die binnenschiffahrt -bei uns arbeiten "billige " für 3 euro ---aber seit ca 6 monaten gehen die vermehrt wieder in ihre länder zurüch oder in die scandinavischen länder-wegen mindestlohn!!!!uns fehlen zur zeit ca 500 "billige"und es sind keine mehr zu bekommen!mein alter herr fährt seit über 40 jahrer auf m schiff --also ich weiss was da los ist und war --ich verstehe es nicht -wirklich-mach patent -und steuermänner mit und ohne patent werden genauso wie schiffsführer überall gesucht.

ich bin seit langem am überlegen in die binnenschiffahrt zu wechseln ----ich bin facharbeiter mit 10 jahrer berufserfahrung und liege 21 euro über m hartz satz --also an land sieht auch nicht alles rosig aus!
so das mussste ich mal loswerden -man sollte nicht immer nur das schlechte sehen!
gruss torsten

1.1.2008 um 12:23:41
3. Antwort
Absender: Amistade
Email: amistade@gmx.de
URL:

Betreff: Re: Umschulung !?
ich habe bei veerhaven gefahren und die haben über dem nl tarif gezahlt.wir waren alle in der fnv und das keiner mit den ausgehandelten verträgen zufrieden war ist wohl normal.wenn firmen wie somtrans tschechen und polen einstellt und die für unter 1000euro arbeiten ist das ihr problem

31.12.2007 um 12:21:31
4. Antwort
Absender: Bahamut
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Re: Umschulung !?
Hallo

Naja, schlecht sehen will ich das nicht. Ich sehe es eher so wie es ist.
Hier war ja die Rede vom Rheintarif der Binnenschifffahrt, nicht vom Haustarif. Und den zahlt nun mal niemand mehr. Ich gehe dabei von deutschen Firmen (sofern diese noch eigenes Personal haben) aus. Wie das im Ausland aussieht kann ich nicht beurteilen. Klar, es gibt den Rheintarif noch, aber der liegt unter einer meterhohen Staubschicht begraben. Den kann keiner mehr zahlen. Holt euch das Ding mal in Duisburg und rechnet euch aus was Ihr nachd em Tarif verdienen würdet. Aber fangt nicht an zu heulen.

Mindestlohn... Alles schön und gut. Ich bin auch dafür. Deutschland ist in der EU mit eines der letzten Länder in der es diese Regelung nicht gibt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Mindestlohn#.C3.9Cberblick

Wo würde eine Midestlohnregelung in der Binnenschifffahrt wohl hinführen? Die Löhne würden schlagartig ansteigen. Billiglohnarbeiter, die für 800 - 1000€ fahren, bekämen mehrere hundert Euro mehr Lohn. Wenn ich mir ansehe wie finanzkräftig manche Eigner heute noch sind wäre damit so gut wie beschlossen das die über kurz oder lang pleite gehen. Immerhin kämpfen fast alle am Existenzminimum ums Überleben. Alternative? Oder besser gesagt Fluchtmöglichkeiten ? Ab nach Luxemburg. Dort ist der Netto Lohn zwar um einiges höher, aber die Lohnnebenkosten liegen mit knapp 14 % weit unter dem was in D. zu zahlen ist. Ob das für D. so wirtschaftlich ist ?

@ Torsten:
Ich kann aufgrund einer angebohrenen Sehschwäche kein Patent machen. Mein rechtes Auge erfült nicht die Mindestsehkraft. Alle Versuche da was zu unternehmen sind gescheitert. Ein Auge das nie gelernt hat richtig zu sehen kann man nicht reparieren. Für mich ist das Patent unereichbar.

2.1.2008 um 12:16:10
5. Antwort
Absender: Sven
Email: sklinger86@web.de
URL:

Betreff: Re: Umschulung !?
ist natürrlich viel bei 4 jahren reine fahrtzeit da ist es schon fast sinnvoller eine komplett neue ausbildung zu machen !!!

30.12.2007 um 14:57:39
6. Antwort
Absender: Amistade
Email: amistade@gmx.de
URL:

Betreff: Re: Umschulung !?
hi,

du gehst zum wasser und schiffahrtsamt holst dir ein schifferdienstbuch
und läßt fleisig reisen eintragen.du mußt vier jahre fahrzeit nachweisen wovon zwei jahre als matrose oder matrose-motorenwart oder ein jahr als bootsmann.machst dann deine patentprüfung und bist schon schiffsführer.
soviel wie ich weiß ist das der einzige berufszweig wo es so einfach gemacht wird sein meisterbrief zu machen.ich bin in der dritten generation schiffer und habe den job gelernt. aber vieleicht können dir andere hier im forum mehr helfen.

gruß

29.12.2007 um 00:12:30
7. Antwort
Absender: Sven
Email: sklinger86@web.de
URL:

Betreff: Re: Umschulung !?
ach so..4 jahre reine fahrtzeit oder innerhalb von 4 jahren immer mal wieder fahrten!?
 
wie schaut es denn innerhalb dieser 4 jahren mit der bezahlung aus !?

29.12.2007 um 22:01:13
8. Antwort
Absender: Amistade
Email: amistade@gmx.de
URL:

Betreff: Re: Umschulung !?
vier jahre reine fahrzeit.
wie die bezahlung in der zeit aussieht kann ich dir natürlich auch nicht sagen.aber es gibt ja auch in der binnschiffahrt tarifverträge die von reedereien eingehalten werden.bei einem partikulier denke ich mal wirst du weniger verdienen

29.12.2007 um 22:35:26
9. Antwort
Absender: Bahamut
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Re: Umschulung !?
Zitat:

"...es gibt ja auch in der binnschiffahrt tarifverträge die von reedereien eingehalten werden..."

Mir rollen sich gerade die Fußnägel hoch.

30.12.2007 um 22:54:11
10. Antwort
Absender: Amistade
Email: amistade@gmx.de
URL:

Betreff: Re: Umschulung !?
hi torsten,
wie genau die fahrzeiten sein müssen bei ungelernten kann ich dir auch nicht genau sagen.da kann dir am besten das wsa helfen.du mußt für das patent vier jahre fahrzeit haben das hatte ich oben schonmal geschrieben.
ich hatte mich als schiffsführer bei hansatank beworben und man stellte mich auch sofort ein aber erst als steuermann weil mir die patentverlängerung fehlte von bad honef bis minimum mannheim.die hatte ich dann im oktober gemacht und ich bin jetzt schiffsführer auf dem eiltank 48.was veerhaven in 7 jahren nicht geschafft hat hat man bei hansatank in nicht mal 6 monaten mir ermöglicht.
und du hast recht du mußt in L wie auch in NL 10 jahre arbeiten für den vollen rentenanspruch.

gruß
marco

3.1.2008 um 10:59:21
11. Antwort
Absender: Amistade
Email: amistade@gmx.de
URL:

Betreff: Re: Umschulung !?
ob man nun bei einer deutschen firma arbeiten muß ist ja jedem selber überlassen.wobei ich glaube das es keine deutschen reedereien mehr gibt die auch ihr personal in deutschland angemeldet haben.
veerhaven ist 2000 mit dem personal nach nl gegangen das hätte man auch besser mal lassen sollen und lieber nach luxembourg wechseln.die krankenversorgen ist förmlich explodiert.
ich bin von veerhaven weg gegangen weil das betriebsklima nicht mehr stimmte und nicht wegen dem geld.
jetzt arbeite ich in luxembourg und hätte ich das früher gewußt dann wäre ich auch früher gewechselt.nur hat luxembourg bald ein problem wenn das so weiter geht.das geld was aus den rentenkassen gezahlt wird an den ausländern die nicht in dem kleinen land leben wird irgendwann dem staat fehlen.ich denke mal das das nicht so weiter gehen wird 

2.1.2008 um 22:06:47
12. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Umschulung !?
Meine Herren:-)

wie heißt es so schön: Thema verfehlt? Ihr könnt gerne einen neuen Thread eröffnen und über dieses wohl heiße Thema diskutieren.

Lieben Dank und bitte nicht falsch verstehen! Grüßle

Ela (Betreiberin)

2.1.2008 um 22:47:38
13. Antwort
Absender: torsten
Email: torsten8101@freenet.de
URL:

Betreff: Re: Umschulung !?
hallo ela
warum verfehlt?ich bin quasi im begriff eine umschulung b.z.w. wechsel zu machen und da gehören doch themen über billiglöhner standorte der personalfirmen usw rein -ist doch wichtig wenn man über den schritt nachdenkt.mann sollte sich ja ein gesamtbild machen können.
@dirk--entschuldige ,ich wusste nicht das du wegen deinen augen es garnicht machen kannst-ich hatte es auf deiner seite so verstanden das du es bis jetzt nur noch nie versucht hast!
thema lux.:wenn ich erhlich sein soll ist es mir mitlerweile egal ob D,NL,L;oder sonst was ,auch was oben steht !nur was unterm strich rauskommt ist wichtig!
in lux gibt es meines wissens aber auch eine rentenregelung das man da zur ereichung des rentenanspruches 10 jahre in lux gearbeitet haben muss.
ich habe mittlerweile 2 ,5 jahre in meinem buch stehen als decksmann und müsste noch ca 6 monate fahren um matrose zu werden oder?
hier stand vor kurzem eine adresse drinne von lux --hat jemand vielleicht noch mehr?
ich habe zurzeit zwar ne festanstellung aber ohne aufstiegscancen was in der binnenschiffahrt ja ganz anders aussieht!ich meine jede 3 stelle ist ne schiffsführerstelle.
3 jahre decksmann dann 2 jahre matrose und ein jahr bootsmann so das man patentmachen kann oder ?
vom geld kanns für mich ja kaum schlechter werden:-D
gruss torsten

3.1.2008 um 09:31:55
14. Antwort
Absender: mike
Email: red-psycho79@web.de
URL:

Betreff: Re: Umschulung !?
ich trage mich auch gerade mit dem gedanken eine umschulung zu machen. bei der berufswahl bin ich jetzt vor ein paar stunden auf die binnenschiffer gestossen. :)

im allgemeinen kann man eine umschulung ja auch übers a-amt finanzieren. voraussetzungen sind dazu von fall zu fall leicht unterschiedlich. aber fünf jahre arbeitszeit glaube ich muß jrder haben.

ich werd mich da mal sclau machen, wenn ich mal wieder nen tag frei bekommen sollte.

13.1.2008 um 22:20:04
40. Eintrag
Absender: petra
Email:
URL:

Betreff: rheinkilometer

hallo :) ..

vielleicht kann mir hier jemand helfen.. es gab mal eine seite (shipmate) auf der man sämtliche kilometer des rheins nachlesen konnte. die funktioniert leider nicht mehr.. ich kann auch nichts ähnliches finden.. hat jemand einen tipp ? mein interesse gilt hauptsächlich für den teil duisburg bis millingen..

liebe grüße petra

20.12.2007 um 08:55
1. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: rheinkilometer
Habe den Thread aus Urheberrechtlichen Gründen gelöscht.
Der Rheinindex ist wieder online, den Link dazu findet man auf der ersten Seite der Binnenschiffahrts-Welt.

Danke für euer Verständnis und Gruß

Ela (Webmaster und Betreiberin)

7.1.2008 um 18:31:49
41. Eintrag
Absender: Bahamut
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Kontaktadressen Luxenbourg

Hallo

Ich bin auf der Suche nach Kontaktadressen der luxenburger Zeitarbeitsfirmen und Reedereien.

Kennt Ihr da eine schöne Liste ?

MfG

17.12.2007 um 22:58
1. Antwort
Absender: Bahamut
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Re: Kontaktadressen Luxenbourg
Hallo nochmals

Da gibt es wohl ein kleines Missverständnis, ich suche keinen Job. Ich suche nur Adressen.

MfG

22.12.2007 um 16:34:32
2. Antwort
Absender: amistade
Email: amistade@gmx.de
URL:

Betreff: Re: Kontaktadressen Luxenbourg
hallo,

die hansatank luxemburg (eine tochter von jaegers aus duisburg) sucht personal.matrosen,steuerleute mit patent und ohne und schiffsführer mit adnr plus c-schein.
im moment fahren wir 20/10 wollen aber auf 14/14 umstellen.

rue louvigny 2a
l-1946 luxembourg

18.12.2007 um 12:55:03
42. Eintrag
Absender: Maik
Email: ostfriese@freakmail.de
URL:

Betreff: Brauche Hilfe

;-(Hallo an alle da Drausen! Habe ein kleines Problem! Ich kann einen Forumseintrag (so wie diesen) verschicken, aber keine E-mail senden.
Konnte ich auch noch nie!
Muß dazu aber sagen, das ich nicht sehr viel Erfahrung habe.(mit dem Internet natürlich!!!:-D) Wolte mal fragen ob mir jemand helfen kann.


P.S. wenn ich versuche eine E-mail zu schicken, kommt die Meldung:
Der Vorgang kann nicht ausgeführt werden,weil der Standard-Mailklient
nicht korrekt installiert ist.

Besten Dank im voraus
Maik

16.12.2007 um 22:19
1. Antwort
Absender: Maik
Email: ost-friese@freenet.de
URL:

Betreff: Re: Brauche Hilfe
:d


mfg  

23.12.2007 um 20:22:25
2. Antwort
Absender: Bahamut
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Re: Brauche Hilfe
Und wenn es gar nicht funktionieren will, komm uns besuchen auf support-commuinity.net. Wir helfen Dir weiter.


(Ich hoffe das ist nun nicht an den Regeln vorbei)



Schönes Fest wünsch ich euch :)

22.12.2007 um 16:38:14
3. Antwort
Absender: Maik
Email:
URL:

Betreff: Re: Brauche Hilfe
Schönen Dank! Werd´ich machen, melde mich wenn es geht!!:-D

22.12.2007 um 17:55:12
4. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Brauche Hilfe
Hallo Maik,

ich denke, du bist hier mit deiner Frage vollkommen falsch:-)))

Nur kurz zur Thematik: Du brauchst entweder ein Email Programm wie Outlook, Netscape Mail oder andere. Das Programm muss eingerichtet werden, damit es auch funktioniert. Darauf hier einzugehen , würde den Rahmen sprengen.

Oder du gehst auf www.gmx.de oder www.web.de, meldest dich dort an, holst dir eine kostenlose Emailadresse und guggst dir die Möglichkeiten dort an. Vorteil: du brauchst kein extra Programm.

So und jetzt gehste mal auf www.goggle.de und gibst den Suchbegriff "wie schreibe ich eine email" ein und liest dort dann alles nach, okay? :-)

Liebe Grüße von Ela

18.12.2007 um 09:22:28
43. Eintrag
Absender: Marcel
Email: MDaywalker27@aol.com
URL:

Betreff: Spritgemeinschaft

Hallo an alle Kolegen in der Binnenschifffaht es geht um das Thema Gasoil,durch die ständigen Schwankungen der Preise und mitlerweile auch absprachen der Bunkerstationen haben wir beschlossen eine Gemeinschaft zu gründen.Wir sind schon einige Schiffe die hauptsächlich in Mannheim bunkern und wollen noch mehr zusammen bekommen.Dann kann man richtig über ein Rabatt verhandeln,auch die Stationen haben Wind davon bekommen und jammern schon,das macht garnix denn untereinander handeln die auch und bescheißen uns nach Strich und Faden. Also wer will kann sich bei mir melden es wird Zeit was zu tuen. Frohe Weihnacht und ein gutes neues Jahr!!!!!!

15.12.2007 um 18:45
44. Eintrag
Absender: Maik
Email: ostfriese@freakmail.de
URL:

Betreff: Antworten?

Hallo an alle da draussen!:)Würde mich sehr freuen wenn ich Antwort (auch mehrere bekomme.                                                                                       
   Bin über zehn Jahre in der Binnenschifffart tätig, mit allem drum und dran z.B.:  Praktikum; Ausbildung: (Schifferberufsschule); Fahren und Arbeiten an Bord; Patenterwerb und Erweiterung, Funkzeugnis ect.  und würde mich freuen mit gleichgesinnten in Kontakt zu kommen!!

Vorausgesetzt das Ihr noch nicht in der Koje liegt und pennt!?!?!

13.12.2007 um 23:23
45. Eintrag
Absender: Maik
Email: ostfriese@freakmail.de
URL:

Betreff: test

Hallo! Schreibe zum ersten mal!

13.12.2007 um 23:03
1. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: test
Hallo,

na dann viel Spass hier bei uns im Forum. Du hast übrigens keine eMail geschrieben sondern einen Forumseintrag erstellt:-))

Liebe Grüße

Ela

14.12.2007 um 08:42:26
2. Antwort
Absender: Maik
Email: ostfriese@freakmail.de
URL:

Betreff: Re: test
:o

15.12.2007 um 00:36:18
46. Eintrag
Absender: Andreas
Email: andreas_195@web.de
URL:

Betreff: Suche alten Klassenkameraden

Hallo , ich suche einen alten Klassenkameraden . Seine Name ist Gerhard Siebert , von Beruf Binnenschiffer . Wir haben bis 1978 zusammen die Schulbank in Beckum  gedrückt. Anlässlich unseres 30Jährigen Klassentreffens im nächsten Jahr suche ich ihn,da keine aktuelle Adresse mehr vorliegt. Wer kann mir helfen Gerhard ausfindig zu machen ?

13.12.2007 um 19:20
47. Eintrag
Absender: Chrissie
Email: wuestefeld-row@t-online.de
URL:

Betreff: Mitfahrgelegenheit auf Binnenschiff

Ich würde gerne im Frühsommer des nächsten Jahres 5-7 Tage auf einem Binnenschiff mitreisen um Land und Leute und das Leben an Bord kennen zu lernen. Zustieg irgendwo in Norddeutschland (zwischen Hamburg und Berlin ?) Ich suche keinen Komfort, ich möchte etwas neues erfahren, packe gerne mal mit an und freue mich über hilfreiche Hinweise.

12.12.2007 um 11:07
1. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Mitfahrgelegenheit auf Binnenschiff
Hallole,



hmm, du bist nicht die Erste, die so eine Anfrage postet. Wenn du dir die Mühe gemacht hättest, das Forum zu durchsuchen....dann hättest du ein paar Antworten gefunden.



Im Großen und Ganzem nimmt niemand Passagiere mit.

Über Ebay findest du ab und an die Möglichkeit, eine Reise auf der MS Seestern zu ersteigern. Mit dem Suchbegriff "Binnenschiff" wirst du fündig, sofern eine Reise angeboten wird.



Viel Erfolg wünscht



Ela (Webmaster)

12.2.2008 um 18:51:39
2. Antwort
Absender: Chrissie
Email: wuestefeld-row@t-online.de
URL:

Betreff: Re: Mitfahrgelegenheit auf Binnenschiff
Na toll, meine Anfrage wurde weit über 100 mal gelesen - aber keiner antwortet mir...
Sehr schade!

12.2.2008 um 17:54:22
3. Antwort
Absender: Christa Wachter
Email: christawachter@gmx.net
URL:

Betreff: Re: Mitfahrgelegenheit auf Binnenschiff
Hallo Chrissie,
schau doch mal unter www.frachtschiffreisen-pfeiffer.de
dann musst du "Reisen nach Gebieten" anklicken, da findest Du tolle Angebote. Habe gerade eine Reise für meinen Mann gebucht.
Herzliche Grüße
Christa Wachter

10.8.2008 um 20:06:20
48. Eintrag
Absender: Frank
Email:
URL:

Betreff: Frage(n) zu HSW?

Hallo zusammen.

Mich interessiert, wie bei Überschreitung des "Höchsten Schiffbaren Wasserstands" reagiert wird? Wird tatsächlich schon bei geringfügiger Überschreitung der Schiffsverkehr eingestellt?

Darf die Wasserschutzpolizei dann trotzdem noch fahren?

Für sachdienliche Hinweise dankbar ist

FRANK
("Landratte")

11.12.2007 um 05:38
1. Antwort
Absender: Amistade
Email: amistade@gmx.de
URL:

Betreff: Re: Frage(n) zu HSW?
hallo frank,

ist die hochwassermarke II erreicht wird die schifffahrt eingestellt.man muß also ein schutzhafen aufsuchen oder man geht vor anker in einem bereich der noch nicht von der hws II erreicht ist.
behörden fahrzeuge dürfen weiterhin fahren

gruß  

19.12.2007 um 12:59:37
2. Antwort
Absender: Frank
Email:
URL:

Betreff: Vielen Dank für die Antwort! (ohne Text)
Danke. ;)

20.12.2007 um 16:11:02
49. Eintrag
Absender: Uwe
Email: moses98@online.de
URL:

Betreff: Schiffsführer

Hallo,

nach einigen schlechten Erfahrungen suche ich (Anfang 50) auf diesem Weg eine Stelle als Schiffsführer in der Binnenschifffahrt.

Patente, sowie Radar-, ADNR- und Funkzeugnis sind vorhanden, nur der Rhein fehlt z. Zt. noch (Ich arbeite aber intensiv daran ;) ).

Seriöse Angebote bitte per Mail an die angegebene Adresse.

Vielen Dank und einen schönen 2. Advent!

Uwe

9.12.2007 um 10:24
1. Antwort
Absender: Untersee René
Email: r.untersee@sng.ch
URL:

Betreff: Re: Schiffsführer
:)Guten Tag. Bitte melden, wir suchen dringend Schiffsführer auf Vierwaldstättersee. Sehr interessante Tätigkeit! Am besten 079 340 42 88

23.12.2007 um 08:27:09
50. Eintrag
Absender: Albert Mairhofer
Email: info@tirol-adria.com
URL: http://www.tirol-adria.com

Betreff: Wasserstraße von der Donau zur Adria

Welche der beiden möglichen Wasserstraßen stufen Sie für wichtiger ein:
1. Donau-Oder-Elbe-Kanal
2. Donau-Tirol-Adria-Schiffspassage?

Dazu folgender Appell   -   wer kann mich wie unterstützen?  Datum: Dezember 2007 
Betrifft: Wasserstraße Donau-Tirol-Adria Sehr geehrte Damen und Herren, Polen, Tschechien und die Slowakei betreiben  - sicher auch mit dem Wohlwollen der Ostseestaaten, der Länder und vieler Gemeinden am neuen Wasserweg - das Wasserstraßenprojekt Donau-Oder-Elbe-Kanal.   Als Ideator der Wasserstraße Donau-Tirol-Adria fühle auch ich mich  dadurch bestätigt, denn die Fortsetzung der Wasserstraße von der Donau bis zur Adria wird durchgehenden Binnenschiffsverkehr von der Nord/Ostsee bis zum Mittelmeer ermöglichen.  Das diesbezügliche Tirol-Adria Projekt ist im Februar 2007 bei der EU-Kommission in Brüssel (Generaldirektion Energie und Verkehr) und bei den Regierungen in Berlin, Wien, Rom, München, Innsbruck, Bozen und Trient eingereicht worden und enthält folgende Vorschläge:

A:  Tirol-Adria Wasserkraftwerke auf der Grundlage der Wasserüberleitung Inn-Etsch Engpassleistung von 3.500 MW, Pumpleistung 2.000 MW.B:  Donau-Tirol-Adria-Wasserstraße (die Verbindung Passau-Venedig ist 700 km lang und ist in der Poebene bereits schiffbar)
sowie die sich durch den Bau des Kanaltunnels ergebenden ProjektideenC:  Magnetschwebebahn München - Verona  (330 km)D:  Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungsleitung auf der Trasse der Magnetschwebe­bahn München –Verona durch den Alpen-Kanal-Tunnel. Diese Trasse könnte als Teil einer Solarstrombrücke Afrika-Europa (Länge 1.000 km) fungieren. Die Tirol-Adria-Wasserkraftwerke an der Alpensüdseite können als Regelkraftwerke eingebunden werden. Unter www.tirol-adria.com ist das Projekt in deutscher und italienischer Sprache veröffentlicht. Wasserstraßen und Binnenschifffahrt Das Vorhaben Brenner-Basis-Tunnel hat mich dazu bewogen, anstelle eines Bahntunnels einen Kanaltunnel zwischen Inn und Etsch vorzusehen, um über Inn, Etsch, Gardasee, Mincio und Po eine Wasserstraße, die Donau-Tirol-Adria-Schiffspassage,  als Verbindung zwischen Donau und Adria herzustellen. Diese Wasserstraße ist eine Alternative zur weiter östlichen Verbindung Donau-Save-Adria, die im Rahmen des Ostsee-Adria-Korridors unter dem Titel „Andere Projekte“ im Amtsblatt der EU (1994/C 220, 65) veröffentlicht ist. Um Flüsse für die Binnenschifffahrt nutzen zu können, muß eine gewisse Wassertiefe hergestellt werden. Zur Anhebung des Wasserspiegels in den Flüssen  Etsch, Mincio und Po sollen: Wasser aus dem Einzugsgebiet des Inn über die Tirol-Adria-Wasserkraftwerke nach Meran in die Etsch übergeleitet werden, Stauwerke zur gleichzeitigen Energiegewinnung errichtet oder die Flüsse durch hochwasserneutrale Schlauchwehre staugestützt werden.  Angesichts der großen Umweltbelastung des Gütertransportes auf der Straße ist die verstärkte Nutzung der Wasserstraßen eine europäische Notwendigkeit. Man bedenke: Italien mit heute über 500 km Wasserstraßen und 7750 km Küste (ähnlich wie Deutschland nur umgekehrt) befördert 0,1 % der Güter mit dem Binnenschiff und 0,6 % auf den Küstengewässern, 13 % mit der Bahn und den großen Rest auf der Straße. Zum Vergleich: Auf den Binnenwasserstraßen werden in Deutschland 25 %  und in Holland über 40 % der Güter befördert.  Nordamerika hat mit einem etwas längeren Wasserstraßennetz als Europa das dreifache Transportaufkommen. Der Bau neuer Bahnstrecken ist mit großen Eingriffen in die Natur verbunden, zu Wasserstraßen ausgebaute Flüsse hingegen durchziehen Städte und Dörfer und der Schiffsverkehr belastet die Umwelt kaum. Ein Schiff verbraucht im Vergleich zum LKW 1/3 Treibstoff, hat nur 1/5 der C02-Emissionen und zieht mit einer Ladung von  88 LKW fast lautlos an uns vorüber. In der Tat würden auf der Strecke durch die Alpen täglich  etwa 1.000.000 lt. Treibstoff eingespart und 2.700 Tonnen C02-Emission verhindert. Ostsee-Adria-Entwicklungskorridor: Vor genau 100 Jahren wollte man eine Wasserstraße von der Ostsee bis zur Adria herstellen und hat mit dem Bau der Kanäle auch schon begonnen, doch die beiden Kriege und die folgende Teilung Europas haben die Verwirklichung unmöglich gemacht. Durch den Fall des eisernen Vorhanges haben sich die politischen Verhältnisse verändert und den Weg zur Zusammenarbeit frei gemacht. Länder von der Ostsee bis zur Adria arbeiten im Rahmen des Ostsee-Adria- Entwicklungs­korridors  zusammen, um die Einbindung ehemaliger Ostblockländer in den EU-Wirtschaftsraum zu vollziehen. Dazu sind in erster Linie die erforderlichen Verkehrsverbindungen zu schaffen. Anläßlich der Auftaktkonferenz vom 29. und 30. November 2007 in Berlin ist dieses neue Konzept einer Ostsee-Adria-Wasserweges durch den Vertreter der Region Veneto erstmals zur Sprache gekommen und somit kann nun die vor hundert Jahren begonnene Initiative fortgesetzt und die fehlenden Verbindungen Donau-Oder-Elbe-Kanal und Donau-Tirol-Adria-Passage realisiert werden. Brenner-Basis-Tunnel: Das ständig steigende Verkehrsaufkommen auf den Durchzugsstraßen und die damit verbundene Umweltbelastung zwingt Politiker zum Handeln und in dieser Zwangslage soll nun eine zweite Bahnlinie zwischen München und Verona mit dem sog.  BBT errichtet werden. Die oben beschriebene Entwicklung im Ostsee-Adria-Korridor wird dabei nicht berücksichtigt. Die damals schon angestrebte Verbindung der Wasserstraßen in Mitteleuropa mit jenen Oberitaliens und dem Mittelmeer bliebe weiterhin auf der Strecke. Dabei würde gerade eine solche Verbindung wegen längerer Fahrtstrecken zu einer nachhaltigen und europaweiten Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf das umweltfreundlichere Binnenschiff mit einhergehender Verkehrsberuhigung auf der Straße führen.  Deshalb appelliere ich an die politischen Vertreter der betroffenen  Länder und Staaten sowie der Europäischen Union, anstelle des geplanten Brenner-Basis-Tunnels  einen Kanaltunnel durch den Alpenhauptkamm zu realisieren. Mit einem anschließenden Schiffshebewerk kann die Verbindung zwischen den Flüssen Inn und Etsch (Hall in Tirol und Gargazon mit 78 km Länge) hergestellt und die  WASSERSTRASSE DONAU-TIROL-ADRIA verwirklicht werden. Diese wird der Entwicklung Europas von größerem Nutzen sein als eine zweite Bahnlinie auf derselben Strecke.  Der Rhein-Main-Donau-Kanal und die Wasserstraße Donau selbst werden ihren Zweck erst erfüllen, wenn die Fortsetzung der Wasserstraße Richtung Süden, zur Adria, hergestellt sein wird.. Dieser Alpen-Kanal-Tunnel - bestehend aus je einem Tunnel mit ca. 13 m Durchmesser (bei  Hufeisenform)  pro Fahrtrichtung  - braucht keine zusätzlichen technischen Einrichtungen wie ein Tunnel für Hochgeschwindigkeitszüge (mit insgesamt 3 Tunnelröhren und unzähligen Verbindungs- und Sicherheitsstollen) und ist daher in kürzerer Zeit realisierbar als der BBT. Zudem läßt er eine Mehrfachnutzung zu (der Einbau einer Hängeschwebebahn im Kanalgewölbe sowie die Verlegung von Strom- und Datenleitungen sind auch nachträglich noch möglich).  Ein gemeinsames Eintreten ist jetzt dringend erforderlich. Ich  ersuche Sie daher, diese Initiative zu unterstützen. Mit freundlichen Grüßen  Albert MairhoferI-39030  Gsies BZ ItalienSt. Martin 56Mobil +39 349 3813236info@tirol-adria.comwww.tirol-adria.com 

2.12.2007 um 22:56
51. Eintrag
Absender: hoffelner
Email: ghoffelner@yahoo.fr
URL:

Betreff: Mitfahrgelegenheit Wien-Paris gesucht

Hallo,
Meine Frau und ich wollen gerne im Frühjahr 2008 von Wien nach Paris auf Frachtschiffen mitfahren.

Wir würden uns freuen wenn Sie uns die Möglichkeit geben würden ,auf Ihrem Schiff zumindest eine Teilstrecke dorthin mitfahren zu dürfen.

Vielen Dank im Voraus

Günther Hoffelner

25.11.2007 um 11:47
52. Eintrag
Absender: hamburger sonne
Email: maren7777@lycos.de
URL:

Betreff: Infos zum Binnenschiffbau DRINGEND gesucht

hallo!
Ich suche für eine Seminararbeit (uni) dringend Infos über den Schiffbau. Wo werden die Schiffe gebaut? Ist die Entwicklung vergleichbar wie im Hochseebau? (Von Europa nach Asien)
Was passiert mit alten SChiffen? Gibt es Innovationen.... ?
Über Hinweise würde ich mich SEHR freuen!! (Wikipedia geht nicht)
DANKE

21.11.2007 um 18:32
1. Antwort
Absender: Karin
Email:
URL:

Betreff: Re: Infos zum Binnenschiffbau DRINGEND gesucht
Schreib doch mal die Schiffswerften an.In Speyer gibt es die Schiffswerft Braun.In Trier Schiffswerft Boost und in Duisburg die Meidericher Schiffswerft , die Ruhrorter Schiffswerft oder die Triton-Werft

23.11.2007 um 20:26:48
2. Antwort
Absender: Isenbahner
Email: isenbahner@email.de
URL:

Betreff: Re: Infos zum Binnenschiffbau DRINGEND gesucht
Die Neptun-Reparaturwerft in Rostock-Warnemünde baut die A-ROSA-Schiffe sowie Fahrgastschiffe als Schubeinheit. Ich habe Bauaufsicht für verschiedene Binnenfahrgastschiffe gemacht. Vielleicht kann ich mit entsprechenden Bildern und Informationen dienen.
Micha

16.1.2008 um 08:56:53
53. Eintrag
Absender: Katharina Mende
Email: katharina.mende@yahoo.de
URL:

Betreff: Au pai auf einem Binnenschiff

Hallo,mein Name ist Katharina Mende und ich bin 19 Jahre alt. Ich bin seit einem Jahr als Aupair in London. Nun suche ich für nächsten Sommer (2008) eine neue Aupair-Familie. Meine Frage wäre nun, ob dies auf einem Binnenschiff möglich wäre. Mein Großonkel hatte bis vor einigen Jahren ein großes Massengutschiff, mit dem auf dem Rhein gefahren ist. Ich habe dort oft meine Ferien verbracht. Deswegen kann ich mir auch das Leben an Bord gut vorstellen, und habe keine Romatische Vorstellung, von Sonnenuntergängen oder lauen Sommerabenden beim Grillen.
Natürlich weiß ich, das auf einem Schiff kaum Platz ist für einen eine zusätzliche Person, und meistens übernehmen die Eltern die Aufsicht der Kinder.
Aber für Informationen, ob dies überhaupt theoretisch möglich wäre, oder sogar ein Angebot einer Familie wäre ich sehr glücklich. Bei interesse können Sie mir einfach eine E-Mail schicken.
Katharina.Mende@yahoo.de

Mit freundlichen Grüßen
Katharina Mende

21.11.2007 um 17:52
1. Antwort
Absender: Katharina Mende
Email: Katharina.mende@yahoo.de
URL:

Betreff: Re: Au pai auf einem Binnenschiff
@ Stefa

Danke fuer den Tipp, werde mich gleich mal da umschauen.

30.11.2007 um 09:10:52
2. Antwort
Absender: stefa
Email: to4me2000@web.de
URL:

Betreff: Re: Au pai auf einem Binnenschiff
Hallo Katharina,

ich kann dir empfehlen mal auf dieser Seite nach einem Ratschlag zu fragen.
http://www.gutefrage.net/
Erkläre Dein Anliegen ganz allgemein und evtl. bekommst Du ja hilfreiche Ratschläge! Mir hat es auch bei meiner ausbildung geholfen und ich habe gute Tipps bekommen.
Viel Erfolg dabei!!
Stefa

29.11.2007 um 21:57:24
54. Eintrag
Absender: Dirk
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: 2-3 Bilder vom Ernst Ullrich.sen

Hallo

Ich arbeite gerade an einer Gallerie über den Ernst Ullrich.sen
, die ich demnächst auf meiner Webseite veröffentlichen werde. Ich war lange Zeit auf dem Schiff. Zu der Zeit war er noch ein Frachter.
Auch den Umbau zum Bitumentanker in Maasmechelen (Belgien) habe ich mitgemacht und auch fotografiert. Mir fehlen aber alle Bilder die das Schiff nach dem Werftaufentahlt als Tanker zeigen. Fragt mich nicht wo die geblieben sind, ich weiß es nicht.

Es wäre schön wenn ich die Gallerie mit 2 oder 3 solcher Bilder abschließen könnte. Wen Ihr also etwas für mich habt wäre ich euch sehr dankbar dafür.

MfG

16.11.2007 um 17:40
55. Eintrag
Absender: Langwald
Email: nilslangwald@gmx.de
URL:

Betreff: Suche Schubleichter oder Binnenschiff

Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem Schubleichter oder einem Binnenschiff zur Gastronomischen Nutzung. 

Die bevorzugte Größe beträgt mindestens: (L x B x Laderaumtiefe) 70m x 8m x 3m

Falls Sie mir etwas anbieten können, melden Sie sich bitte.

Mit freundlichen Grüßen

Nils Langwald

Kontakt:

Nils Langwald

Mobil: 0172-2586510
E-Mail: nilslangwald@gmx.de

16.11.2007 um 14:05
56. Eintrag
Absender: Daniel
Email: info@seereisenportal.de
URL: http://www.seereisenportal.de

Betreff: fotos ms Dnper

Hallo Freunde,
suche verzeweifelt brauchbare Fotos von dem Donau Fahrgastschiff Dnper, die ich in mein Portal hochladen kann/darf.
vielen Dank im voraus
Daniel.

14.11.2007 um 09:43
57. Eintrag
Absender: Werner Schwarz
Email: werner7561@web.de
URL:

Betreff: Raab Karcher

Hallo zusammen,
wer hat Fotos oder INfos der alten Raab Karcher-Flotte.

12.11.2007 um 17:47
1. Antwort
Absender: Hartmut
Email: eilers@hartmut-mail.de
URL:

Betreff: Re: Raab Karcher
Halo. Ich habe noch ein Bild mit drei RK schiffen (RK 102, RK 119, RK 121) Längseits.

9.1.2008 um 19:38:54
58. Eintrag
Absender: r ern
Email:
URL:

Betreff: Suche

hallo was macht der kurt von m/s sina
grusse....

(Anmerkung: bitte nicht anonym posten, danke)

3.11.2007 um 18:13
1. Antwort
Absender: P.Böhringer
Email:
URL:

Betreff: Re: Suche
Kurt Gerlach lebt mit seiner Frau in Neckarbischofsheim

3.11.2007 um 18:14:37
2. Antwort
Absender: M.Teichert
Email: GMTeicchert@online.de
URL:

Betreff: Re: Suche
Hallo wer den Kurt G. sehen möchte der soll nach Heidelberg da ist er immer wieder mal anzutreffen Grüße Michael

3.11.2007 um 18:15:23
59. Eintrag
Absender: Nepturn
Email: nepturn@web.de
URL:

Betreff: Binnenschiff für Holz Transport

Hallo,  bin auf der suche nach Möglichkeiten von Transport von Stammholz von verschiedenen Häfen (Hamm, Dortmund, Neuss, Duisburg) nach Papenburg, Emden oder Rotterdam. Habe vor Holz nach Ausland zu Exportieren, das ganze ist für mich Neuland. Wie sind die Möglichkeiten, was nehmen die Binnenschiffe für Preise für 1 Festmeter und Entfernung, wie hoch sind die einzelnen Umschlagkosten, wie hoch die Lagerkosten in den Häfen, kommen da noch andere kosten dazu.  Würde mich freuen wenn ihr mir Antwort geben würdet, wie ich an günstige Kontakte ran komme, oder mir Links, Telefonnummer, Email Adressen nennen könnt.  Mit freundlichen GrüßenNepturn

26.10.2007 um 02:19
1. Antwort
Absender: toxymat
Email: toxymat@web.de
URL:

Betreff: Re: Binnenschiff für Holz Transport
hallo neptun ,
versuche es mal bei den reedereien und partikulierverinigungen . die geben ihnen auskunft über die kosten
partikuliervereinigungen :
msg  (www.msgeg.de )
dtg   (www.dtg-eg.de )
reedereien :
rhenus
imperial reederei
lenkering reederei

28.10.2007 um 10:04:09
60. Eintrag
Absender: iris.sonne
Email: iris.sonne@ t -online.de
URL:

Betreff: bilder der helge marie

Hallo , mein Vater hat in den 60ger bis Anfang der 70ger Jahre ein Binnenschiff Namens "Helge Marie" gefahren. Nun wird er 70 Jahre alt und ich möchte ihm eine Überraschung bereiten . Alle die noch Bilder dieses Schiffes besitzen oder die mal auf dem Frachter gefahren sind möchte ich bitten sich bei mir zu melden.

Bitte melden  euch, vieleicht gibt es ja für meinen Vater zum Geburtstag am 18. Dez.( er wird dann 70 ) eine ganz persönliche Überraschung.

Vielen Dank  Iris Sonne

22.10.2007 um 23:07
1. Antwort
Absender: Dirk Jacobs
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Re: bilder der helge marie
Hallo

Mein Vater (Diethard Jacobs) war jahrelangt Schiffsführer auf der Helge Marie für die Firma Karl Gross. Das war ebenfalls in den 70ern.

Hab gerade mal nachgesehen, ich habe 2 Bilder, eines vom Steuerhaus nach vorne fotografiert und eines von der mitte backbordseite nach hinten. Beide in Farbe und zum großen Teil von mir mit Photoshop restauriert (alte Bilder leiden ja so sehr). Die anderen Bilder dürften weniger interessant sein da dort die Familie mit abgebildet ist.

Setzen Sie sich einfach mal mit mir in verbindung.


Mfg
D. Jacobs

13.11.2007 um 00:10:49
2. Antwort
Absender: Christian radermacher
Email: christian.radermacher@freenet.de
URL:

Betreff: Re: bilder der helge marie
Mein Stievvater F.Woltemate ist auch als Schiffsführer auf der Helge-Marie führ die reederei Karl Gross gefahren,das war ende der 60er anfang der70er Jahre.Bilder habe ich aber leider keine

23.4.2008 um 16:43:38
3. Antwort
Absender: Dirk
Email: info@bahamut-online.net
URL: http://www.bahamut-online.net

Betreff: Re: bilder der helge marie
Hallo

Zitat:" (Telefonnummer wurde vom Forumsbetreiber gelöscht)"
Tss, tss...

Die Bilder sind alle in meinem Besitz. Die beiden angesprochenen Bilder der Helge Marie sind in der neuen Galerie auf meiner Webseite unter "Gemischte Bilder" zu finden. Wenn Sie die Bilder für Ihren Vater ohne Copyright haben möchten setzen Sie siche infach mit mir in Verbindung. Meine eMail Adresse finden sie oben.

MfG

16.11.2007 um 13:08:55
4. Antwort
Absender: iris sonne
Email: iris.sonne@t-online.de
URL:

Betreff: Re: bilder der helge marie
Hallo
freue mich über deine Antwort.

wo lebt dein Vater ? Kann ich mit ihm Kontakt aufnehmen? Deine Bilder sind total interesant für mich.
Ruf mich doch mal an
(Telefonnummer wurde vom Forumsbetreiber gelöscht)

iris sonne

16.11.2007 um 00:15:24
5. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: bilder der helge marie
Hallo,

bitte nieeeeeeeemals private Daten öffentlich ins Netz stellen!!!
Bitte korrespondiert über die Emailadressen, danke!

Gruß von Ela

16.11.2007 um 11:24:43
61. Eintrag
Absender: Edmund
Email: schmittmund@aol.com
URL:

Betreff: Größere Neckarschleusen.

Hallo an alle Binnenschiffer und Freunde

Ich wohne an der Mosel am Kilometer 60, gegenüber der Großbaustelle der Schleuse in Fankel. Ich bin leider nur Hobbyschiffer.
Hier an der Mosel kann man die Entwicklung der 135 m Flotte sehr gut beobachten.
Innerhalb von nur 2 Jahren ist die Anzahl auf 29 gestiegen. Die sieht man im 6 Tagesrythmus jede Woche. Meine private Tabelle ist bestimmt nicht vollständig, ich kann ja Nachts nichts sehen. Hoch fahren die mit Kohle und zu Tal zu 90 % Schlackensand. 3000 Tonnen haben die immer geladen, der Wasserstand lässt das zurzeit ja auch zu. Die müssen 2,8 m mindestens abgeladen sein, sonst lohnt das nicht. Die Letzte Woche habe ich mit einem Holländer gesprochen. Der sagte in Holland sei ein Makler, der hat in China 50 Stück 135 m GMS bauen lassen und die vermarktet er jetzt, und viele springen auf den Zug auf.
Dazu kommt noch die sehr hohe Anzahl von Koppelverbänden, die täglich mehr werden. Nach meiner Liste sind es schon 64, Deutsche Flaggen, fast Fehlanzeige. Deutsche Partikuliere sind hier an der Mosel schon Exoten, die müsste man extra begrüßen. Inzwischen gibt es auch schon Kabienenschiff-Koppelverbände. Auch deren Zahl steigt ständig.
Alles das blüht dem Neckar mit den neuen Schleusen auch. In wenigen Jahren sieht man da keine Deutsche Flagge mehr. Dann ist die Deutsche Binnenschiffahrt gestorben.
Jetzt werden an der Mosel alle Schleusen auf Deutschem Gebiet neu gebaut, länger und auch breiter. Wenn ich dann noch eine Deutsche Flagge sehe, feiere ich ein Fest.

Edmund von der Mosel
(Anm. der BinSchiW: Beitrag wurde vom Gästebuch hierher verlagert)

22.10.2007 um 06:51
62. Eintrag
Absender: Valérie
Email: valerie_st@hotmail.de
URL:

Betreff: Was würden Sie an Ihrem Binnenschiff ändern, wenn Sie könnten?

Hallo,

ich würde gerne wissen was Sie an Ihrem Binnenschiff ändern würden, wenn Sie könnten? Sei es am Schiff selber, Steuerhaus oder im Wohnbereich.

Würde mich sehr über viele Antworten freuen. :)

Viele Grüße
Valérie

17.10.2007 um 14:37
63. Eintrag
Absender: Bianka Raschke
Email: frodo1983@gmx.de
URL:

Betreff: Suche Material, Bilder von der MS AKEN

Hallo!
Ich habe eine riesige bitte an alle die das lesen. Bis 1984 war mein Vater Schiffskoch auf der MS Aken!
Ich suche material und eventuell die info ob es noch irgentwo das Schiff gibt. Mein vater hat im Januar 50. Geburtstag und ich würde ihm gern eine groß freude machen. Bitte nur ernstgemeinte Mails an meine Mailadresse... Danke euch wie verückt!!

10.10.2007 um 19:49
1. Antwort
Absender: Thomas Albert
Email: thomi1966@compuserve.de
URL:

Betreff: Re: Suche Material, Bilder von der MS AKEN
Hallo Bianka!

Ich habe von 1983 bis 1985 auf MS "Aken" gelernt und später bis 1989 auf diesen Schiff als Matrose, Bootsmann und zuletzt auch als Schiffsführer gearbeitet.
Es ist ein 1926 (?) in den Niederlanden erbauter Schleppkahn, ein sogenannter Kampener Maßkahn. Dieser wurde 1960 in Aken zum Motorschiff umgebaut. Länge 50,50 m, Breite 6,60 m, 430 Tonnen Tragfähigkeit.
Ende der 90iger Jahre war das Schiff noch an der Ostsee in Einsatz. Ob es derzeit noch existiert ist mir nicht bekannt.

Allerdings vermute ich, dass dein Vater auf dem Seeschiff "Aken" der Deutfracht Seereederei in Rostock Dienst getan hat. Denn auf Binnenschiffen gibt es keinen extra Koch an Bord, Ausnahme sind große Schubverbände und natürlich die Kabinenschifffahrt.

Vom Binnenschiff "Aken" habe ich zahlreiche Fotos, diese liegen derzeit aber nur als Dias bereit und müßten gescannt werden.
MfG Thomas Albert, Breisach am Rhein

22.11.2007 um 21:14:44
2. Antwort
Absender: Lenke,Fred
Email: DRMFL@aol.com
URL:

Betreff: Re: Suche Material, Bilder von der MS AKEN
Wenn es sich um das Binnenschiff Aken geht ,das gibt es noch ,es läuft noch unter den namen und ist ihn wolgast gemeldet,habe es heute vormittag ihn Schwed an der oder gesehen mit fahrt nach Stralsund Fred

11.7.2008 um 14:56:55
64. Eintrag
Absender: ralf kauck
Email: ralfkauck@yahoo.de
URL:

Betreff: Mitfahrgelegenheit gesucht

hallo,
ich würde gern mal den rhein rauf oder runter mit einem binnenschiff fahren.wo kann ich mich da erkundigen,darf ich das und was kostet das.wäre auch bereit bestimmte arbeiten an bord zu übernehmen. für info über e mail wäre ich sehr dankbar. mfg ralf kauck

10.10.2007 um 19:48
1. Antwort
Absender: Delp
Email: silvia_delp@yahoo.de
URL:

Betreff: Re: Mitfahrgelegenheit gesucht
Lieber Herr Kauck,

mitfahrgelegenheit bietet die MSG an.Ihre Flotte ist auf dem Rhein, Main und der Donau unterwegs.Manche dieser Schiffe nehmen auch Leute mit nicht alle aber manche machen das.Ich gebe Ihnen mal die Webseit adresse unter der sie sich informieren können. www.msgeg.de

Mit freundlichen Grüßen

Silvia Delp

11.10.2007 um 11:20:28
65. Eintrag
Absender: Heidi Müller
Email: mlr3@gmx.de
URL:

Betreff: Mitfahrgelegenheit

Hallo Zusammen,
ich würde gerne mal eine Binnenschifffahrt mitmachen, am besten wäre ab Münster oder Dortmund. An wen kann ich mich wenden? Vielen Dank für die Info, Heidi Müller

10.10.2007 um 19:47
66. Eintrag
Absender: Jan
Email:
URL:

Betreff: Nach der Ausbildung

Hallo zusammen,

ich habe da mal eine Frage wie es nach der Ausbildung aussieht!
Muss ich mir dann ein eigenes Schiff kaufen oder muss ich mich bei einer Rederei bewerben????


Da ich 14 Jahre alt bin habe ich mir heute einfach mal so ein paar Gedanken gemacht,was ich denn mal werden möchte und da bin ich bei diesem Beruf gelandet.


Ich hoffe das ich hier viel über Binnenschiffe lernen werde


Gruß Jan:)

29.9.2007 um 17:47
1. Antwort
Absender: jörg
Email:
URL:

Betreff: Re: Nach der Ausbildung
hir hab ich dir mal was rausgesucht was dir helfen könte :)

und es gibt sowas wie gogel da sint file infos zu finden(H)

Qualifikationen:
Erläuterungen:PraktikantBordpraktikum/Trainingsmaßnahme über Schulen, Institute, die Agentur für Arbeit oder auf eigenen Wunsch um unverbindlich den Beruf und das Leben auf dem Schiff kennenlernen zu können. Bei positivem Verlauf wird idR. anschließend ein Ausbildungsvertrag vermittelt)LeichtmatroseAuszubildender (Schiffsjunge) mit idR. 3-jähriger IHK-Ausbildung bereits im 3. Lehrjahr als Matrose einsetzbar und mit Bestehen der Abschlussprüfung Bootsmann! 3 Blockschuleinheiten über jeweils 13 Wochen.DecksmannUngelernter Anfänger. Nach 3 Jahren Fahrzeit als Matrose einsetzbar.MatroseGesuchtes Fachpersonal durch Leichtmatrosen-Ausbildung oder nach 3 Jahren Fahrzeit als Decksmann.BootsmannGesuchtes Fachpersonal nach 2 Jahren Fahrzeit als Matrose.SteuermannGesuchtes Fachpersonal nach 1 Jahr Fahrzeit als Bootsmann.SchiffsführerGesuchtes Fachpersonal. Zulassung zur Patenprüfung (Kapitäns-/Großes-Patent) nach mindestens 4 Jahren Fahrzeit (davon 2 Jahre als Matrose oder 1 Jahr als Bootsmann) und Nachweis von 16 Streckenfahrten.KapitänÜbliche Bezeichnung für Schiffsführer mit Großem-Patent oder Donau-Kapitänspatentinhaber.

2.10.2007 um 12:50:05
2. Antwort
Absender: Jan
Email:
URL:

Betreff: Re: Nach der Ausbildung
Jo danke ,aber was bedeutet KapitänÜbliche Bezeichnung für Schiffsführer mit Großem-Patent oder Donau-Kapitänspatentinhaber. ?????




Gruß Jan

4.10.2007 um 17:51:59
67. Eintrag
Absender: Sonja Schneider
Email: sosc@karo-team.de
URL:

Betreff: Leben auf dem Schiff -TV-Anfrage

Für die erfolgreiche TV-Dokumenationsreihe Frauentausch suchen wir Binnenschiffer mit Familien, die wir über einen Zeitraum von 10 Tagen dokumentarisch begleiten dürfen.
Für die Teilnahme an der Sendung erhält jede Familie eine Vergütung von 1500 Euro.

Info/ Bewerbung:
KaRoTeam Film- und Fernsehproduktion GmbH
Sonja Schneider
Pippelstein 1
51427 Bergisch-Gladbach
Tel.: 02204-922 554

26.9.2007 um 17:56
68. Eintrag
Absender: Do Strijp
Email: do.strijp@hetnet.nl
URL:

Betreff: Auf der Suche

Beste Leser.

Ich bin auf zuche nach Raderboten von z.b Haniël-Fendel-Raab karcher.und im bysonder nach Dampfmachinen-PS-und schuppenrad.Oder ein Buch uber diese Schiffe.Fast herzlichen dank grüssen Do. Strijp.

20.9.2007 um 08:30
69. Eintrag
Absender: Hajo
Email:
URL:

Betreff: Welchen Abstand müssen Binnenschiffe zueinander einhalten?

Hallo,

gibt es in der Binnenschifffahrt (auf Kanälen) ein vorgeschriebenes Abstandshalteverfahren?
Bei Zügen z.B. wird ja das Schienennetz in viele Blöcke eingeteilt und ein Block darf jeweils nur von einem Zug gleichzeitig befahren werden.

Wie ist das in der Binnenschiffahrt? Gibt es dort auch ein Blockabstandsverfahren oder wird im Sichtabstand zum vorderen Schiff gefahren?

Wie lang ist der Bremsweg eines größeren Transport-Binnenschiffes?

Grüße
Hajo

18.9.2007 um 19:14
1. Antwort
Absender: lacsa13
Email: lacsa13@freemail.hu
URL:

Betreff: Re: Welchen Abstand müssen Binnenschiffe zueinander einhalte
Hallo!
Ich habe eine Frage.Wo finde ich Schieffe, die kaufbar ist?Ich möchte schiff kaufen.Könnt ihr mir helfen?Danke

26.9.2007 um 11:14:52
70. Eintrag
Absender: Götz Jansen
Email: JansenG@aol.com
URL: http://www.rheinschifffahrtsgeschichte.de/Bereisungsboot%20Rhein%20D.h

Betreff: Festfahrung in Assmannshausen

Hallo

zu der Festfahrung in Assmannshausen am 30.8.07, die hier in den News gemeldet ist, habe ich eben ein kleines Filmchen in YouTube gestellt:

http://www.youtube.com/watch?v=nuzd-TzDWsg

Neben dran ist auch ein kleiner Kommentar, zum besseren Verständnis dessen, was man da sieht. Man muß dazu "more" anklicken.

Grüße und viel Spaß

Götz

5.9.2007 um 11:47
71. Eintrag
Absender: michael
Email: michael.krause.web@web.de
URL:

Betreff: suche eine stelle als decksmann

hallo kann mir jemand helfen oder mir ein tip geben wo man sich noch melden kann keine redereei nimmt einen. bin decksmann mit wenig fahrzeiten und will auf das schiff das ich matrose werde wohne in der nähe von mannheim 004917622945683

3.9.2007 um 19:16
72. Eintrag
Absender: Ednund
Email: schmittmund@aol.com
URL:

Betreff: Größere Neckarschleusen

Hallo an alle Binnenschiffer und Freunde

Thema Größere Neckarschleusen.

Ich wohne an der Mosel am Kilometer 60, gegenüber der Großbaustelle der Schleuse in Fankel. Ich bin leider nur Hobbyschiffer.
Hier an der Mosel kann man die Entwicklung der 135 m Flotte sehr gut beobachten.
Innerhalb von nur 2 Jahren ist die Anzahl auf 29 gestiegen. Die sieht man im 6 Tagesrythmus jede Woche. Meine private Tabelle ist bestimmt nicht vollständig, ich kann ja Nachts nichts sehen. Hoch fahren die mit Kohle und zu Tal zu 90 % Schlackensand. 3000 Tonnen haben die immer geladen, der Wasserstand lässt das zurzeit ja auch zu. Die müssen 2,8 m mindestens abgeladen sein, sonst lohnt das nicht. Die Letzte Woche habe ich mit einem Holländer gesprochen. Der sagte in Holland sei ein Makler, der hat in China 50 Stück 135 m GMS bauen lassen und die vermarktet er jetzt, und viele springen auf den Zug auf.
Dazu kommt noch die sehr hohe Anzahl von Koppelverbänden, die täglich mehr werden. Nach meiner Liste sind es schon 64, Deutsche Flaggen, fast Fehlanzeige. Deutsche Partikuliere sind hier an der Mosel schon Exoten, die müsste man extra begrüßen. Inzwischen gibt es auch schon Kabienenschiff-Koppelverbände. Auch deren Zahl steigt ständig.
Alles das blüht dem Neckar mit den neuen Schleusen auch. In wenigen Jahren sieht man da keine Deutsche Flagge mehr. Dann ist die Deutsche Binnenschiffahrt gestorben.
Jetzt werden an der Mosel alle Schleusen auf Deutschem Gebiet neu gebaut, länger und auch breiter. Wenn ich dann noch eine Deutsche Flagge sehe, feiere ich ein Fest.

Edmund von der Mosel

29.8.2007 um 17:27
73. Eintrag
Absender: Josef Walther
Email: josefwalther@t-online.de
URL:

Betreff: Suche Bilder

hallo

war in den 60jahren bei haniel auf dem kurier 20 suche bilder von der alten kurierflotte würde mich freuen

josef walther

29.8.2007 um 10:35
74. Eintrag
Absender: Claudia
Email:
URL:

Betreff: Weiterbildung zum Matrosin

Hallo ihr lieben!

Es geht um folgendes.

Ich habe ein Diestbuch und bin laut dieses Buch Decksman. In Hollaend gibt es eine moeglich, das man in ca. 6 Monaten, nach bestehen des Testes Matrosin ist. Ich weis, das ich die Stunden im Fahrtenbuch noetige hab, aber das ist kein Problem.

Hat jemand den Kurs von euch schon mal gemacht? Ist der sehr schwer? Kann ich diesen Kurs auch in Deutschland machen?

Ich spreche zwar etwas hollaendisch und verstehe auch alles, aber auf Deutsch ware es mir lieber.

Ich habe mich schon im Internet und bei anderen erkundigt aber die wollen mich auf den "Lernschiff"schicken oder sie sagen es geht nicht.

Gruss und danke

Claudia

26.8.2007 um 20:44
75. Eintrag
Absender: Steffi
Email:
URL:

Betreff: Binnenschiffahrt - Zukunft?

Hallo!

Ich wurde mal gerne von euch wissen wollen, ob die Frachtschiffahrt noch eine Zukunft hat. Die Frachtpreise steigen gerade maechtig in den Keller.

Lohnt es sich noch ueberhaupt sich selbststendig zu machen?

Gruss

Steffi

26.8.2007 um 20:39
1. Antwort
Absender: Jan
Email:
URL:

Betreff: Re: Binnenschiffahrt - Zukunft?
Naja ich glaube schon mal sehen wie sich diese Situation verhält




Gruß Jan:)

29.9.2007 um 17:06:41
76. Eintrag
Absender: Marcel
Email: MDaywalker27@aol.com
URL:

Betreff: Neckarschleusen

Halllo an alle Binnenschiffer,

Ich wollte mal meine Meinung über die Vergrösserung des Neckars auf 135m los werden.

In meinen Augen ist das der größte Schwachsinn so viel Geld raus zu schmeisen. Die Kammern auf 135m zu verlängern und dann alles in Stand zu halten, was jetzt nicht mal möglich ist,meistens ist immer eine Kammer auser Betrieb und das zum Teil Monate und Jahre.
Einige Kammern im Oberneckar sind auser Betrieb aber keiner weiß warum,und dann so ein Projekt in Angriff zu nehmen. Was soll das bringen, bis jetzt gibt es noch kein 135m Schiff das in der Höhe zurecht kommt,und gegen ein 105m Schiff steigt die Tonnage nicht wesentlich bei einer Tiefe von 2,80m weil diese Schiffe erst bei einer größeren Eintachtiefe zu tragen beginnen.
Ich frage mich, alleine wie diese Schiffe mit dem Verlauf des Flußes zurecht kommen,es gibt genug stellen auf dem Neckar wo es jetzt schon sehr eng wird.Um nicht gerade alles zu endern muß mit Einbahnverkehr geregelt werden. Oh Gott, als wenn es nicht schon langsam genug wäre.Wenn ich schon zu schauen muß, wenn ein 105-11,40iger sich in die Kammer quält und ich mit 83-8,20 dahinter bin.. oh oh.
Der Neckar war einmal für die Länge von 80m gedacht, aber heut ist das der absolute Wahn, was da geht. Kein Wunder, das die Kammern kaputt gehen. Alleine die PS Zahl der heutigen Haupt- und Bugstrahlmaschinen, die viel dazu beitragen, ist enorm.
Nun ja mal sehe,n die machen sowieso was sie wollen, aber ich finde, wir Binnenschiffer sollten zusammenhalten, das so was nicht in die Tat umgesetzt wird.

Gruß Marcel

21.8.2007 um 09:27
77. Eintrag
Absender: Andreas Dix
Email: ad@bureaudix.de
URL:

Betreff: Verbringen von Deckprahm

Hallo, habe einen Deckprahm gekauft, der liegt in Hannover, wer hat einen Tip wie ich den Prahm günstig nach Hamburg kriege ?Dankbar für jeden Kontakt Andreas Dix 

29.7.2007 um 14:47
1. Antwort
Absender: Achim
Email: achimschiffner@web.de
URL:

Betreff: Re: Verbringen von Deckprahm
Hallo, Deckprahme können in den Frachtraum von Binnenschiffen geladen werden. Befrachter organisieren dies. Frage auch die Besatzung eines in Hanover vertäutes Binnenschiff nach der Vorgehensweise und dem Preis.
Bei weiteren Fragen Maile mich an. Ich habe einen solchen Transport alle 3 Jahre wieder.
Gruß: Achim

12.8.2008 um 13:18:35
78. Eintrag
Absender: durant
Email: renedurant@yahoo.fr
URL:

Betreff: Ecluses automatisées sur le NECKAR

Bonjour
Je souhaitrais avoir des information sur le fonctionnement des écluses automatiques du Neckar

Merci

Rene durant

25.7.2007 um 23:48
79. Eintrag
Absender: Michael Trafi
Email: m-g.trafi@t-online.de
URL:

Betreff: Mitfahrgelegenheit Binnenschiff

Hallo,ich suche eine Mitfahrgelegenheit auf einem Binnenschiff,deutsch,ab 30.07.07 für eine Woche,keine bezahlung nötig halt nur Kost und logie,würde mir einen wunsch damit erfüllen,gleichzeitig,würde ich mich auf Antwort freuen. Habe ab 30.07.07 3Wochen Urlaub,wäre in dieser zeit schön.

16.7.2007 um 11:28
80. Eintrag
Absender: Karl..
Email: karakal11@compuserve.de
URL:

Betreff: Arbeiten als Decksmann auf einem Frachter..

Hallo..

Suche Arbeit als Decksmann auf einem Binnenschiff..Komme selber aus einer ehmaligen Binnenschifferfamilie..habe aber die letzten Jahre in Bremen in der Industrie gearbeitet..
Tel.01787322221
Hoffendlich klappt es...

15.7.2007 um 15:24
81. Eintrag
Absender: Klaus-Peter Bühne
Email: klaus-peter.buehne@marcollect.de
URL: http://www.marcollect.de

Betreff: (Erloschene ?) Binnenreederei Henning, Emden

Hallo und Moin in die Runde......

Ich möchte Euch mal fragen, ob jemandem eine Binnenschiffahrt HENNING aus Emden bekannt ist oder war.

Es handelt sich um eine grüne Flagge mit einem über die ganze Flagge gehenenden, nach links geneigten, weißen H.......

Ich denke, daß das Unternehmen alt und bereits erloschen ist.

Kann sich jemand daran erinnern ? - Ich suche die Geschichte....Gründung - Inhaber - Anzahl der Schiffe - erloschen wann und warum....

Freue mich über jede sachdienliche eMail.

Allzeit GUT FAHRT - in Gottes Namen - Klaus-Peter

15.6.2007 um 17:41
1. Antwort
Absender: Klaus-Peter Bühne
Email: klaus-peter.buehne@marcollect.de
URL: http://www.marcollect.de

Betreff: Re: (Erloschene ?) Binnenreederei Henning, Emden

26.8.2007 um 09:54:39
82. Eintrag
Absender: Kohl Cornelia
Email: cornelia.k64@web.de
URL:

Betreff: Mitfahrgelegenheit für meine Eltern gesucht

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe die Hoffnung, dass mir hier geholfen wird
. Mein Vater wohnt schon sein ganzes Leben in der Sächsischen Schweiz direkt an der Elbe und meine Mutter inzwischen 44 Jahre. Beide träumen schon lange davon, einmal gemeinsam mit der Besatzung mit 'nem Schlepper die Elbe 'runter zu schippern. Wir haben im Fernsehen schon mal gesehen, dass so was gemacht werden kann. Einfache Hilfsarbeiten könnten mit übernommen werden. Welche Schiffer lassen sich auf so was ein - wen kann ich kontaktieren. Wohin kann ich mich wenden, um so eine Fahrt zu organisieren? Für Ihre Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen C.

14.6.2007 um 17:50
83. Eintrag
Absender: SRG-Emsland
Email: sven.reimers-goldenstein@ewetel.net
URL:

Betreff: Till Deylmann Futura Tanker

Moin,moin ist die Till Deylmann schon in Emden?Hat jemand Bilder von der Überführung von Haren nach Emden?:)

13.6.2007 um 20:09
1. Antwort
Absender: Marco
Email: amistade@gmx.de
URL:

Betreff: Re: Till Deylmann Futura Tanker
Hallo,

die Till Deylmann ist schon lange in fahrt.Habe sie am 10.07.07
im Rhein-Herne-Kanal Meidericher Schleuse begegnet in richtung
Oberhausen.
Eins muß ich mal dazu sagen "viel hat das Teil nicht mehr mit Schiff zu tun"!

13.7.2007 um 13:58:47
2. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Till Deylmann Futura Tanker
Hab Bilder von der Futura gesehen:-) nun ja, mir gefallen alte Schiffe sowieso besser.

Aber irgendwann werden die auch aussterben und neues auf unseren Flüssen wird wohl immer öfter zu sehen sein.

Grüßle

Ela

31.7.2007 um 22:50:46
84. Eintrag
Absender: Jan Reichel
Email: janreichel@hotmail.com
URL:

Betreff: Mitfahren & Mitanpacken

Hej!

Ich interessiere mich seit klein auf für alles was mit Wasser, Schiffen und Schiffahrt zu tun hat. Daher könnte ich mir eine Ausbildung zum Binnenschiffer vorstellen.

Da ich der Meinung bin, dass man die Entscheidung für eine Ausbildung aber nicht "mal eben so" treffen sollte, suche ich nach Möglichkeiten Einblicke in den Alltag als Binnenschiffer zu bekommen.

Ich suche also nach Gelegenheiten einige Tage/Wochen im August/September/Oktober auf einem Schiff mitzufahren. Ich wohne in Berlin, meine Familie in der Nähe von Basel (6 Km vom Rheinseitenkanal entfernt), in diesen Gegenden könnte ich also an Bord gehen.

Natürlich würde ich an Bord auch Hand anlegen wollen. Ich habe zwar noch nie im Bereich Schiffahrt gearbeitet, habe aber im Landschafts- und Messebau gejobbt. Rausgeflogen bin ich da nirgendwo, einigermaßen zupacken kann ich also schon.


Über jegliche Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Jan Reichel

21.5.2007 um 13:09
85. Eintrag
Absender: Dennis Böttcher
Email: dennis_boettcher@yahoo.de
URL:

Betreff: Reaktion von NDR - Versenkte Mio in der Binnenschifffahrt

Die Antwort des NDR auf meinen Bericht lautete sinngemäß wie folgt:

zunächst wurde sich freundlichst bedankt für meine engagierte Mail zu dem Beitrag über Binnenschifffahrt.
Jedoch wurde mit Bedauern festgestellt, dass meine Ansicht nicht mit der Darstellung des Sachverhalts übereinstimmt.
Auf meine Vorwürfe hin, es sei mit fehlender Sorgfalt recherchiert worden und dass sich der NDR von Interessen einer Lobby hätte leiten lassen, würde jeglicher Grundlage entbehren, wurde hierzu wie folgt Stellung genommen

Die Verkehrsstatistik Eberswalde hätte die Redaktion selbstverständlich im Laufe der Recherche studiert. Hierzu führen sie an, dass für das Jahr 2006 die Behörde von "einem Rückgang von 16,4 % gegen über dem Jahr 2005"spricht. Auch das Balkendiagramm zum Ladungsaufkommen der Jahre 1996 bis 2006 zeige in keinster Weise ein steigendes Aufkommen in den vergangenen Jahren. Zudem würden die von NDR kontaktierten Wissenschaftler die optimistischen Prognosen der Behörde bezweifeln.

Weiterhin argumentiert der NDR, dass der gezeigte Binnenschiffer selbstverständlich nur ein Beispiel für einen Sachverhalt sei, der sich uns während der mehrwöchigen Recherche erschlossen hätte und der von der Mehrheit der Experten nicht angezweifelt würde. Zudem wird der Binnenschiffer interviewt mit der Aussage, dass sich eben gerade der kostenpflichtige Umweg über den Mittellandkanal gerade nicht rechne; vor allem vor dem Hintergrund, dass ein Großteil der Schiffe zwar beladen in den Osten fahren würde, aber leer wieder zurück käme. Es fehle dort an "schiffsgeeigneter Produktion", wie man auch dem NDR gegenüber vom Verband Transport und Logistik Berlin-Brandenburg bestätigte. Insofern müssten die Schiffseigner und Reedereien bei Fahrten in den Osten besonders knapp kalkulieren.

Weiterhin wird damit fortgefahren, dass es mir sicherlich nicht entgangen sei, dass der Bund zwar aufgrund naturschutzrelevanter Überlegungen keinen weiteren Ausbau der Elbe plane, sehr wohl aber auch in die Wasserstraße "Elbe" investiere. Es würden in den kommenden Jahren Millionen in die Erneuerung der Buhnen investiert, eben um den Stand vor der Flut wieder herzustellen und die Schiffbarkeit zu verbessern.

Bei den genannten Investitionen in die ostdeutschen Wasserstraßen gehe es immer um die Frage, ob der Bedarf diesen Ausbau rechtfertige. Dass durch einzelne Vorhaben Vorteile für Binnenschiffer entstünden, würde niemand anzweifeln. Ob sie bei dem derzeitigen oder erwarteten Verkehrsaufkommen jedoch volkswirtschaftlich sinnvoll seien, müsse stark bezweifelt werden. Das gelte laut Aussage des NDR aufgrund deren Recherchen auch für das Wasserkreuz bei Magdeburg. Im Übrigen hätte selbst der Leiter der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Ost in seinem Interview bestätigt, dass der Erdbebenschutz doch eher "skurill" wirke. Das sei auch in dem gesendeten Ausschnitt deutlich geworden.

Laut Aussage des NDR würde sich die Redaktion bei der Umweltverträglichkeit der Binnenschifffahrt an die Studien halten, die das Umweltbundesamt dazu durchgeführt habe. Deren Ergebnis sei eindeutig und in dem Beitrag dargestellt.

Schließlich fährt die Redaktion damit fort, dass sie hofften, mir deutlich gemacht zu haben, dass "nach oberflächlichen Hinterfragen" der Bericht in keinster Weise, wie von mir geschrieben, "nicht der ganzen Wahrheit entspricht". Die Glaubwürdigkeit der Berichterstattung des NDR sei ein hohes Gut, welches die Redaktion des NDR nicht leichtfertig aufs Spiel setzten. Auch beim Film über die Binnenschifffahrt hätten diese mit fundierter Recherche auf einen Missstand hingewiesen, der zu Lasten der Steuerzahler gehe.

Sollte ich dazu eine andere Meinung haben, so würde die Redaktion des NDR diese mir gerne zugestehen.

Andreas Lange
NORDDEUTSCHER RUNDFUNK
Redaktion Panorama
Hugh-Greene-Weg 1, 22529 Hamburg


Liebe Macher von PANORAMA: Für dieses Zugeständnis bin ich sehr dankbar!

4.5.2007 um 15:12
86. Eintrag
Absender: Dennis Böttcher
Email: dennis_boettcher@yahoo.de
URL:

Betreff: Versenkte Milliarden - sinnlose Subventionen für die Binnenschifffahrt

Versenkte Milliarden - sinnlose Subventionen für die Binnenschifffahrt Geschrieben von Dennis Böttcher am 30. April 2007 11:41:51: Bericht der ARD (Panorama) vom 26.04.2007Man sollte doch meinen, dass die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten aufgrund ihres grundgesetzlich verankerten Rundfunkauftrages eine objektivere und umfassendere Berichterstattung als die von Gewinnenerzielungsabsichten getragenen privaten Fernsehsender verfolgen.

In dieser Kurzreportage ist dem Team von ARD dieser Grundsatz nicht einmal ansatzweise gelungen. Leider kann man mit diesen Fehlinformationen aufgrund breiter Resonanz derartiger Magazine in der Öffentlichkeit Interessen einer Lobby sehr leicht verbreiten und eine Inakzeptanz bestimmter Vorhaben der Bundesregierung hervorrufen. Die Verantwortlichen der Wasserstraßenverwaltung bezüglich des VDE 17 aber auch der Projekte des Bundesverkehrswegeplanes sollten eine Gegendarstellung verlangen, um nicht den Spott der Bevölkerung auf sich zu ziehen oder sich politisch für diverse Projekte rechtfertigen zu müssen!In sachlich Hinsicht soll hiermit dem Bericht nur kurz entgegengetreten werden.Nach Ansicht der Redaktion sei mit nur sehr geringem Verkehrsaufkommen an dem Schiffshebewerk Niederfinow, welches den Wirtschaftsstandort Berlin mit den Ostseehäfen Stettin u.a. verbindet, zu rechnen. Hierbei sei auf die Verkehrsstatistik des WSA Eberswalde (vgl.: www.wsa-eberswalde.de) verwiesen.

Mit auch nur geringster Sorgfalt objektiver Berichterstattung hätte es der Redaktion auffallen müssen, dass das Schiffshebewerk seit Jahren nicht nur mit 100% Auslastung sondern weit darüber betrieben wird. Effektiv hat die Binnenschifffahrt an dieser Engstelle durchschnittliche Wartezeiten von mind. 24 bis 36 Stunden zu rechnen. Dieses Verkehrsaufkommen wächst zudem jedes Jahr stetig. (vgl. Statistik, WSA Eberswalde) Weiterhin kommt hinzu, dass es sich bei diesen Verkehren noch nicht einmal um die neue Generation von Binnnenschiffen handelt, die weitere Verkehr suggerieren würden. (vgl. Main-Donau-Kanal). Zudem ist noch kein 2lagiger Containerverkehr möglich, der den Transport erst wirtschaftlich machen würde.

Dieses schon hinreichend durch viele Ansiedlungen entlang der Wasserstraßen bestimmbare Potenzial ist noch nicht eingerechnet!Weiterhin wird in dem Bericht durch Interview eines Binnenschiffers und somit nur durch eine Einzelmeinung suggeriert, dass an den neugebauten Schleusen im Zuge des VDE 17 max. 1 Schiff pro Tag fahren würde. Dies entspricht ebenfalls nicht der Realität (vgl. Schleusenstatistik des Wasserstraßenneubauamtes Berlin, www.wna-berlin.de, www.wsa-b.de, www.wna-magdeburg.de) In diesem Bsp. handelte es sich um die Schleuse Parey. Diese verbindet die Ost-West-Magistrale des Elbe-Havel-Kanals mit der Elbe. Diese Schleuse wird bevorzugt von jenen Binnenschiffen genutzt, die Fracht von bspw. Berlin nach Hamburg transportieren und Kanalgebühren sparen wollen.

Hierbei ist festzuhalten, dass diese Schleuse wie im Bericht angedeutet wurde, selten genutzt wird. Die suggerierte Folge, es sei der Wasserstraßenausbau in Frage zu stellen, weil Schifffahrt kaum erfolge, ist diesem entschieden entgegenzutreten. Das Gros der Schiffahrt nutzt nämlich die verlässlichen Tauchtiefen der Kanäle. Bei einer Tour von Berlin nach Hamburg wird die unter Havelwasserstraße, der Elbe-Havel-Kanal, der Mittellandkanal und der Elbeseitenkanal genutzt. Hiebei werden Abladetiefen von mind. 2,50m garantiert. Diese Garantie gibt es bei der Elbe nicht! Und gerade deshalb wird der kostenpflichtige und streckenmäßige Umweg über Wolfsburg genommen. Binnenschifffahrt ist nämlich nur dann sinnvoll, wenn es sich auch rechnet.

Dies konsequenterweise auch bei allen anderen Verkehrsträgern. Erforderlich ist Planungssicherheit und Rentabilität des Schiffes, also max. Abladetiefe. Und gerade deshalb erfährt der Elbe-Havel-Kanal und Mittellandkanal ein come-back. (vgl. Verkehrsstatistik)Im übrigen sei angemerkt, dass gerade wegen selbsternannten Naturschützern die Elbe nicht wieder in den Stand versetzt werden konnte, wie sie vor der Jahrhundertflut war, und aus dem fehlenden status quo keine wirtschaftliche Schifffahrt auf der Elbe möglich ist! Man sollte in der Berichterstattung auf derartige offensichtliche Details durchaus Acht nehmen!Dass schließlich die Trogbrücke über die Elbe erst den Verkehr ermöglichen konnte, wurde ebenfalls nicht angesprochen. Der untragbare Zustand der Umfahrung über die Elbe bis 2002 konnte keinen wirtschaftlichen Verkehr ermöglichen, da zum einen 2 zu kurze Schleusen bzw. Hebewerke überwunden werden mussten und dann noch die niedrigen Pegel der Elbe beachtet werden mussten.

Diese Nachteile wurden mit der Brücke überwunden. Dass dieses Brückenbauwerk erdbebensicher gebaut wurde, ist wohl keinem ein Vorwurf zu machen. Hierbei sei nur an die Leckage des Dortmund-Ems-Kanals zu erinnern, bei dessen Havarie ein Auslaufen des Kanals zu Folge hatte, woraus die Medien gleich wieder Vorwürfe den Wasserstraßenverwaltungen machten. Aber dies ist wohl Pressefreiheit.Zuletzt sei noch der Infragestellung der Binnenschifffahrt als umweltfreundlichster Verkehrsträger entgegengetreten.

Hierbei wird verwiesen auf viele unabhängige Gutachten, die auf die einschlägigen homepages veröffentlicht wurden. (vgl. oben). Man sollte bei der Bahn, die auch unbestritten sehr umweltfreundlich die Güter ebf. auch weit über der derzeitigen Leistungsgrenze (z.Zt. etwa 140% - Angaben der DB-Netz) transportiert, die Stromgewinnung in die Energiebilanz einfließen lassen. Im Ergebnis sei darauf hinzuweisen, dass medienwirksame Berichte kurzfristig in der Öffentlichkeit Resonanz finden, nach oberflächlichen Hinterfragen solcher jedoch schnell zu dem Resultat finden, dass es nicht der ganzen Wahrheit entspricht. Fraglich bleibt dann, ob jene Zuschauer an der Glaubhaftigkeit und Glaubwürdigkeit derartiger Berichterstattung in Zukunft beiwohnen möchten. Unabhängig der Zwänge von GEZ oder Werbeeinnahmen, auch die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten bedürfen der Erreichung einer Mindestquote. Es bleibt abzuwarten, ob diese Strategie mit derartiger Berichterstattung aufgeht...


Dennis Böttcher

(editiert zwecks besserer Lesbarkeit von Ela)

30.4.2007 um 11:44
1. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Versenkte Milliarden - sinnlose Subventionen für die Bin
Hallo Dennis,



danke für diesen Bericht. Hast du ihn eventuell auch an die zuständige Redaktion von Panorama gesendet?



Wäre in meinen Augen sehr sinnvoll...



Grüßle von



Ela

30.4.2007 um 12:28:00
2. Antwort
Absender: Dennis Böttcher
Email:
URL:

Betreff: Re: Versenkte Milliarden - sinnlose Subventionen für die Bin
Eine Kontaktadresse an die Redaktion habe ich noch nicht gefunden, jedoch habe ich den Artikel im Forum von Panorama gestellt. Ich arbeite aber noch daran...

Dennis Böttcher

30.4.2007 um 12:49:12
3. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Versenkte Milliarden - sinnlose Subventionen für die Bin
Bitte schön:-)

NDR Fernsehen
Redaktion PANORAMA
Hugh-Greene-Weg 1
22529 Hamburg

panorama@ndr.de

(ich hoffe, es ist lesbar, seltsamerweise wird die emailaddi nicht richtig dargestellt)

30.4.2007 um 13:39:46
4. Antwort
Absender: Harald Köbel
Email: harald.koebel@gmx.de
URL:

Betreff: Re: Versenkte Milliarden - sinnlose Subventionen für die Bin
 Hallo liebe Redaktuere von Panorama,
Nochmals Lob zum exzellenten Beitrag. Seit dem 26 04 wurde kontinuierlich der Beitrag abgeklickt. Heute waren es über 6000 mal, dh der Beitrag hat gezündet und ist noch im Gespräch.
Ich hoffe "Panorama" kommt auch zum 1. Elbe KIRCHENTAG nach Coswig Anhalt, am 7.6 2008.  Christen von DD bis HH treffen sich in Coswig.
Das Jugend Camp ist vom 6. bis 8. 6. an der Elbe in Coswig. Unser Verkehrsminister wurde eingeladen und soll angeblich auch kommen.
Weiter so "Panorama".  Wir brauchten Euch im Osten vor der Wende
und ebenso jetzt. Besuchen sie unsere 4 Unseco Weltkulurerbe von der Lutherstadt Wittenberg bis Dessau und hier besonders den
Wörlitzer Park, der bei der Elbevertiefung besonders geschädigt wird.
Nochmals - NEIN zum Stück Restsozialismus = Wettbewerbs verzerrende Dauersubventionen in der Marktwirtschaft für die Binnenschiffahrt. Ja zur Bahn, die ist ökologisch und ökonomisch
besser als das Binnenschiff.
Harald Köbel aus Coswig in Anhalt

19.1.2008 um 10:46:33
5. Antwort
Absender: Fred
Email: DRMFL@aol.com
URL:

Betreff: Re: Versenkte Milliarden - sinnlose Subventionen für die Bin
Lieber Herr Köbel aus Coswig ,Sie wie ich lesen konnte haben von der Binnenschiffahrt keine Ahnung ,wahrscheinlich stehen Sie lieber Stunden lang auf der Autobahn im Stau,den die Binnenschiffahrt ist und bleibt das billiste und Umweltbewuste Transportmittel im ganzen Verkehrsverbund.Beispiel warum verbieten Sie nicht auch die vielen Freizeitsportler mit ihren schnellen Motorbooten ,den ein Frachtschiff was mit seinen 5-10km pro Std,die Elbe hochfährt,schadet dre Uferböschung bzw.derNatur überhaubt nicht .Meine Bitte ist bevor man sich so übel  über die Binnenschiffahrt schreibt,muss mann sich erstmal sich mit der Schifffahrt auseinandersetzen (Tonnen +Kilometer+Emissionbelastung+Arbeitskräfte+Umweltvorschriften für die Binnenschiffahrt)und das mit dem Lkw-verkehr vergleichen,dann werden Sie sehr schnel draufkommen das die Binnenschiffahrt der Umweltfreudlichtste Verkehrssträger ist bitte erst nachdenken........

20.3.2008 um 15:34:07
6. Antwort
Absender: Ole
Email: seemannole@aol.com
URL: http://www.seefahrt24.de

Betreff: Re: Versenkte Milliarden - sinnlose Subventionen für die Bin
Ich kann dem Beitrag nur zustimmen, die Sportboote verursachen mehr Schäden als die Frachtschiffe und wenn man bedenkt, wieviel Lkw´s ein Schubschiff einspart dann sollte man doch meinen, dass dies auch dem größten Ökolobbyisten klar wird. Wir haben hier in Dresden schon genug mit diesen angeblichen Umweltschützern zu tun! Aber einige haben ihren Kopf wohl doch bloss zum Haare schneiden!

27.3.2008 um 13:37:32
87. Eintrag
Absender: Carl-Christian
Email:
URL:

Betreff: MS Excelsior Fotos vom Unglück auf dem Rhein

Moin tohoop,

http://www.cargolaw.com/2007nightmare_mv.excelsior.html

Unter diesem Link findet man interessante Fotos zum Unglück der EXCELSIOR am 25. März 2007 auf dem Rhein bei Köln. Die Seite muss man etwas nach unten scrollen, dann kommen die Fotos.

Viele Grüße, besonders an Ela, die hier eine imponierende Arbeit leistet.
Carl-Christian

17.4.2007 um 13:10
1. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: MS Excelsior Fotos vom Unglück auf dem Rhein
Hallo lieber Carl-Christian,

hab vielen Dank für den interessanten Link! :d

Lieben Dank auch für deine Grüße und dein Kompliment, ich freue mich sehr darüber!

Ganz liebe Grüße auch an dich und Ingrid:)

Winke von Ela

17.4.2007 um 23:20:20
88. Eintrag
Absender: Detlef Will
Email: info@schifferkinder.de
URL: http://www.schifferkinder.de

Betreff: Suche Schifferkinder aus dem Schifferkinderheim in Würzburg

Hallo,

suche auf diesem Wege ehemalige Schifferkinder, aus dem Schifferkinderheim Würzburg.
Hoffe dass sich noch einige für die Binnenschifffahrt interessieren, und solche Seiten wie diese hier besuchen. Natürlich haben wir auch eine Homepage darüber! Link siehe oben. Auch ein Forum sind wir momentan am Aufbauen. Besuchen Sie uns einfach einmal! Wir würden uns über jeden Eintrag im Gästebuch oder auch im Forum freuen.
Mich erfreut es immer wieder, Internet-Seiten zu besuchen, die sich mit der Binnenschifffahrt zu tun haben, da ich selber gelernter Binnenschiffer bin, aber schon vor 18 Jahren zur Landrate wurde!

Mit den besten Grüßen Detlef Will (gefahren auf der MS Rodema)

14.4.2007 um 10:49
1. Antwort
Absender: Andrea
Email:
URL:

Betreff: Re: Suche Schifferkinder aus dem Schifferkinderheim in Würzb
Schau doch mal unter www.imheim.de nach, da sind auch Schifferkinderheime verzeichnet und soweit ich weiß, im Forum auch Kinder aus Schifferkinderheimen vertreten :-)

16.9.2007 um 18:31:18
89. Eintrag
Absender: Denis
Email: schifffahrtowl@gmx.de
URL: http://oberweserschifffahrt.de.tl/

Betreff: Neues Edersee Schiff ein Aprilscherz oder todernst ?

Hallo
es gibt Gerüchte über ein neues Fahrgastschiff auf dem Edersee das zusätzlich zur Stern von Waldeck und der Edersee Star verkehren soll was ist dran an diesen Gerücht und wie soll es aussehen und wie gross soll es werden oder ist es einfach nur ein Aprilscherz gewesen.
Vielleicht weiss ja jemand hier mehr.
MFG aus OWL.

13.4.2007 um 17:52
90. Eintrag
Absender: Christian
Email: Shotosan1957@t-online.de
URL:

Betreff: Mitfahrgelegenheit auf dem Rhein gesucht

Moin. um mein Schifferdienstbuch voll zu bekommen suche ich die ein oder andere Mitfahrgelegenheit auf dem rhein. Inteessant ist zwar die gesammte strecke Rotterdam / Basel für den anfang würden es aber auch reisen ab Koblenz jeweils zu Berg oder Tal tun, dann natürlich am liebsten hin und zurück.  Wenn jemand ein angebot hat kann man mich unter 0160796467821 rund um die uhr erreichen oder unter der angegeben e Mail adresse.

3.4.2007 um 13:24
1. Antwort
Absender: Christian
Email: Shotosan1957@t-online.de
URL:

Betreff: Re: Mitfahrgelegenheit auf dem Rhein gesucht
in der handy nummer ist die 7 zu viel!

18.4.2007 um 07:15:11
91. Eintrag
Absender: Marc
Email: MarcMaurer@aol.com
URL:

Betreff: Mitfahrgelegenheit Münster - Hannover ende Mai

Hallo, ich suche immernoch eine mitfahrgelegenheit von münster nach hannover ende mai. leider hat sich bis jetzt noch niemand bei mir gemeldet. wenn ihr diese strecke befahrt oder jemanden kennt, ..... wäre schön wenn ein kontakt zustande käme. ich packe selbstverständlich auch gerne mit an!

27.3.2007 um 19:02
92. Eintrag
Absender: Frank Gaida
Email: Brady4711@web.de
URL:

Betreff: Binnenschiff gesucht!

Wir suchen ein Binnenschiff, um es zu einem Veranstaltungsschiff umzubauen. Frachter mit mind. 10m Breite. Wer verkauft so etwas bzw. kann Tipps geben, wie man an so etwas rankommt?

25.3.2007 um 11:44
1. Antwort
Absender: Dirk Jacobs
Email: dirkjac@arcor.de
URL: http://http//www.bahamut-online.net

Betreff: Re: Binnenschiff gesucht!
Hallo

Sieh doch mal in der "De Binnenvaartkrant" nach, einer niederländischen zeitung die alle 14 Tage erscheint. Man kann sie abonieren: http://www.binnenvaartkrant.nl/

Dort gibt es sehr viele kleinanzeigen zum Thema.

Greetz

25.4.2007 um 21:45:18
93. Eintrag
Absender: Magnus
Email: magnus.kvant@gmail.com
URL:

Betreff: Katamaran Bergfahrt Rhein sleppen?

Könnte jemand unser Katamaran von Rotterdam nach Mühlhouse, Frankreich sleppen? Diese Sommer- gegen bezahlung selbstverständlich.

24.3.2007 um 17:04
94. Eintrag
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Ausbildungsstellen

Hallo,

immer wieder erhalte ich Anfragen zu Ausbildungsstellen.

Unter anderem bin ich hier mal fündig geworden:

http://www.haegerundschmidt.de/jobs.php

Diese Reederei sucht Azubis.

Gruß von Ela

20.3.2007 um 17:45
1. Antwort
Absender: Alex
Email:
URL:

Betreff: Re: Ausbildungsstellen
Hallo!

Mich interessier es, wie lange man als Auszubildender am Stück auf dem Schiff ist?

Gruß aus Oldenburg, der Alex

31.7.2007 um 22:35:37
2. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Ausbildungsstellen
Hi,

hier kannste alles genau nachlesen und findest auch eine Telefonnummer:

http://www.binnenschiffahrtswelt.de/ausbildung.htm

Vielleicht liest hier noch jemand deine Frage und kann sie dir beantworten

Grüßle von Ela

31.7.2007 um 22:47:38
95. Eintrag
Absender: Christian
Email:
URL:

Betreff: Buhnen

Erstmal großes Kompliment, eine sehr interessante Seite, ihr habt viele Informationen zusammengetragen und aufbereitet. Zu den Erklärungen "Für Landratten", Thema Buhnen habe ich eine kleine Anmerkung. Buhnen ragen nicht immer rechtwinklig zum Fluß ins Wasser. Es gibt Buhnen, die werden stromauf- bzw. stromabwärts gerichtet eingebaut. Das ist zum Beispiel häufig im Bereich Mittelelbe, Sachsen-Anhalt/Brandenburg der Fall. Buhnen können durchaus auch zum Schutz unverbauter Uferabschnitte dienen, da sie durch ihre Bauweise die Hauptgeschwindigkeit des Stroms in die Gewässermitte lenken.

14.3.2007 um 21:44
1. Antwort
Absender: Albert Mairhofer
Email: info@tirol-adria.com
URL: http://www.tirol-adria.com

Betreff: Re: Buhnen
Wie könnte ich zu den Informationen über Buhnen kommen? Zur Schiffbarmachung der Etsch und des Inns könnten Buhnen eine hilfreiche Einrichtung werden. Siehe dazu Donau-Tirol-Adria-Schiffspassage unter www.tirol-adria.com
Danke

9.7.2007 um 14:44:53
96. Eintrag
Absender: Ressing
Email: eifelstolz@aol.com
URL:

Betreff: Schiffsführer

Ich suche einen Schiffsführer ... Patente ... Elbe ... Kanäle und Rhein.
Freizeit wird nach Absprache auf Wunsch gewährt.
Handy Nr. 0151 - 105 71 882
Tel. 04153 - 55623

14.3.2007 um 20:30
1. Antwort
Absender: T.Trapp
Email:
URL:

Betreff: Re: Schiffsführer

Wenn man solche Anzeigen sieht dann muss man sich auch nicht wundern wenn sich darauf keiner meldet.
"Freizeit wird auf Wunsch gewährt" das klingt als wenn man fragt im Gefängnis freigang zu bekommen.
Die Leute sollten mal wach werden. Gutes Personal ist knapp und teuer geworden. Viele legen ja schon den Hörer auf wenn sie hören das nur 20/10 gefahren wird. Der Standart ist fast überall 1/1

19.7.2008 um 22:51:45
97. Eintrag
Absender: Florian Willnauer
Email: willnauer6@compuserve.de
URL:

Betreff: Mitfahrgelegenheit

Hallo Allerseits,
bin ein vollkommener Binnenschifffahrtsneuling aus Berlin, der gerne mal für einige Zeit seine Ruhe von der Großstadt hätte... Gibt es Binnenschiffer, die jemanden wie mich auf Ihrer Reise nach Polen und zurück mitnehmen würden ??? Wenn ja, was würde das denn kosten ???? Ich kann auf jeden Fall mitanpacken, kann kochen und nicht zuletzt fotografieren, denn das ist mein Beruf !!!
Würde mich sehr über eine Antwort freuen, denn ich brauche unbedingt mal Abstand von diesem Großstadtleben!!!!
Florian Willnauer

5.3.2007 um 19:45
98. Eintrag
Absender: Albert Mairhofer
Email: info@tirol-adria.com
URL: http://www.tirol-adria.com

Betreff: Wasserstraße von der Donau zur Adria

Tirol-Adria Ltd. hat ein Projekt bei den Behörden in Deutschland, Österreich und Italien vorgelegt, das eine Schiffsverbindung zwischen Passau an der Donau und Venedig ins Auge faßt. Die
Donau-Tirol-Adria-Passage

mit einem Kanaltunnel zwischen Inn - Etsch und Etsch - Gardasee soll der Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf das Schiff auf der Nord/Süd-Route dienen. Für die Binnenschifffahrt wird dies eine enorme Zunahme des Güterverkehrs bedeuten. Lt. Bericht über den Klimawandel ist auch Europa gezwungen, den Transport umweltfreundlicher zu gestalten. Das Projekt Tirol-Adria wäre der 1. Schritt in die richtige Richtung. Unterstützen Sie dieses Vorhaben!


http://www.tirol-adria.com

5.3.2007 um 08:59
1. Antwort
Absender: Albert Mairhofer
Email:
URL: http://www.tirol-adria.com

Betreff: Re: Wasserstraße von der Donau zur Adria
Wer übersetzt mir diese homepage ins Englische?

27.3.2007 um 18:35:29
2. Antwort
Absender: Meinhart Stemberger
Email: meinhart.stemberger@schwaz.at
URL:

Betreff: Re: Wasserstraße von der Donau zur Adria
Wenn ich nicht sicher wüsste, dass der 1. April schon lange vorbei ist,
muss ich an der Seriösität der Reportage in der PZ zweifeln die einen Beitrag bringt der in der Praxis auf gut deutsch ein "Schmarrn " ist.
Eine Wassertstrasse von der Donau zur Adria kann schon deshalb nie
funktionieren, da der Wasserspiegel des Inn in den 5 Wintermonaten
kaum einmal die 50 cm überschreitet ( max. Schlauchboottauglich):-D
Und auf einem Schlauchboot haben bekanntlich nicht viel LKW Platz.
Viel besser,schneller und kostengünstiger ist der dringend notwendige
Ausbau der Autobahn auf durchgehend drei Spuren!
gr.

14.7.2007 um 13:54:30
3. Antwort
Absender: Albert Mairhofer
Email: info@tirol-adria.com
URL: http://www.tirol-adria.com

Betreff: Re: Wasserstraße von der Donau zur Adria
Wie ist das bei den Stauwerken, ist dort das Wasser nicht tiefer, auch im Winter nicht?
Es ist in der Beschreibung ja angeführt, daß weitere Stauwerke erforderlich sein werden.

Straßen benötigen Grund, Wasserstraßen hingegen nutzen bestehende Flüsse.
Bezeichnet man etwas einfach als Schmarrn, wenn man sich damit nicht befaßt hat oder etwas nicht versteht oder nicht verstehen will?
Shicken Sie doch das Mail an die Bewohner im Unterinntal, vielleicht Herrn Gurgiser, damit er Ihnen auf Ihren Schmarrn antworten kann.
Grüße Mairhofer

14.7.2007 um 18:34:23
99. Eintrag
Absender: ulrich lamp
Email: sunlamp@t-online.de
URL:

Betreff: suche

hallo
wer kann mir informationen über den verbleib der ehemaligen stinnes flotte nach der zerschlagung der stinnes reederei geben.
bin von 1963 - 1970 auf verschiedenen schiffen gefahren.
vielen dank im vorraus
mfg

25.2.2007 um 10:23
1. Antwort
Absender: Karl
Email:
URL: http://www.binnenschiffe.com/fotos01/search.php

Betreff: Re: suche
Hallo,

gib mal bei der Suchfunktion in unserer Fotogalerie das Stichwort Stinnes ein und Du findest einige Stinnes Schiffe, die teilweise heute noch fahren.

Gruß, Karl

25.2.2007 um 23:05:57
2. Antwort
Absender: ulrich lamp
Email: sunlamp@t-online.de
URL:

Betreff: Re: suche
hallo karl
danke für die schnelle antwort,leider gibt es in der fotogalerie keine suchfunktion, und wenn man im forum den begriff stinnes eingibt,passiert garnichts.
vielleicht kannst du mir noch einen tip geben.
danke liebe grüße
ulli

26.2.2007 um 16:11:32
3. Antwort
Absender: elli2000
Email:
URL:

Betreff: Re: suche
Versuche es mal auf www.shipphoto.nl! Unter der Rubrik "ZOEKEN" kann man bei "EXNAAM" Stinnes eingeben und erhält 37 aktuelle Schiffe, mit dem ehemaligen Stinnesnamen dabei.

2.3.2007 um 21:14:45
4. Antwort
Absender: Iris Sonne
Email: iris.sonne@t-online.de
URL:

Betreff: Re: suche
Hallo
Da ein auch ein Schiffer sind kennen sie vielleicht meinen Vater ? Er heißt Eberhart Noll und hat in den 60-70 ger Jahren die Helge Marie gerfahren.
Er hat damals für seine Familie die Schiffahrt aufgegeben.Nun wird er 7o und wir Kinder möchten ihm eine Freude bereiten.Wenn sie ihn kennen oder jemand,der ihn kennt mailen sie mir .


Vielen Dank  
Iris Sonne

30.10.2007 um 00:08:47
100. Eintrag
Absender: kay
Email: schipper.kay@t-online.de
URL:

Betreff: horizonterweiterung

Hallo liebe binnenschiffahrtfreunde,bin zwar nicht nach der suche nach nen neuen job,aber mochte mich nach der nachfrage nach schiffsführern mit binnenschiffahrtspatent;A;und sprechfunkzeugnis erkundigen,nebenbei bin ich gelernter binnenschiffer!Würde mich interessieren wie die nachfrage mommentan ist!!dANKE IM VORRAUS;KAY

10.2.2007 um 20:58
101. Eintrag
Absender: Irina
Email: Irina_Law@web.de
URL:

Betreff: Hochwasserzuschlag

Hallo!
Ich hab da mal ne Frage. Bei Niedrigwasser wird ein Kleinwasserzuschlag berechnet. Meine Frage: Gibt es auch einen Zuschlag für Hochwasser?

thx im Vorraus

9.2.2007 um 12:43
1. Antwort
Absender: Karin
Email:
URL:

Betreff: Re: Hochwasserzuschlag
Hallo!
Kleinwasserzuschlag ist ein Ausgleich weil die Schiffe bei Kleinwasser nur wenig Ladung mitnehmen können.Bei Hochwasser kann man volle Ladung mitnhemen und braucht also keinen Zuschlag.

25.3.2007 um 13:02:40
2. Antwort
Absender: kay
Email:
URL:

Betreff: Re: Hochwasserzuschlag
Hallo,bin ja nun auch kein unerfahrener in der schiffahrt, und habe nun auch noch nichts von hochwasserzuschlag gehört,oder meintest du flottwasser??

10.2.2007 um 20:42:57
102. Eintrag
Absender: Marc
Email: MarcMaurer@aol.com
URL:

Betreff: Mitfahrgelegenheit gesucht, Ende Mai

Hallo, ich suche Kontakte zu Binnenschiffern die bereit sind mich ende Mai von Münster nach Hannover mitzunehmen.
Ich will so ne Fahrt schon immer mal erleben Ich kann nichts zahlen, brauche aber nicht viel platz und versorge mich selber.
Wäre schön wenn sich jemand meldet.
Gruß, Marc

4.2.2007 um 16:21
1. Antwort
Absender: Michael Trafi
Email: m-g.trafi@t-online.de
URL:

Betreff: Re: Mitfahrgelegenheit ab30.07.07 für eine Woche

16.7.2007 um 11:16:23
103. Eintrag
Absender: Harry
Email: victoriaschuetz@alice-dsl.de
URL:

Betreff: Suche Mitfahrgelegenheit Elbe für`s Streckenzeugnis

Hallo liebe Leute.Eure seite ist wirklich toll und auch für mich als Sportschiffer sehr intressant.Ich brauche einen ratschlag.Ich bin gelernter Matrose(schiffsmechaniker)aus der Seeschiffahrt und bin gerade dabei ein Sportschifferzeugnis zu erwerben.Um mein Boot dann auch auf der Elbe fahren zu dürfen benötige ich ein streckenzeugnis und suche auf diesem weg jemanden der bereit ist mich mitfahren zu lassen.ich würde mich freuen wenn ihr mir weiterhelfen könnt.Liebe grüsse Harry

30.1.2007 um 22:19
104. Eintrag
Absender: Claudia Kühnemann
Email: claudia.kuehnemann@siemens.com
URL:

Betreff: Binnenfrachter und Passagiere

Wer kann mir einen Ansprechpartner nennen, der auf einem Binnenfrachter für einige Tage Passagiere mitnimmt, dies soll ein Abschiedsgeschenk für einen Kollegen sein, herzlichen Dank schon mal.:-d

29.1.2007 um 14:51
1. Antwort
Absender: Helmut
Email: hekuwe@gmx.de
URL:

Betreff: Re: Binnenfrachter und Passagiere
Es gibt in Wuppertal die Agentur: Frachtschiffreisen Pfeifer, dort kann man eine Binnenschiffreise buchen. Habe ich auch schon gemacht. Weitere Auskünfte gerne unter: hekuwe@gmx.de

15.2.2007 um 13:16:41
105. Eintrag
Absender: Mihai Cerchez
Email: mihai.cerchez@metaltrade.ro
URL:

Betreff: Anfrage

Suchen 2 gute, gepflegte, gebrauchte Motorgueterschiffe zum Einsatz auf der Donau in Rumaenien. Motorleistung min. 1200 PS, Tiefgang max 2,7 m. Gebraucht werden die Schiffe fuer Massenguetertransporte (Sand, Kies) aber auch fuer Container. Tragfaehigkeit 1700-2000 to.
Interessenten sind gebetten an

Metaltrade International
Mihai Cerchez
Teheranstr.13
RO-011931 Bukarest
Tel.0040-21-231 4727, -231 4758
Fax 0040-21-231 4758
mihai.cerchez@metaltrade.ro

zu wenden.

24.1.2007 um 17:36
106. Eintrag
Absender: Studentin
Email:
URL:

Betreff: Länge der Wasserstraßen, wer kennt sich da aus?

Hallo,:-)
in meinem Studium an der TU-Hamburg-Harburg beschäftige ich mich zur Zeit mit dem Thema Transportlogistik. :-O Dabei bin ich in einer Statistik vom BMVBW aus 2004 auf einige Zahlen gestoßen, welche ich mir nicht erklären kann. :-/
Die Länge der Wasserstraßen in D, werden für das Jahr 1992 mit 7.341 km angegeben, dann für 1993 und 1994 mit 7.681 und 1995 wieder mit 7.343, was eine zu- bzw. Abnahme von 340 km ausmacht.
Kann mir das jemand erklären? :-D
Danke im voraus,
eine Studentin. :-d

9.1.2007 um 14:28
1. Antwort
Absender: Mike
Email: alna_mi@yahoo.de
URL:

Betreff: Re: Länge der Wasserstraßen, wer kennt sich da aus?
Habe ihre Anfrage gelesen! Der Main-Donau-Kanal wurde in diesem Zeitraum fertig. Durch die Begradigung einzelner Fluss und Kanalabschnitte, kann es schon sein. Wenn die Flüsse in ihrer Ursprünglichen Betten wären hätten wir nur halb so grosse Schiffe. Bin seid meinem 15Lebensjahr in der Binnenschiffahrt, und habe in dieser Zeit über 40 Ströme-Flüsse-Kanäle Befahren. Bei Fragen zum Thema Schiffahrt einfach alna_mi@yahoo.de gebe gerne Auskunft.

3.2.2007 um 11:32:08
2. Antwort
Absender: gisi
Email:
URL: http://ei

Betreff: Re: Länge der Wasserstraßen, wer kennt sich da aus?
Danke für die auskunft:)

15.10.2007 um 14:37:12
107. Eintrag
Absender: Inland Shipping
Email: office@inlandshipping.pl
URL: http://www.inlandshipping.pl

Betreff: Employers wanted!

We are looking for reliable employers for high qualified crews, trainees and skilled (port/ shipyard/ repair) workers.

8.1.2007 um 14:10
108. Eintrag
Absender: ossebaar.j
Email: j.ossebaar@versatel.nl
URL:

Betreff: dampfschlepper,Stad Dortmund 8/Monopol571/Rh

Ich suche information uber der dampfschlepper Stad dortmund 8/Monopol 571.Meine information ist das folgst Bau=Dampf Schifwerft Arnheim 1895.L=27,4;B=5,3-5,6;H=3,9;D=2 meter.Dampfkessel;Meyer,Papenburg,1925;Nr-277;Baujahr=1925;druck=13Ato;Vermutlich der 2 kessel.Maschine;Bau 1895;300Psi;166Umdreh/min;Dampfdehung,compound;
Bunkerinhalt=20 Ton;
Eigner:1895-?,nahme,Wilhelmine/Willkommen
?-1941 WTAG-Dortmund "Stad Dortmund 8"
1941-1952 Reichsschlepbetriep "Monopol 571"
1952-? Gourge Emden "Rheinland"oder"Hans"
Informationen bekommen von IVR Rheinschif Reg.und West Falischs Industrimuseum.

26.12.2006 um 16:08
109. Eintrag
Absender: kaptein
Email: verburg59@orange.nl
URL:

Betreff: Deus Rector

ich zoeke foto von Deus Rector ship 1960 warmit meine vater has gevaren

5.12.2006 um 21:22
110. Eintrag
Absender: Constantin
Email: confire@web.de
URL:

Betreff: Fotoreportage Leben auf einem Binnenschiff

Mich interessiert das Leben auf einem Binnenschiff
und würde dieses gern fotografisch festhalten. Kennt vieleicht irgendjemand einen Binnenschiffer, der bereit ist mich für ne Weile mit auf Sein Schiff zu nehmen und sich und die Arbeitsabläufe fotografieren lässt!? Wie komme ich an Kontaktadressen?! Danke
Constantin

29.11.2006 um 15:11
111. Eintrag
Absender: Commander
Email:
URL:

Betreff: Binnenschifffahrt mit nautischen Patent?

Moin moin,

Eine Frage: Ist es möglich in die Binnenschifffahrt einzusteigen, wenn man einen nautischen Offiziers/Kapitäns Patent für nationale Fahrt hat?
Ich möchte später doch näher bei meiner Familie sein und auf einem Schlepper oder Fahrgastschiff arbeiten.

Schönen Gruß
Commander ;-)

22.11.2006 um 22:21
1. Antwort
Absender: elli2000
Email:
URL:

Betreff: Re: Binnenschifffahrt mit nautischen Patent?
Ja, es ist möglich. Allerdings nur im Bereich der Seeschifffahrtsstraßen. In diesem Bereich dürfen nautische Patentinhaber nach §5, Binnenschifferpatentverordnung, auch Binnenschiffe fahren.

7.1.2007 um 21:01:29
2. Antwort
Absender: Gustavo
Email:
URL:

Betreff: Re: Binnenschifffahrt mit nautischen Patent?
die antwort auf deine frage lautet JA!Zunaechst einmal:geltungsbereich des patentes an -zur zeit noch von deutschem hafen zu deutschem hafen sowie seeschiffahrtsstrassen wie elbe weser etc.zum erwerb eines binnen- schifffahrtpatentes sind 12 reisen auf der entsprechenden waasserstrasse d.h.6 berg-und 6 talfahrten noetig.genauere infos gibt es bei den wasser-
und schiffahrtsaemtern z.b.in duisburg.viele gruesse gustavo

10.2.2007 um 16:48:57
3. Antwort
Absender: Bernd Hartlieb
Email: sputnick55@versanet.de
URL:

Betreff: Re: Binnenschifffahrt mit nautischen Patent?

21.3.2007 um 09:04:58
112. Eintrag
Absender: Hartmut Stengel
Email: hartmut_stengel@web.de
URL:

Betreff: Suche Bilder von Harpen 105

Suche Bilder Von Harpen 105 auf den ich 1969 mein Lehre begonnen habe, ich habe noch die Schleppschiffahrt mit 4 Kähne mit gemacht und nachher zum Schluß Schubbschiffahrt mit 2 Schubleichter. Bin jetzt ganz weg von der Schifffahrt in einen Müllheißkraftwerk als Kranfahrer.
Ich weiß nur das das Schiff später Umgebaut wurde als Tanker, Würde mich freuen wenn ich auf diesen Wege ein Paar Erinnerungen fände.

Vielen Dank!

18.11.2006 um 17:04
1. Antwort
Absender: Armin Frick
Email: traction_avant@mac.com
URL:

Betreff: Re: Suche Bilder von Harpen 105
Schaue 'mal nach im google auf "de binnenvaartscheppen" gib im namensuch-
feld den schiffsnamen ein. Es wir dir gehen wie mir...

26.8.2007 um 09:25:12
113. Eintrag
Absender: Marc Meiners
Email:
URL:

Betreff: Routenplanung Binnenschifffahrt

Hallo,
im Rahmen einer Studienarbeit bin ich auf der Suche nach einer Art Routenplaner für Wasserstraßen. Ich möchte gerne in Erfahrung bringen, auf welchem Wege ich mit einem voll beladenen Europaschiff am kostengünstigsten von Köln nach Bremen gelangen kann. Kann mir da evtl. jemand weiterhelfen (vielleicht auch was die Kosten und Zeitspanne angeht? Ich habe gelesen, dass es dafür spezielle Software geben soll, nur kann ich mir diese nicht extra zulegen. Wer könnte da der richtige Ansprechpartner sein?

Vielen Dank im Voraus,
Marc Meiners

13.11.2006 um 12:18
1. Antwort
Absender: Marc Meiners
Email:
URL:

Betreff: Re: Routenplanung Binnenschifffahrt
Hallo,
kann mir auch keiner sagen, wie lange die Fahrt mit einem Europaschiff ungefähr dauert?

15.11.2006 um 09:16:06
2. Antwort
Absender: Evert
Email: evertkleine@hetnet.nl
URL:

Betreff: Re: Routenplanung Binnenschifffahrt
http://www.noordersoft.com/indexde.html

Diesen Link verbindet euch nach einen Niederländischen Software-Betrieb der ein routeplanung für Binnenschiffahrt entwickelt hat.

Grüss Evert

26.11.2006 um 05:45:09
3. Antwort
Absender: Marc Meiners
Email:
URL:

Betreff: Re: Routenplanung Binnenschifffahrt
Vielen Dank!

28.11.2006 um 13:19:00
114. Eintrag
Absender: JOSA-Schiffsverwaltung
Email: info@schiffsverwaltung.de
URL: http://www.schiffsverwaltung.de

Betreff: Miet- oder Kaufgesuch für Fracht- oder Tankschiffe

Gibt es Interessenten die ihr Schiff vermieten oder verkaufen möchten. Wir suchen Tank- oder Frachtschiffe mit einer Tragfähigkeit ab ca. 1.800 t zum Betreiben. Wenn Sie Interesse daran haben eine Partnerschaft einzugehen, senden Sie uns bitte eine E-Mail mit den technischen Daten Ihres Schiffes an info@schiffsverwaltung.de.

Weitere Informationen über uns erfahren Sie unter www.schiffsverwaltung.de.

J.Arnheiter
Tel. +49(0)9372/94879-13
Fax +49(0)9372/94879-65

10.11.2006 um 11:48
115. Eintrag
Absender: Denis
Email: denis.hansmeier@gmx.de
URL:

Betreff: Verbleib des FGS Stadt Hameln der Oberweser-Dampfschiffahrt

Die FGS Stadt Hameln lag lange Zeit als Casino schiff bei Magdeburg mit dem Namen MS "Jackpot" und danach soll sie angeblich nun in einem Seitenarm des Rheins als Restaurantschiff dienen wer weiss mehr darüber öder fährt es vielleicht wieder.
Zuzufügen wäre noch dass die Stadt Hameln eine ähnliche Bauweise vorweist wie die heute noch bei der Flotte Weser verkehrende Karlshafen. Also ich freue mich über jede Antwort.

16.10.2006 um 19:11
1. Antwort
Absender: Christian
Email: Shotosan1957@t-online.de
URL:

Betreff: Re: Verbleib des FGS Stadt Hameln der Oberweser-Dampfschiffa
HI wenn du mir die amtlicheschiffsnummer besorgen kannst könnte ich in der schiffsdatei nachsehen ob des fahrzeug noch exestiert.
mfg christian

3.4.2007 um 13:10:35
2. Antwort
Absender: Denis
Email: schifffahrtowl@gmx.de
URL: http://oberweserschifffahrt.de.tl/

Betreff: Re: Verbleib des FGS Stadt Hameln der Oberweser-Dampfschiffa
Hi Christian wäre schön wenn ich die besorgen könnte doch leider kennt die wohl niemand trotzdem danke für das Angebot.
MFG aus OWL Denis

13.4.2007 um 17:44:20
116. Eintrag
Absender: Christian
Email: christian@biedekarken.de
URL:

Betreff: Daten zu den Baggern Hegemann II und III

Moin zusammen,

wer kann mir Auskunft geben über die beiden Bagger Hegemann II und III. Ihr Tätigkeitsfeld sind wohl im Wesentlichen die deutschen Binnenschiffahrtsstraßen. Über eine Antwort an die angegebene e-mail Adresse würde ich mich sehr freuen.

Mit bestem Dank im voraus,
Christian

9.10.2006 um 15:01
1. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Daten zu den Baggern Hegemann II und III
Hier gibt es Daten zu den beiden Baggerschiffen:
http://www.hegemann-gruppe.de/deutsch/dh_nassbaggerei_ausruestung.html

Gruß von Ela

10.11.2006 um 18:17:24
117. Eintrag
Absender: Lord warnsignal
Email: tom@carbon-cdr.de
URL:

Betreff: Warnsignale auf Bundeswasserstrassen

Hallo zusammen,

wer kann mir sagen wo ich informationen über den Gebrauch von Warnsignalen auf Bundeswasserstrassen finde ?

Konkret:

Wann ist es erlaubt ein Nebelhorn oder ähnliches zu betätigen und wann nicht ?

Wie sind die Strafen bei Zuwiderhandlungen ? Bei unerlaubtem Betätigen des Nebelhorns bzw. Warnsignals ?


Vielen Dank im Voraus und viele Grüße

Lord Warnsignal

23.9.2006 um 17:51
1. Antwort
Absender: Christian
Email:
URL:

Betreff: Re: Warnsignale auf Bundeswasserstrassen
Binnenschifffahrtsstrassenordung BZW
Rheinschifffahrtspolizeiverordnung /mosel...
könnt ich mir denken

12.12.2006 um 13:57:21
118. Eintrag
Absender: Commander
Email: alguenter@web.de
URL:

Betreff: Ausbildung in Niedersachsen?!

Moin moin liebe Binnenschiffer/ -innen!

Ich frage mich, wie groß die Chance ist, in Niedersachsen eine Ausbildungsstelle als Binnenschiffer auf einem Fahrgastschiff zu finden?

Und ist es überhaupt möglich auf einem Fahrgastschiff Ausbildung zu machen?

Gruß Commander

13.9.2006 um 20:58
119. Eintrag
Absender: mairhofer
Email: info@tirol-adria.com
URL:

Betreff: Frachtschiffe & Tunnels

Das Tirol-Adria-Projekt - welches unter www.tirol-adria.com veröffentlicht ist - sieht unter anderem die Schiffbarmachung der Etsch vor. Können Frachtschiffe durch Tunnels geschleust werden? Müßte dort wegen der Wasserverdrängung so ähnlich wie bei der Rohrpost das Wasser mit durchfließen? Welche Binnenschiffe können auf dem RMD-Kanal verkehren? Tiefgang, Länge, Breite?
Wie werden die Schiffe klassifiziert? Ich habe etwas von Eu Kl. V gelesen.
Darf ich für eine kurze Antwort danken?

28.8.2006 um 19:46
1. Antwort
Absender: Karl
Email:
URL: http://www.binnenschiffe.com

Betreff: Re: Frachtschiffe & Tunnels
Hallo,

weiso sollen Schiffe nicht durch Tunnels geschleust werden können?

Aber mal langsam, wenn es um den Ausbau der Etsch geht. Hast Du den Fluß jemalas gesehen??

4.9.2006 um 03:06:38
2. Antwort
Absender: Mairhofer
Email:
URL:

Betreff: Re: Frachtschiffe & Tunnels
Die Schifffahrt müßte mit Adaptierungsmaßnahmen und mit der Überleitung von Wasser aus dem Einzugsgebiet des Inn im Rahmen der Tirol-Adria-Kraftwerke ermöglicht werden.
Mairhofer

4.9.2006 um 17:25:29
120. Eintrag
Absender: Klaus-Peter
Email: klaus-peter.buehne@marcollect.de
URL: http://www.marcollect.de

Betreff: B.V.U., Elsfleth

Hallo in die Runde,

ich versuche seit geraumer Zeit die Homepage der B.V. in Elsfleth aufzurufen.
Immer kommt \\\" Diese Seite kann nicht angezeigt werden\\\"

Weiss jemand, was mit der B.V.U. ist ?

Sind die weg vom Fenster ?

Wenn ja, wann bitte und warum ?

Würde mich freuen, wenn ich das geklärt bekäme.

Gruß Klaus-Peter

21.8.2006 um 16:01
1. Antwort
Absender: Maik
Email: ostfriese@freakmail.de
URL:

Betreff: Re: B.V.U., Elsfleth
Hallo Klaus-Peter!
Die BVU in Elsfleth hat sich aufgelöst.  Würde gern wissen warum Du interesse zeigst, kommst Du aus der Branche?
Gruss Maik

14.12.2007 um 00:02:10
2. Antwort
Absender: Klaus-Peter Bühne
Email: klaus-peter.buehne@marcollect.de
URL: http://www.marcollect.de

Betreff: Re: B.V.U., Elsfleth
Hallo Maik,

nee, ich war bis zur Rente Speditionskaufmann, Ortsvertreter der DGzRS und  Schriftführer einer Marinekameradschaft.
In Erster Linie aber bin ich Sammler von Tischflaggen. ABER, ich sammle die nicht nur, ich beschäftige mich auch mit der Geschichte der Unternehmen - wie Du meiner homepage entnehmen kannst. Insofern suchte ich dann auch weitere Info's zur BVU.
Einen schönen 3. Advent wünsche ich und grüße herzlich
Klaus-Peter

14.12.2007 um 08:49:51
121. Eintrag
Absender: Jürgen Veldhuyzen
Email: FamVeldhuyzen@aol.com
URL:

Betreff: Meine Schiffahrt

Eine Geschichte

Ich bin als Kind immer bei meinen Eltern mir auf dem Schiff gefahren. Es war ein Schleppkahn, also ein Schiff welches keine eigene Antriebskraft hatte und von einem Schleppboot gezogen werden musste. Dieses Schiff war 90 Meter lang, 10 Meter breit und hatte eine Tonnage von 1500 Tonnen. Mein Vater war der Schiffsführer. Er war ca. 165 cm groß, hatte Glatze, nur noch ein Kranz an Haare war auf dem Kopf. Meistens trug er eine Schiffermütze, es war eine Graf Lukner Mütze. Es gab Kollegen, welche ihn wegen seiner Art Giftzwerg nannten, aber dies machte ihm nichts aus.


Auf dem Schleppkahn wohnte der Schiffsführer traditionell hinten. Die Wohnung war einigermaßen groß, welche uns dort zur Verfügung standen. Ein Badezimmer, Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer, dies waren die Hauptzimmer und jedes der Zimmer hatte gut und gerne 20 Quadratmeter. Im unteren Bereich, da wo bei den Motorschiffen die Maschine eingebaut ist, hatten wir noch Räume zu Verfügung, es waren zwei kleine Gästezimmer, welche man als Kinderzimmer nutzen konnte. Im Mittelbereich war dadurch ein großer Raum von etwa 30 bis 35 Quadratmeter. Alles im allem war genügend Platz für eine ganze Familie.


Zu der Zeit bekam man von der Reederei eine entsprechende Ausstattung für die Wohnung. Geschirr und Besteck, Bettwäsche, Radio ect. eben alles was man für einen normalen Haushalt benötigt. Anfangs wo wir auf dem Schiff waren mussten wir mit Kohle heizen und als Beleuchtung gab es nur die Petroleumlampen, diese hatten auch den Vorteil, dass sie die Stube zusätzlich erwärmten.


Das Ruderhaus war während der Fahrten dann der Haupttreffpunkt auf dem Schiff, es war sehr groß und hatte einen Doppelhaspel (man könnte auch Ruderpinne sagen) mit großem Durchmesser, mit dem wurde das Schiff gesteuert. Im vorderen Teil also am Bug befand sich für die Matrosen eine Unterkunft.

Da bei dieser Größenordnung von diesem Schleppkahn laut Gesetz mindesten noch zwei Matrosen an Bord sein mussten. Auch dort war alles was man in einer Wohnung braucht vorhanden und von der Reederei zu Verfügung gestellt. Da aber in den 60er und 70er Jahren in der Binnenschifffahrt enormer Personalmangel war, hatte mein Vater meistens nur einen Matrosen an Bord.


Das Schiff hatte 12 einzelne Laderäume, welche mit Holzluken abgedeckt werden konnte. Normal brauchte man zum Aufdecken oder Zudecken der Laderäume zwei Mann, aber wenn das Schiff schon in Fahrt war, dann musste der Matrose es eben alleine machen. Alles was mit dem Schiff gemacht werden musste, um es eventuell von einem Liegeplatz zu einem anderen Liegeplatz zu verlegen, brauchte man entweder eine Schleppboot oder wenn die Möglichkeit bestand, musste dies von Hand gemacht werden. Dann aber mit den gegebenen Möglichkeiten welche an Bord waren, zum Beispiel mit der Ankerwinde und Drähte. Was immer Knochenarbeit war. Einer der Vorteile auf einem Schleppkahn war, dass man etwas mehr zeit hatte, zeit in dem, wenn man auf die jeweilige Schleppboot warten musste und wenn man im Schleppverband (Schleppzug) fuhr, wurde meistens nur bei Helligkeit gefahren.


Auch das Be – und Endladen dauerte meistens länger wie heute. Bei jedem Endladen (Löschen) musste man kurz bevor die Laderäume leer waren, mit Schüppe und Besen in diese Räume, um sie Besenrein zu machen und für die nächste Fracht fertig waren, denn selten wusste man was als nächstes an Ladung rein kam. Nach jedem Umschlag von Ladung musste das Schiff von Vorne bis Hinten gründlich gereinigt werden. Ansonsten musste sich der Matrose während der Fahrten um andere Dinge kümmern. Dies waren dann Instandsetzungsarbeiten, wie entrosten und streichen ect. Hin und wieder musste auch der Matrose mal das Schiff fahren, dies geschah entweder unter der Aufsicht von dem Schiffsführer oder wenn es schon ein erfahrener Matrose war, konnte man ihn alleine ans Ruder lassen.


Denn der Schiffsführer war und ist als einziger Verantwortlich für solch ein Schiff. Er hatte aber auch andere Aufgaben an Bord zu erledigen, da waren die Berichte für die Reisen zu schreiben, die Wochenberichte für die Besatzung mussten gemacht werden und zur rechten Zeit mit der Post ins Hauptbüro versand werden. Dies war wichtig, damit die Reederei wusste was die Leute für arbeiten und Arbeitsstunden gemacht haben, um dann die Monatslöhne zu erstellen. So ein Leben auf solch einem Schiff, stellt einem vor gewisse Herausforderungen, wie zum Beispiel die Sache mit dem täglichen Einkaufen, Wasserverbrauch ect. Alles musste genau berechnet werden, denn man wusste nie genau, wann und wo man wieder an Land kam, um Einkäufe zu erledigen.


Wenn die Möglichkeit bestand, wurde eben an Land Eingekauft, sollte man dann doch einmal etwas vergessen haben, oder etwas zu ende gegangen sein, da gab es dann noch die Proviantboote. Dies waren Motorisierte Lebensmittelläden auf dem Rhein. In den 60iger Jahren gab es nur noch wenige von diesen Booten. Wenn man also während der Fahrt einkaufen wollte, musste man warten, bis man an den Orten vorbei kam, wo diese Boote ihr Revier hatten. Wenn man dies dann gesehen hat, hat man sie mit Rufen oder Schreien herbei gerufen und sie fuhren dann Längsseits und machte fest, dann konnte man in diese Lebensmittelboote hinein und genau so einkaufen, wie an Land in jeden Lebensmittelladen. Das Sortiment war in der Regel genauso gut, nur die Preise waren etwas höher wie an Land, dies brachten nun mal die Umstände mit, unter welchen sie die Waren an die Schiffer brachten.


Mit dem Trinkwasser war es nicht viel anders. Jedes Schiff hatte Vorne und Hinten für jede Wohnung Trinkwassertanks, diese mussten bei Bedarf immer mit Frischwasser gefüllt werden. Wenn man sah, dass das Wasser zu neige ging, setze man eine Weiße Flagge, dies war die Wasserflagge. Auf den Rhein und den Nebenflüssen fahren zu genannte Bunkerboote. Diese haben Verbrauchsmaterialien an Bord, wie Diesel für die Motorschiffe, Motoröl und natürlich Trinkwasser.
Jede Reederei hatte gewisse Bereiche auf den gesamten Wasserstraßen, in dem man sich die Bunkerboote ranholen sollten oder durften, es sei denn man hatte Not und es war Dringend, dann konnte man auch in anderen Bereichen Bunkerboote ranholen. Es gab auch Reedereien, welche ihre eigenen Bunkerboote betrieben, besonders am Niederrhein hier im Ruhrgebiet. Also nachdem die Wasserflagge gehisst war, konnte man nur hoffen, dass die Bunkerboot in der Nähe war und diese Flagge sah, dann kamen diese Längsseits und das Trinkwasser wurde rübergepumpt. Trinkwasser war zu dieser Zeit noch Kostenfrei und war ein Service.


Für die anderen Materialien, welche man auf solch einem Schiff brauchte, wie zum Beispiel Farbe, Taue, Drähte, Batterien für Lampen, Flaggen, Lampen ect. alles was benötigt wurde, um solch ein Schiff zu Bewirtschaften, musste angefordert werden, dazu gab es Anforderungsscheine, die wurden mit den Wochenberichten zur Reederei versand. Dort wurde dann im Magazin alles zusammengestellt und bei der nächsten Möglichkeit zu den jeweiligen Schiffen gebracht. Dafür hatten die Reedereien kleine Transporter, welche das Material zu den jeweiligen Liegeplätzen der Schiffe, brachten. Oder es gab auf dem Rhein von Großen Firmen, so genannte Lagerschiffe, welche Kohle für die Öfen hatte und auch sonstige Materialien welche man braucht. Wenn das Schiff aber zu weit weg war für den Transporter, musste man warten, bis man wieder in der Nähe des Reedereibüros war. Große Reedereien hatten auch kleine Materialschiffe, welche einem im vorbeifahren das Material ans Schiff brachten, wenn man in der Nähe von dem Reedereisitz vorbei fuhr. Dabei wurde auch gleichzeitig die Post mit zum Schiff gebracht für die Besatzung.


Alle die der Besatzung etwas mitzuteilen hatten, ob Ehefrau, Freundin, Eltern oder Behörden, mussten die Post zu den Reedereien schicken, diese sorgte dann dafür, das die Post schnellstens zu den jeweiligen Schiffen kam. Da die Disponenten in den Reedereien fast auf den Tag genau wussten, wo welches Schiff zu sein hatte, wurde die Post auch schon mal zu den Schleusenmeister in den Kanälen oder zu den jeweiligen Hafenmeister nachgeschickt oder zu anderen bekannten Punkten, wo man weiß, dass sich dort der Schiffsführer melden muss.


Bei jeder Ankunft an einer Lade –oder Endladestelle, musste der Schiffsführer sich in der Reederei melden. Da es zu dieser Zeit noch kein Bordtelefon oder Handy gab, musste man sich an Land ein Telefon suchen, um anzurufen. Auch wenn man mit dem Be – oder Endladen fertig war, musste man sich melden, damit der Disponent ein entsprechendes Schleppboot ordern konnte. Da kam es auch schon mal vor, dass man ein oder zwei Tage auf solch ein Schleppboot warten musste. Gegen ende der 60iger Jahre, wurden dann ein Teil der Schleppschiffe modernisiert und andere komplett umgebaut zu einem Koppelverbandsschiff.


Unseres wurde Renoviert. Wir bekamen elektrisches Licht eingebaut, die Wohnräume wurden moderner, in der Küche wurde eine moderne Schwedenküche eingebaut, das Wohn – und Schlafzimmer wurde mit Tapeten versehen und entsprechende neue Möbel installiert. Die Wohnräume waren der Zeit gemäß auf den modernsten Stand, was der Markt hergab und somit zum teil besser wie manch eine Wohnung an Land. Für die Stromversorgung wurden Batterien eingebaut und ein passendes Aggregat. Von den Batterien konnte jedes Gerät wie Lampen ect. gespeist werden welche auf 12 oder 24 Volt waren. wenn Geräte mit 220 Volt Leistung in gebrauch genommen werden mussten, musste man das Aggregat zu schalten. Dies war nötig beim Heißwasserboiler, Fernseher und wenn vorhanden war der Elektroofen. Aber zum Kochen hatten die meisten Schiffe einen Gasofen, dies war günstiger. Bei dem Umbau kamen wir auch in den Genuss einer Zentralheizung, welche mit einem Oelofen betrieben wurde. In Gegensatz zu manch einer Wohnung an Land ende der 60iger Jahre, hatten wir jetzt eine Luxuswohnung auf dem Schiff.


Auch von Außen wurden Veränderungen vorgenommen, so wurden die Laderäume, wenn die Stabilität von dem Schiff es erlaubte, vergrößert. Jeder zweiter Schott wurde entfernt, so dass wir jetzt sechs Laderäume hatten, welche aber immer noch als zwölf Laderäume gekennzeichnet waren. bei verschiedenen Schiffen wurden schon die ersten Rollluken eingebaut.


Dies war dann auch die Zeit, wo es langsam mit der Schubschiffart begann. Schubschiffe sind entweder Motorschiffe die ein anderes Schiff vor sich her schieben oder einen Schubleichter, oder Schubboote, welche Schubleichter schoben, dies konnten ein bis vier Leichter sein heute sogar schon sechs Leichter, jenach Motorkraft oder Größe der Schubboot.


Zu den Schleppkähnen war damals das Gegenstück - der Motorkahn. Die Motorschiffe, es sagt schon der Name, hatten einen Motor und konnten sich aus eigene Kraft bewegen und fahren. Hier ist die Arbeit der Besatzung beim Manövrieren einfacher und leichter. Anfangs gab es nur den normalen Heckmotor zum Antreiben der Schiffe, mit der Zeit wurden dann bei den Motorschiffen auch im Vorschiff kleine Motoren eingebaut, um das Manövrieren erheblich zu vereinfachen, zumal in den Kanälen und den Schleusen.


Da auf den Motorschiffen nach und nach fast jeder ein Radar bekam, war allerdings die schöne Zeit der Tagfahrten vorbei. Denn durch das Radar können die Schiffe Tag und Nacht fahren, vorausgesetzt sie haben die entsprechende Besatzung an Bord.


Anfang der 70iger Jahre ging der große Umbruch in der Schifffahrt sehr schnell voran. Viele der Schleppkähne wurden ausgemustert, also verschrottet oder so umgebaut, dass man sie als Schubschleppschiff nutzen konnte. Diese wurden als Schleppkahn teils weiter verwendet oder wurden mit einem passenden Motorschiff zusammen zum Koppelverband umgebaut. Dazu bekam das Motorschiff, wenn es die Stabilität erlaubte und die Motorkraft es zuließ, am Bug so zu sagenden Schubklötze angebaut, es wurde also vorne am Bug glatt und stumpf gemacht, also nicht mehr diese herkömmliche spitze Bug. Bei dem Schleppkahn wurde dasselbe am Heck gemacht. So können diese beiden Schiffe zusammen gekoppelt werden. Der umgebaute Schleppkahn wurde dann vor dem Motorschiff gespannt und geschoben. Der Vorteil dabei war, man brauchte während dieser Fahrt für das Schleppschiff, welches ja jetzt ein Schubleichter war, keine Besatzung mehr. Auch wenn dieser umgebaute Schleppkahn dann mal im Hafen alleine zu liegen kam, reichte maximal eine Person, welche dieses Schiff beaufsichtigte.


So sparte man für jedes Schleppschiff, welches zu solcher Verwendung umgebaut wurde mindesten zwei Männern Besatzung. Die Motorschiffe, welche jetzt als Koppelverband fuhren, schafften doppelte Menge an Fracht mit weniger Personal in fast der gleichen Zeit. Schlimmer kommt es bei den Schubbooten, diese waren Ende der 60iger Anfang der 70iger Jahre auf den totalen Vormarsch. Jede große Reederei, die etwas auf sich gab, ließ Schubboote bauen. Diese Boote können bis zu sechs Schubleichter schieben. Schubleichter sind einfache Stahlwannen, welche mit Massengut beladen werden und Schifffahrtstauglich sind, allerdings ohne Besatzung.


Diese Schubboote wurden in schnelle Bauzeiten gefertigt und waren zu der Zeit mit der neusten Technik ausgestattet, vom Telefon bis zu zwei Radar, Wendeanzeiger ect. alles was die Technik der Binnenschifffahrt hergab wurde, wenn notwendig, in diesen Booten verbaut, um dem Personal die Arbeit so einfach wie möglich zu machen und um eine hohe Sicherheit auf den Flüssen zu gewähren.


Bedingt, dass immer noch in der Binnenschifffahrt Personalmangel herrschte und die großen Firmen sparen mussten sowie immer mehr Massengut benötigt wurde, griff man zu diesen Maßnahmen. Man hatte auch von den Vorteilen der Schubschifffahrt gehört, welche auf der Donau und den Mississippi schon lange gemacht wurde. Nur man hatte seine Bedenken, da der Rhein nicht die Größe von diesen Flüssen hat.


Ein solch ein Schubleichter kann etwa 200 Tonnen laden, wenn also eine Schubboot unter normalen Umständen vier Schubleiter von Holland nach Deutschland schiebt, bringt er ca. 8000 Tonnen mit. Ein normales Motorschiff hat in Durchschnitt etwa 1200 bis 1500 Tonnen Ladekapazität. Um diese Tonnage mit Motorschiffen zu transportieren, braucht man also fünf bis sechs Motorschiffe, also auch fünfmal soviel Treibstoff.


Wenn diese Menge früher mit Schleppschiffen transportiert werden musste, brauchte man dafür mindesten sechs Schleppkähne, eine bis drei Schleppboote, wenn jedes Boot mindesten zwei Schleppkähne ziehen konnte. Da jeder Schleppkahn mit mindesten drei Mann besetzt sein musste und die Boote auch mit zwei bis drei Mann Besatzung ausgestattet waren, benötigte man dafür schon etwa 27 Mann Besatzung, um die Ladungsmenge ans Ziel zu bekommen. Bein den Schubbooten sieht es dann anders aus. Normal sind für jedes Schubboot drei Schichten vorhanden, davon sind zwei Schichten immer an Bord und die dritte ist an Land und hat frei.


Jede Schicht besteht etwa aus vier Mann, sodass man auf 12 Mann Je Schubboot an Besatzung kommt. Es macht eine Ersparnis von umgerechnet ca. 12 bis 15 Mann aus. Ein weiterer Vorteil liegt darin, die Wartung der Schubleichter ist nicht so aufwändig wie ein Motor – oder Schleppschiff, zu mal hier keine Besatzungsmitglieder wohnen müssen. Hinzu kommt, wenn man für solch einen Schubleichter mal eine Zeit keine Fracht hat, sind keine Besatzungsmitglieder in Wartestellung, welche man früher hätte bezahlen müssen.


Da die Schubleichter nach einer einheitlichen DIN in den letzten Jahren gebaut wurden, kann jede Schubboot diese Leichter bewegen und wenn ein normales Motorschiff genügend PS hat, kann er solch ein Leichter auch schon mal längsseits mit transportieren. Viele Motorschiffe der Neuzeit sind aber schon zum Teil so gebaut, dass sie zu jeder Zeit Schubleichter aufnehmen können und somit als Koppelverband fahren können, was die Flexibilität dieser enorm erhöht.


Anfangs hat man viele der großen Schleppboote zu kleine Schubboote umgebaut, um den Bugsierdienst in den Hafenbereichen mit den Schubleichter zu übernehmen. Denn da die Schleppkähne immer weniger wurden, war deren Existenz sehr bedroht. Selbst heute sind noch ein Teil dieser Bugsierunternehmen am Werk, nur hat man sich entsprechende passende kleine Schubboote besorgt, welche mindestens zwei Schubleichter bewegen können. Schubleichter haben den Vorteil, dass sie alle nur einen großen durchgehenden Laderaum haben, da ist die Möglichkeit gegeben, jegliche Arten von Fracht zu Transportieren, ob Massengut, Container, Stückgut, Autos, Maschinen ect. Da manche auch mit einem Luckendach ausgestattet sind, können diese auch Frachten transportieren, welche nicht nass werden dürfen. Man kann diese Leichter bei den Empfangsfirmen sogar als Lagerstätten hinterlassen, ohne dass man Personal zusätzlich benötigt.


Der Haupteinsatz dieser Schubleichter liegt am Niederrhein, also etwa bis Köln, Bonn und Strom abwärts nach Holland, Belgien. Im Ruhrgebiet sind die meisten Schubleichter und dort haben auch die meisten Reedereien, welche dies im Einsatz haben, ihre Betreuer im Einsatz. Dies sind ausgebildete Binnenschiffer, welche mit kleinen Booten der Firmen durch die Häfen fahren und die Schubleichter kontrollieren, um dann kleiner Reparaturen sofort zu erledigen, auch werden diese im Hafengebiet zur Beaufsichtigung der Lade – und Löscharbeiten von den Leichtern eingesetzt. Dies sind Arbeiten, welche die Großen Schubboten nicht erledigen können und auch von der Beschaffenheit dafür zu teuer sind.


Gegen Ende der 8oiger Jahre kam der nächste Umbruch in der Binnenschifffahrt. Das Zauberwort hieß „Leasing“. Die Reedereien gingen dazu über, ihre Schiffe abzustoßen, aber so, dass sich immer noch jeglichen zugriff auf diese hatten. Sie fingen an ihre Schiffe, es gab nur noch Motorschiffe, Koppelverbände und Schubboote, an die Schiffsführer zu verkaufen.


Viele dieser Schiffsführer ließen sich dann auch auf diese Sache ein. Einmal war die Angst um den Job da und des Weiteren, was sollten diese Leute alle machen, wenn sie an Land gehen würden. Der Beruf de Binnenschiffer kann an Land nicht verwendet werden, obwohl man als Binnenschiffer von fast allem etwas können muss, wie schweißen, anstreichen, Schreinerarbeiten ect, kann man mit dieser Ausbildung nichts machen.


So gingen viele Schiffsführer dieses Risiko ein. Sie kauften das jeweilige Schiff von der Reederei und bekamen meisten im Gegenzug einen Vertrag für 5 bis 10 Jahre, in der die Reedereien dieses Schiff anmieteten. Die neuen Besitzer mussten jetzt selber für Besatzung sorgen und trugen das volle Risiko welches solch ein Schiff mit sich brachte. Zwar wurde ihnen jegliches Material, welches zum Unterhalt solch eines Schiffs benötigt wurde, zugesagt, aber davon fährt solch ein Schiff nicht allein. Termineinhaltung, oder Frachtmangel, klein Wasser oder Sperrungen und was sonst noch an Verzögerungen kommen kann, war jetzt allein dem neuen Eigner sein Problem.


Das gleiche machte man dann auch mit den Schubbooten, nach dem man sah, dass dies mit den Motorschiffen gut klappte. Viele Reedereien, welche eine Menge an Schiffe hatten, haben heute nur noch eine geringe Anzahl an Schiffen. Gerade so, dass wenn Not ist, sie selber mit ihren Schiffen eingreifen können. Diese kleine Zahl an Schiffen brauchen die Reedereien auch, um die Sahnetouren selber fahren zu können und sich damit den guten Verdienst selber einstreichen können. Obwohl die Reedereien den neuen Eignern der Schiffe und Boote jegliche Hilfe und Unterstützung zugesagt haben und auch eingehalten haben, haben es einige nicht geschafft und mussten nach einer gewissen Zeit mit hohen Schulden aufgeben. Meisten waren es aber die Besserwisser, welche der Meinung waren, keine Profihilfe annehmen zu müssen.


In der heutigen Binnenschifffahrt braucht man zumindest für die großen Hüttenwerke und Kraftwerke, welche viel Massengut wie Kohle und Erze brauchen diese Schubeinheiten, um wirtschaftlich Transportieren zu können. Es wird auch bald so sein, das nicht nur diese Traditionellen Schubverbände mit vier Leichtern stromaufwärts kommen, sondern es werde bald Sechserverbände bis ins Ruhrgebiet kommen.


In der Talfahrt ist es schon im Gebrauch und es dauert nicht mehr lange, dann wird es auch in der Bergfahrt ein normales Bild sein. Nur müssen die Schubboote womöglich mehr PS haben und eventuell die Manövriermöglichkeiten verbessert werden. Sechs Schubleichter zu Berg, kann ich mir vorstellen ist schwieriger wie zu Tal. Immer hin sind es dann drei Breiten, welche dann etwa auf 27 Meter und mehr Breite kommen, sollten diese aber mit zwei Breiten und drei Längen fahren wird es wohl schwieriger. Es müsste nur einer mal den Mut haben, der ein Schubboot hat, welche für solche Verbände die Freigabe hat, dies zu versuchen. Damals hatte auch seine Bedenken im Düsseldorfer Bereich mit einem Viererverband zu durchfahren, zumal wenn sich hier zwei Schubverbände begegnen, hatte man seine Sorgen und heute ist es eine Selbstverständlichkeit.


Für den Containerverkehr benötigt man derzeit auch diese großen Motorschiffe von über 100 Meter lang, auch als passende Koppelverbände sind diese gut zu verwenden und mit zum teil doppelter Besatzung, können diese Schiffe rund um die Uhr das ganze Jahr hindurch fahren und auf Grund der starken Maschinen können diese Schiffe fast immer termingerecht an den Containerterminals sein.


Nur in den anderen Bereichen der Frachtbeförderung, wird man in den nächsten Jahren von den Großraumschiffen abgehen, denn auf Grund der kleinen Lagerhaltung der Firmen möchte man nicht mehr 200 Tonnen haben wollen, wenn man zur Zeit nur 800 Tonnen benötigt.


Als weiteren Grund kommt hinzu, dass die Flüsse immer öfter Niedrigwasser führen und damit die Ladekapazität der Schiffe einschränkt. Kleine Schiffe mit weniger Tiefgang werden in der Zukunft wichtiger.










5.8.2006 um 20:43
1. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Meine Schiffahrt
Hallo,

herzlichen Dank für diese tolle Geschichte! Ich hoffe, es werden viele Menschen das lesen.

Liebe Grüße schickt

Ela

5.8.2006 um 21:46:02
2. Antwort
Absender: jannuh
Email: jannuh@middenlimburg.net
URL: http://www.middenlimburg.net

Betreff: Re: Meine Schiffahrt
Die Geschichte ist Prima!

Nur soll der "layout"mal verbessert werden, damit es sich besser "verdauen" lässt.. ;-)

mfg. jannuh

17.9.2006 um 11:30:43
3. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Meine Schiffahrt
So, hab den ganzen Text ein bißchen formatiert, damit er besser lesbar ist.

Ich denke, Jürgen wird nix dagegen haben?!(H)

Liebe Grüße

Ela

17.9.2006 um 12:06:31
4. Antwort
Absender: jannuh
Email: jannuh@middenlimburg.net
URL: http://www.middenlimburg.net

Betreff: Re: Meine Schiffahrt
Geschichte ist Prima!
Layout ist Prima!
Wass kann mann sich noch mehr wünschen.. ;-)

mfg, jannuh

18.9.2006 um 12:49:57
5. Antwort
Absender: Friedhelm Krug
Email: yachtcharterkrug@aol.com
URL: http://www.yachtcharter-krug.de

Betreff: Re: Meine Schiffahrt
Hallo, ich finde die Geschichte sehr authentisch, so wars wirklich, leider zu schnell vergessen.
Gruß Fiete

22.9.2006 um 20:09:33
6. Antwort
Absender: Nadine
Email:
URL:

Betreff: Re: Meine Schiffahrt
Also die geschichte ist erstmal super....aber leute ich hab da mal ne Frage vieleicht kann mir hier wer helfen. Ich muss herrausfinden Welche Besatzung an Bord sein muss, bei einen Schubboot das ein anderes Boot schiebt...weiss das wer??

17.1.2007 um 09:22:26
7. Antwort
Absender: ossebaar.j
Email: j.ossebaar@versatel.nl
URL:

Betreff: Re: Meine Schiffahrt
Geëhrte Nadine.
In meine fahrzeit bei der NRV/Neska (2-10-1967----7-9-1968) hatte wir auf der JACOB van HEEMSKERK in der vollcontunu farht die nachste besatzung:3 Schichtdiensten ;2 Schichten an bord und einen Schicht zu Hause .Der schicht manschaft ist 1Käpitein ; 1Steurman ;1 Machnist; 2 matrozen . Dabei ist 1 koch,der nicht bei der schicht eingeteilt ist.Im Internationale untersüchungsheft der Rheinschife von 1964steht zb Schlepschiffe Schiffer & 1 bis 3 matrozen die schifslade verm. ist 15 bis 3000 tonnen.Motorschleppboten nach pk's 1 matroze/machineman +1 schifsjunge bis 1 machinist + 1matroze/machineman + 3 matrozen +1 schifsjungen bei mehr dan 1500Ps .Bei selbfahrend schiffe :1 matroos bis 1 matroos/machineman +2 matrozen +1 schifsjungen bei max.2500 ton und 1500 epk ..Bei der dampfschiffe komt noch dazu ;2 machinisten + 4 heizers.Ich wuste das der CNFR auf ihre schubboten der matrozen im tagesschicht arbeiten und der kapiten und steurman ,wie bei uns 6arbeitsstunden 6 vreie stunden hatte.Hoffentlich genucht diese aussache .

6.3.2007 um 15:28:28
122. Eintrag
Absender: Walter Beeker
Email: walter.beeker@web.de
URL:

Betreff: Bugradar bei vielen Schiffen

Hallo zusammen,

ich bin zwar eine Landratte, interessiere mich aber für alle Verkehre, auch auf den Wasserstraßen.

S1: Hallo, ich bin ein absoluter Neuling. Seit einiger Zeit bin
> ich am Düsseldorfer Rheinufer und sehe immer mehr Partikuliere
> mit einem Bugradar, obwohl am Heck auch eine entsprechende
> Einrichtung vorhanden ist. Das war früher nicht so. Kann man mir
> das einmal erklären? Herzlichen Dank Walter Beeker

5.8.2006 um 20:25
1. Antwort
Absender: Horst Herweck
Email: herweck-tankschiffahrt@t-online.de
URL:

Betreff: Re: Bugradar bei vielen Schiffen
Das Bugradar hat Vorteile beim Transport von mehreren Lagen Containern, da auch beim durchfahren von niedrigen Brücken wenn das Steuerhaus abgesenkt werden muss auch die Heckradaranlage abgesenkt wird, und da die Radarwellen dann von den dann höherstehenden
Containern reflektiert werden, wäre die Vorraus-
sicht des Radars gleich null. Das gleiche trifft
auf die Bugradaranlage zu da sie meistens niedriger ist als die Aufbauten im Heck, weshalb zur Bugradaranlage in der Regel eine Heckradaranlage gehört.

30.10.2006 um 22:47:17
123. Eintrag
Absender: Albers, Bernd-Henner
Email: hennernase@hotmail.com
URL:

Betreff: Ausbildungsplatz

Hallo allerseits

Nachden ich nun glücklich mein Abitur bestanden und ein Praktikum auf einem Binnenschiff absolviert habe, bin ich nun fest entschlossen,in die Fußstapfen von Vater und Großvater zu treten und diesen Beruf zu ergreifen.
Ich suche nun möglichst schnell einen Ausbildungsplatz zum Binnenschiffer!
hat jemand eine stelle frei oder weiss jemand einen Partikulier oder eine Reederei, der/die noch einen auszubildenden sucht?
Zu meiner Peerson:
Männlich
19 Jahre alt
Abitir

Adresse:
Bernd Henner Albers
Marthastr. 15
49809 Lingen
Tel.:
0591/51473

Mobil:
0175/3204038

e-mail:
hennernase@hotmail.com

sollte mir hier jemand weitewrhelfen können, bedanke ich mich nun schon mal in voraus

2.8.2006 um 08:25
1. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Ausbildungsplatz
Hallo,

gratuliere dir zu deinem Entschluß, find ich echt super! Vielleicht rufst du mal bei der folgenden Adresse an und erkundigst dich? Vielleicht wissen die Schiffer, die ausbilden.

Arbeitgeberverband der deutschen Binnenschiffahrt e.V.
47119 Duisburg (Ruhrort), Dammstraße 15 - 17
Tel: 0203/8 00 06-31 × Fax: 0203/8 00 06-28

Viel Erfolg und alles Gute wünscht

Ela

2.8.2006 um 09:24:10
2. Antwort
Absender: Bernd
Email:
URL:

Betreff: Re: Ausbildungsplatz
Danke für den Tip, jedoch hatte ich schon Kontakt zu denen aufgenommen und man war dort so freundlich, mir eine Liste von Reedereien zu schicken.
Leider war diese Liste sehr kurz und Patikulire sind dort nicht aufgeführt.
Aus diesem Grund suche ich hier weiter...............
und nicht nur hier ;-)
Bernd

3.8.2006 um 07:26:01
3. Antwort
Absender: wiebke
Email: wiebkelina@hotmail.com
URL:

Betreff: Re: Ausbildungsplatz
Herzlichen Glückwunsch zum "Abitir" im Deutsch-Prüfungskurs!

11.11.2006 um 22:31:58
124. Eintrag
Absender: Stache Christoph
Email: stache.christoph@web.de
URL:

Betreff: Ausbildungsplatz(-betrieb) in Raum Rostock gesucht

Hallo,

ich möcht gerne den interessanten Beruf des Binnenschiffers erlernen und wollte mal fragen, ob mir jemand Ausbildungsbetriebe aus dem Raum Rostock nennen kann?

Viele Grüße
Christoph

1.8.2006 um 19:06
1. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Ausbildungsplatz(-betrieb) in Raum Rostock gesucht
Arbeitgeberverband der deutschen Binnenschiffahrt e.V.
47119 Duisburg (Ruhrort), Dammstraße 15 - 17
Tel: 0203/8 00 06-31 × Fax: 0203/8 00 06-28

Einfach hier anrufen:-)

Liebe Grüße

Ela

2.8.2006 um 09:26:22
125. Eintrag
Absender: michael knieß
Email: krause.m_a@web.de
URL:

Betreff: wer kann mir helfen

hallo suche eine stelle als decksmann das ich meine fahrzeit bekomme bitte dann um ein anruf danke im voraus01706260135:-(

20.7.2006 um 14:29
1. Antwort
Absender: nadine
Email:
URL:

Betreff: Re: wer kann mir helfen
Hallo Leute hab mal ne Frage hoffe es kann mir jemand die beantworten. ich muss herraus finden welche Besatzung an Bord eines Schubbootes sein muss wenn es ein anderes Boot schiebt...weiss das zufällig wer?? bitte bitte

17.1.2007 um 09:24:52
126. Eintrag
Absender: Bühne, Klaus-Peter
Email: klaus-peter.buehne@marcollect.de
URL: http://www.marcollect.de

Betreff: Suche die Geschichte der R.N.T.G.

Hallo in die Runde,
nachdem meine allgemeine Frage wegen Geschichten der Binnenreedereien zwar gelesen wurde, aber eine Resonanz ausblieb, möchte ich hier noch einmal gezielt fragen.
Kennt jemand die Geschichte der Rhein-Neckar Transport Genossenschaft bis 1994, als sie von der Deutsche Binnenreederei übernommen wurde ?
Ist die Deutsche Binnen Reederei noch mit einer Niederlassung in Mannheim vertreten und kann mir jemand die Postanschrift sagen ?

Bin mal gespannt und verbleibe mit maritimem Gruß

Klaus-Peter

19.7.2006 um 15:19
1. Antwort
Absender: Heidi
Email: franzheidi@aol.com
URL:

Betreff: Re: Suche die Geschichte der R.N.T.G.
Versuchs mal mit Deutsche Binnenreederei
Rheinkaistr. 1 68159 Mannheim. Zumindest laudete die Adresse bis 1994 so.
Gruß Heidi

13.8.2006 um 14:00:55
2. Antwort
Absender: Klaus-Peter
Email: klaus.peter.buehne@marcollect.de
URL: http://www.marcollect.de

Betreff: Re: Suche die Geschichte der R.N.T.G.
Hallo Heidi,
danke für den Hinweis. Da schreibe ich doch einfach mal ein Brief hin.
Die DBR in Berlin hat eine Homepage, die dsagt ja nicht mal was zu ihrer eigenen Geschichte aus.
Aber vielleicht sitzen in Mannheim ja nette Leute.
Nochmals herzklichen Dank und ebensolchen Gruß
Klaus.Peter:-)

13.8.2006 um 14:07:15
3. Antwort
Absender: knoche hans
Email: steffi-knoche@t-online.de
URL:

Betreff: suche informationen über rhenaniaschiff express 12
wer kann mir sagen wo express 12 abgeblieben ist ehemaliger schiffsführer war herr wiesner aus wüezburg,
martosen waren zu der zeit bernd ettlinger unnd hans knoche

23.7.2007 um 20:13:17
127. Eintrag
Absender: Moira Schwarz
Email: bclt2@compuserve.de
URL:

Betreff: Gesucht

Bin auf der Suche nach jemanden der sich mit ner 50 Jährigen Steuerfrau ein reelles Arbeitsverhältnis beginnen möchte

Moira Schwarz

18.7.2006 um 21:17
128. Eintrag
Absender: Klaus-Peter
Email: klaus-peter.buehne@marcollect.de
URL: http://www.marcollect.de

Betreff: Historien aus der Binnenschiffahrt

Einen schönen guten Abend in die Runde, ich beteilige mich heute das erste Mal....

Für meine Tischflaggen-Datenbank und für die jeweiligen Datenblätter suche ich noch eine ganze Reihe Reederei-Historien.

Darunter verstehe ich :

Tag der Gründung - Gründer-Namen - Niederlassungen wann gegündet und wo - besondere Schiffe - einige highlights im Leben der Unternehmen - evtl. auch wann verkauft und an wen, bzw. wann insolvent oder nur so geschlossen.

Ob da wohl Hobbyfreunde im Kreise sind, die mir helfen können ? Bis max. DIN-A-4...

Beispielsweise : ARNO-SHIP, Mannheim
AMADEUS-Schiffahrt, Duibsurg, ERWAIN BARTELS, Bremerhaven, BERGHAHN-Tankschiffahrt, Duisburg....na und dann eben noch einige andere, die ich dann im Laufe der Zeit nachschiessen koennte....

Es würde mich sehr freuen zu hören.

Herzlichst Klaus-Peter

13.7.2006 um 21:41
1. Antwort
Absender: Armin Frick
Email: traction_avant@mac.com
URL:

Betreff: Re: Historien aus der Binnenschiffahrt
Vielleicht hilft da ein blick in web-site "de binnvaartscheppen" (einfach so im
google eingeben).

Mfg Armin Frick

26.8.2007 um 09:32:55
129. Eintrag
Absender: Dmytry
Email: maserati2004@rambler.ru
URL:

Betreff: Ausbildung

Hallo alle!
Ich möchte mal fragen ob mir jemand raten kann wie und wo ist es besser Ausbildung als Binnenschiffer zu machen, obwohl ich Hauptschulabschluss habeund4 Sprachen spreche.

Werde sehr dankbar sein!:-d

19.6.2006 um 12:29
1. Antwort
Absender: Ela
Email: info@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Ausbildung
Hallo,

gugg doch mal hier auf der Homepage links unter AUSBILDUNG. Dort findest du alles Wissenswertes dazu. Das geht auch mit Hauptschulabschluß!

Gruß von Ela

19.6.2006 um 14:02:07
2. Antwort
Absender: Petra
Email:
URL:

Betreff: Re: Ausbildung
Fa. Krieger Neckarsteinach

19.7.2006 um 21:09:13
3. Antwort
Absender: Christian
Email:
URL:

Betreff: Re: Ausbildung
Laß bloß die finger vom KRIEGER weg!!! Der sinkt doch ständig!

12.12.2006 um 13:54:40
130. Eintrag
Absender: Arndt Leipoldt
Email: murmeltier82@web.de
URL:

Betreff: Fließgeschwindigkeit Fulda

Ich habe eine Frage: Wie schnell ist die Fulda um Kassel herum?

9.6.2006 um 15:09
1. Antwort
Absender: Ela
Email: info@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Fließgeschwindigkeit Fulda
Hallo,

ich würde beim Wasser-Schiffahrtsamt: http://www.wsa-hmue.wsv.de/index.html mal eine Anfrage starten, die müssten das eigentlich wissen.

Gruß von Ela:-)

11.6.2006 um 22:47:04
2. Antwort
Absender: Arndt
Email:
URL:

Betreff: Re: Fließgeschwindigkeit Fulda
Oder weiß jemand wo man solche Informationen herbekommt?

11.6.2006 um 22:33:41
131. Eintrag
Absender: Koki
Email: centauro@lycos.de
URL:

Betreff: Schiffstypen

Ich habe den Auftrag eine Entladungsstelle für Öl-und Schüttgut an der Donau in Bulgarien zu entwerfen. Dafür suche ich Infos über Be-und Entladestationen und Binnenschiffe die solche Ladung transportieren können. Bin dankbar für jeden Tipp zu diesem Thema, besonders für Zeichnungen oder CAD-Daten.
Besten Dank
Klaus

7.6.2006 um 17:33
132. Eintrag
Absender: Clara
Email: clarablick@web.de
URL:

Betreff: Fotos an Bord!

Hallo,
für den Raum Mittelrhein und Mosel suche ich Binnenschiffer oder Binnenschifferfamilien, die sich an Bord fotografieren lassen. Ich bin Fotografin und möchte gerne eine Fotoarbeit über das Leben an Bord mit Portraits und Kajütenaufnahmen realisieren. Wer hat Interesse oder kennt eine Familie, die sich fotografieren ließe oder kann mir weitere Anlaufadressen nennen!?

31.5.2006 um 10:22
133. Eintrag
Absender: Schwalm Joerg
Email: avanti24info@gmx.de
URL:

Betreff: Kontakt zu Unternehmen gesucht zwecks Verschiffung von Autos

Hallo an alle,

ich suche Kontakt zu Unternehmem, die Autos auf den Binnenschiffsweg von Hamburg nach Bulgarien liefern koennen. Ueber einen Kontakt einer Hilfestellung wuerde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Gruessen
Schwalm

18.5.2006 um 10:12
134. Eintrag
Absender: Hans-Joachim Wieben
Email: achim_wieben@web.de
URL:

Betreff: Suche Überführungsmöglichkeit für Motorboot

Hallo,
ich bin auf der suche nach einem weg ,ein motorboot 14,50 m lang von der elbe nach straßburg zu überführen , vielleicht kann mir jemand helfen und weiß, wo ich unterlagen bekomme oder vielleicht weiß jemand, wer solche überführungen macht.ich danke für eure bemühungen , gruß hans - joachim wieben

16.5.2006 um 13:31
1. Antwort
Absender: Gerhard Kleeberger
Email: g.kleeberger@si-check.de
URL: http://www.si-check.de

Betreff: Re: Suche Überführungsmöglichkeit für Motorboot
Hallo,
als ehemaliger Binnenschiffer, lasse gerade mein Patent erneuern (aktualisieren) suche ich Gelegenheit wieder mal Schiff zu fahren.

Vielleicht können wir uns mal unterhalten, Intersse von meiner Seite ist vorhanden.

Gruß
Gerhard Kleeberger

16.5.2006 um 21:42:48
2. Antwort
Absender: Mike
Email: alna_mi@yahoo.de
URL:

Betreff: Re: Suche Überführungsmöglichkeit für Motorboot
Wann und Wo was Cash?:-O

3.2.2007 um 11:49:15
135. Eintrag
Absender: sandro
Email: andreakarger@web.de
URL:

Betreff: TIP

hallo,

möchte am 1. mai mit boot& familie einen werraausflug machen. wer weiss, ab welchem ort sie für boote zu befahren ist und was es evtl. zu beachten gilt?

schöne WE

28.4.2006 um 09:28
1. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: TIP
Hallo,

eventuell helfen diese Seiten hier weiter:

http://www.suedthueringen.info/html/werra.html

http://www.wsa-hmue.wsv.de/wasserstrassen/index.html

Viel Erfolg wünscht

Ela

28.4.2006 um 10:23:16
2. Antwort
Absender: schneider
Email:
URL:

Betreff: Re: TIP
Eventuell auch einmal hier versuchen: www.boote-forum.de

28.4.2006 um 14:53:02
136. Eintrag
Absender: Jakob
Email: tetefolle@web.de
URL:

Betreff: gebrauchter Frachter oder Hausboot zum kaufen gesucht

Salut,

ich suche ein gebrauchtes Hausboot oder noch besser einen kleinen Frachter zum Ausbauen. Sollte mehr oder weniger verkehrstauglich sein. Vielleicht kann mir ja auch jemand einen Tip geben, wo ich so etwas finden kann.

Jakob

25.4.2006 um 14:22
1. Antwort
Absender: Günther
Email: die.landgrafen@t-online.de
URL:

Betreff: Re: gebrauchter Frachter oder Hausboot zum kaufen gesucht
habe leider keinen solchen zu verkaufen, bin aber selbst seit längerem auf der Suche nach einem Frachter bis ca. 25m Länge. Hast du mit der Anzeige erfolg gehabt ? Erfahrungen? Bitte um Info, vielen Dank vorab.

5.3.2007 um 22:32:56
2. Antwort
Absender: Jakob
Email:
URL:

Betreff: Re: gebrauchter Frachter oder Hausboot zum kaufen gesucht
ein direktes Angebot habe ich noch nicht bekommen, allerdings habe ich einen guten tip bekommen. die e-mail habe ich gerade nicht dabei, werde die sie aber schicken, wenn ich wieder in Deutschland bin (17. märz).

jakob

7.3.2007 um 17:38:59
3. Antwort
Absender: denk
Email:
URL:

Betreff: Re: gebrauchter Frachter oder Hausboot zum kaufen gesucht

25.10.2007 um 12:23:12
4. Antwort
Absender: Jakob
Email: jakob.schweizer@web.de
URL:

Betreff: Re: gebrauchter Frachter oder Hausboot zum kaufen gesucht
Salut denk,

wolltest du mir etwas sagen?

Jakob

25.10.2007 um 16:31:53
137. Eintrag
Absender: Echelmeyer Peter
Email: buecherstube@osnanet.de
URL:

Betreff: Mitfahrgelegenheit nach Frankreich

Ich suche in der ersten Aprilhälfte eine Mitfahrgelegenheit für meinen Sohn (13 J.) und mich vom Ruhrgebiet nach Frankreich (Paris/Lyon etc.).
Da wir das franz. Binnen-Wasserstraßennetz seit 10 Jahren kennen, möchten wir es jetzt aus der Berufsschiffer-Perspektive erleben.

Wer hat Tipps und oder Adressen?

MfG Peter Echelmeyer

19.3.2006 um 17:08
1. Antwort
Absender: sandra
Email: weikert1988@yahoo.de
URL:

Betreff: Re: Mitfahrgelegenheit nach Frankreich
Ich suche eine Mitfahrgelegnheit möglichst ende August von Hannover nach Toulouse.

17.7.2006 um 17:46:39
138. Eintrag
Absender: Burkhard Redeker
Email: burkhard.redeker@uni-essen.de
URL:

Betreff: Als Passagier auf einem Binnen-/Frachtschiff mitfahren

Hallo,

gibt es die Möglichkeit, als Passagier auf einem Binnenschiff mitzufahren? Ich meine damit jetzt kein Passagierschiff, sondern ein richtiges Binnentransportschiff. Seit langem träume ich schon davon, mal eine Tour auf dem Rhein oder den Kanälen in Deutschland zu machen. Auf Komfort lege ich dabei keinerlei Wert, zur Not begnüge ich mich auch mit Schlafsack und Iso-Matte. Hauptsache ist, eine Reise mit der authentischen Perspektive des Flussschiffers zu unternehmen. An wen kann ich mich da wenden. Kann man (z.B. im Duisburger Hafen) einfach Flussschiffer ansprechen? Was würde sowas kosten?

Vielen Dank.

Gruss Burkhard Redeker

13.3.2006 um 10:40
1. Antwort
Absender: Ela
Email:
URL:

Betreff: Re: Als Passagier auf einem Binnen-/Frachtschiff mitfahren
Hallo,

eine Bitte: bevor man eine neue Anfrage startet, bzw. einen neuen Eintrag schreiben möchte, sollte man nachsehen, ob das Thema schon mal gepostet wurde:-d
Vor kurzem wurde so eine Anfrage gestellt, Sie finden dort die Antwort. Sprich, einfach weiter nach unten scrollen, bzw. auf SUCHEN klicken, Suchbegriff eingeben....dann kommt man automatisch zum richtigen Thema.

Herzlichen Dank und nix für ungut

Ela(H)

13.3.2006 um 12:56:12
2. Antwort
Absender: Rüdiger Stadler
Email: ruediger.stadler@simonswerk.de
URL:

Betreff: Re: Als Passagier auf einem Binnen-/Frachtschiff mitfahren
Ich würde gerne mal ein paar Tage auf einem Frachtschiff mitfahren.

2.6.2006 um 09:09:01
3. Antwort
Absender: Dietmar Petri
Email: dietmarpetri@t-online.de
URL:

Betreff: Re: Als Passagier auf einem Binnen-/Frachtschiff mitfahren
Hallo und guten Tag,
wir, Ehepaar 47 + 56 Jahre alt, möchten gerne im Mai auf einem Frachtschiff auf einem deutschen Fluss mitfahren!
Wer nimmt uns mit??
Wir freuen uns auf eine Antwort.
Viele Grüße
Beate und Dietmar Petri

22.2.2007 um 13:05:35
4. Antwort
Absender: Hermann F. Latka
Email: hflatka@gmx.de
URL:

Betreff: Re: Als Passagier auf einem Binnen-/Frachtschiff mitfahren
Hallo,
Auch ich bin daran interessiert, zusammen mit meiner Frau, auf einem deutschen Binnenfahrt-Frachtschiff mitzufahren, speziell auf der Donau. Gibt es dazu schon Anfragen und antworten? Dann bitte ich um den Hinweis, wo ich sie finde; ansonsten bitte ich um Beantwortung. Danke.
Gruß, Hermann

16.2.2008 um 19:29:09
5. Antwort
Absender: Burghoff Werner
Email: w.burghoff@online.de
URL:

Betreff: Re: Als Passagier auf einem Binnen-/Frachtschiff mitfahren
Hallo,
meine Frau 56  und ich 64 Jahre möchten gerne in diesen Jahr eine
Frachtschiffsreise von 8 - 14 Tagen auf einem Binnenschiff machen.

Wir stellen keine großen Ansprüche wobei ein Wohnschlafraum mit
eventueller Kochgelegenheit schon vorhanden sein sollte.

Wer kann uns da weiterhelfen ? 

mit herzlichem Gruß

Werner Burghoff

22.2.2008 um 21:08:40
6. Antwort
Absender: Isolde Masur
Email: isoldemasur@yahoo.de
URL: http://ab September 08

Betreff: Re: Als Passagier auf einem Binnen-/Frachtschiff mitfahren
Hallo an alle Frachtschiffkapitäne,

Würde gerne eine Fahrt auf dem Frachtschiff verschenken, da es ein lang
gehegter Wunsch meines 75 jährigen Partners ist.
Komfort ist nicht wichtig, wäre schön, wenn da was möglich wäre evtl. sogar Bereich Rhein-Main-Donau.
Termin ist egal, aber erst ab September wenn möglich.

Wer hilft mir?
Vielen Dank für eine Antwort
Gruß Isolde Masur

8.7.2008 um 19:26:02
139. Eintrag
Absender: Th.Ortmann
Email: Rhoener7275@aol.com
URL:

Betreff: Suche Info zum Rhenania Express

Hallo ,
ich suche Info,Bilder,usw über den Rhenania Express 124 und 276 . Mein Großvater Hans Ortmann und mein Vater Horst Ortmann waren auf diesen Schiffen als Matrose und Schiffsführer. Ich selbst war von Geburt`72 bis 1976 mit an Bord !

Die Seite ist übrigens super !:-d Gruß an alle Binnenschiffer!

7.3.2006 um 22:58
1. Antwort
Absender: McRonalds
Email: rtrinkwalter@media-unit.de
URL: http://www.binnenschiffe.com/fotos01/

Betreff: Re: Suche Info zum Rhenania Express
Die MARGRET war früher die RHENANIA 123. Fuhr - oder fährt - bei der Donau Star, Regensburg. Könnte inzwischen auch unter bulgarischer Flagge fahren.

2.8.2006 um 20:21:42
2. Antwort
Absender: Dietmar
Email: boehringermos@aol.com
URL:

Betreff: Re: Suche Info zum Rhenania Express
der eine Verband war nach dem Verkauf von rhenania Stadt Schramberg besitzer wolfgang eckert. das schiff wurde später verschrottet. habe auch noch bilder davon,da ich ihn damals an die werft gebracht habe.das schwesterschiff war danach ms magret von heinz litmeyer. er verkaufte das schiff vor ein paar jahren auf die donau wo es heute noch fahren soll.ich weiß nur nicht mehr welches der 124 oder 125 war.

16.7.2006 um 18:38:27
3. Antwort
Absender: Karl
Email:
URL: http://www.binnenschiffe.com/fotos01/index.php

Betreff: Re: Suche Info zum Rhenania Express
Hallo, wenn die heutigen Namen bekannt sind, sind evtl. auch Fotos zu finden. Mfg, Karl

6.7.2006 um 19:56:13
4. Antwort
Absender: Armin Frick
Email: traction_avant@mac.com
URL:

Betreff: Re: Suche Info zum Rhenania Express
Schaue mal nach im google unter "de binnenvaartscheppen". Ganz tolle
web-site.

Mfg Armin Frick

26.8.2007 um 09:35:22
140. Eintrag
Absender: Edmund Schmitt
Email: schmittmund@aol.com
URL:

Betreff: Der Bau der Zweiten Schleuse in Fankel ist voll im Gange

Es gibt etwas erfreuliches von der Mosel zu berichten. Die Bauarbeiten der Zweiten Schleuse in Fankel sind seit gut einer Woche in vollem Gange. Sobald das Wetter und meine Zeit es zulässt, werde ich das mit Bildern dokumentieren und sie auch veöffentlichen in dieser Hompage.
Unter der Web-Cam der Schleuse in Fankel kann man das auch live sehen, siehe www.wsa-koblenz.de und dann die Web-Cam der Schleuse.

Herzliche Grüße

Edmund von der Mosel.

3.3.2006 um 20:08
1. Antwort
Absender: Peter Krupa
Email: apolda@verizon.net
URL: http://mysite.verizon.net/ress3y0n/index.html

Betreff: Re: Der Bau der Zweiten Schleuse in Fankel ist voll im Gange
Sieht gut aus allerdings noch etwas dunkel.
Im Moment ist es 22Uhr in Philadelphia, 4 Uhr in Deutschland? Da sind die Bauarbeiter wohl noch in der Koje :) Aber ich geh wieder gucken, ich find solche Sachen sehr interiessant.

Gruss von Philly, Bearsie.

28.6.2006 um 04:52:30
2. Antwort
Absender: Edmund Schmitt
Email: schmittmund@aol.com
URL:

Betreff: Re: Der Bau der Zweiten Schleuse in Fankel ist voll im Gange
Hey Philly,

Ich finde es toll das auch in Philadeelphia man die Mosel sehen kann.::-P Frage, bist Du ein Deutscher oder ein richtiger US Boy ???
:-) Zurzeit scheint die Sonne an der Mosel und warm ist es auch.

Herzliche Grüße in die USA

Edmund

29.6.2006 um 19:51:10
141. Eintrag
Absender: Spann
Email: spannewd@aol.com
URL:

Betreff: GMS "Amandus"

Bei dem Kommentar zum Bild des GMS "Amandus" ist Ihnen ein Fehler unterlaufen. Das Bild zeigt das Binnenschiff nach der Einfahrt in die Schleuse Obertürkheim zu Berg.
Zu sehen ist das Heck des Schiffes und dahinter die Schleusentore vom Unterhaupt der Schleuse.

MfG W.Spann

2.3.2006 um 18:21
1. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: GMS
Vielen Dank für den Hinweis, eine Bitte....solche Beiträge gehören nicht ins Forum, bitte benutzen Sie dafür das Kontaktformular oder Mail. Unter "Kontakt" finden Sie das Formular, danke:-)

2.3.2006 um 18:31:17
2. Antwort
Absender: Ela
Email:
URL:

Betreff: Re: GMS
Danke für den Hinweis, jedoch zeigt es das Schiff VOR der Einfahrt der Schleuse Obertürkheim zu Berg. Außerdem empfinde ich meinen Kommentar nicht als falsch:-)
Gruß von Ela

2.3.2006 um 18:36:07
3. Antwort
Absender: kilo-echo
Email: kilo-echo@t-online.de
URL: http://familieewald.de.vu

Betreff: Re: GMS
Sehr geehrter Herr Spann,
wenn wir korrekt sein wollen dann sollte man auch folgendes ergänzend hinzufügen. Auf dem ersten Bild liegt das MS im Unterwasser der Schleuse Obertürkheim an der Leitmauer zu Berg. Das zweite Bild zeigt das Schiff bei der Einfahrt in die wasserseitige Schleusenkammer da die Schleusentore noch nicht geschlossen sind. Diese werden erst durch den Schichtleiter geschlossen wenn das Schiff ordnungsgemäß festgemacht hat und der Maschinenantrieb abgestellt (im Leerlauf) ist.
MfG
kilo-echo

11.3.2006 um 19:00:08
142. Eintrag
Absender: E.Fritz
Email: eckard.fritz@freenet.de
URL:

Betreff: Elbe Seitenkanal

Freut mich mal ein paar Zahlen über Schiffahrt in der Landeszeitung zu lesen.Dazu die Schiffahrt auf der Elbe die auch nicht unbedeutend ist-das sind viele Tonnen die nicht über Straßen-Brücken und Schienen auf dem Landweg rollen. Die Schiffahrt sollte mal politisch mehr in das Verkehrswesen eingebunden werden -bis jetzt wird sie stiefmütterlich behandelt.hier Zitat aus dem Bericht der Landeszeitung:
Neuer Rekord im Gütertransport
Steigendes Verkehrsaufkommen auf Elbe-Seitenkanal


cn Scharnebeck. Der 30. Geburtstag des Elbe-Seitenkanals lässt sich gut an. "Wir haben im Jahr 2005 ein Rekordaufkommen im Güterverkehr verzeichnet", berichtet Dr. Katja Rettemeier vom Wasser- und Schifffahrtsamt Uelzen. Erstmalig sei der Wert von 9,5 Millionen Gütertonnen überschritten worden - trotz der Reparaturarbeiten am Schiffshebewerk Scharnebeck (LZ berichtete). Und auch für 2006 herrscht Zuversicht.
Im abgelaufenen Jahr haben fast 17 000 Güterschiffe den Elbe-Seitenkanal passiert, auch die Leistung im Containertransport ist gestiegen. 73 000 Einheiten wurden verschifft, nahezu doppelt so viele wie im Jahr 2004. Das unterstreiche eindrucksvoll die Bedeutung des Kanals im europäischen Wasserstraßennetz, so Rettemeier.

26.2.2006 um 23:56
143. Eintrag
Absender: Gertrud
Email: gertrud1711@yahoo.de
URL:

Betreff: Ferien auf dem Binnenschiff

Ehepaar möchte gerne 1-2 Wochen Urlaub auf einem Binnenschiff verbringen.
Zeit April-Oktober
sind auch kuzfristig abreisebereit.
Wer hat Informationen oder bietet so etwas an?
Email bitte an:
gertrud1711@yahoo.de

16.2.2006 um 14:51
1. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Ferien auf dem Binnenschiff
Hier hab ich ein paar Adressen, die eventuell zum Erfolg führen könnten:

http://www.frachtschiffreisen-pfeiffer.de/
http://www.guenthersfrachtschiffreisen.de/
http://www.msgeg.de/freizeit.html

Ansonsten ist es nicht einfach, eine Mitfahrgelegenheit zu finden. Aus Versicherungstechnischen Gründen, Auflagen usw. nehmen viele Binnenschiffer niemanden mehr mit.

Gruß von

Ela:-O

16.2.2006 um 15:17:31
2. Antwort
Absender: Raschen Diedrich
Email: didiraschen@t online.de
URL:

Betreff: Re: Ferien auf dem Binnenschiff
moin moin ich hätte mal interesse auf einem binnenschiff mitzufahren ich bin ein kleines bisschen vorbelastet bin als moses auf einem B-S gefaheren  anschl.
bis zum matrosen zur see gefahren leider mußte ich 1958 aus familären gründen an land bleiben bin aber noch immer als leidenschaftlicher barkassenskipper auf unterweser und nebenflüssen mit dem wasser verbunden

ps.habe meine ausbildung auf schleppkähnen (elbkahn kl rheinschiff schlepper)
begonnen

würde mich freuen wenn ich mal irgendwie einen tip bekommen könnte wo man
mal ein paar tage mitfahren könnte .ich bin ein rüstiger rentner

mit maritimen grüßen

diedrich raschen

28.10.2007 um 12:17:32
3. Antwort
Absender: Michaela Schürhörster
Email: schuerhoerster-clarholz@t-online.de
URL:

Betreff: Ferien auf dem Binnenschiff.... was gefunden???


Hallo,

ich soll für Onkel und Tante, die in Spanien leben, eine Mitreisegelegenheit auf einem Binnenschiff ausfindig machen.
Sie möchten über den Rhein schippern und eventuell auch etwas von Frankreich und oder den Niederlande sehen
und das nicht auf einem Luxus Dampfer  :-)
Wäre toll, wenn Sie mir weiter helfen könnten .
Freundliche Grüße   Michaela Schürhörster

9.8.2008 um 20:15:29
144. Eintrag
Absender: Angelika
Email: ip.wismar@neukirchener.de
URL:

Betreff: Jugendhilfeträger

wir sind ein Jugendhilfeträger der für problem-beladene Jugendliche Möglichkeiten sucht die ihm eine Chance bieten, sein Leben neu zu gestalten. Wir fanden Biohöfe, Handwerksbetriebe, Bauernhöfe, aber auch Zirkusse, Standchows und ein Segelschiff.....für uns wäre auch ein Binnenschiff denkbar, wenn auch die gesetzlichen Hürden vielleicht hoch sind: so ist es wünschenswert, dass ein MItglied der Crew Erzieher, Sozialarbeiter etc. ist.
Die Jugendlichen könnten kurzfristig aber auch längerfristig aufgenommen werden.
Wir würden uns über Antworten, Fragen dazu freuen.

Angelika

15.2.2006 um 17:43
1. Antwort
Absender: Petra Böhringer
Email:
URL:

Betreff: Re: Jugendhilfeträger
Wird wohl nicht machbar sein.Höchstens wenn ein Schiffmann eine Frau geheiratet hat, die solche Berufe erlernt hat

10.4.2006 um 09:39:35
2. Antwort
Absender: Frank Plage
Email: Warfleth@aol.com
URL:

Betreff: Re: Jugendhilfeträger
Gehe mal auf vaart.nl und probiere dort dein Glück.
Eigentlich kann jeder Jugendliche ab 16 sich ein \"Schifferdienstbuch\" besorgen und als Decksmann auf einem Binnenschiff anheuern, die Hürden sind nicht hoch.Die Holländer haben bereits 2 Schiffe mit \"moilik opgroibare Kinderen\" (mühevoll aufziehbar)das tolle an der Sache ist das diese Schiffe sich durch Transportaufträge selber tragen, und da geht es eben los.Das möchte in Deutschland kein Trägerverein, nein sie möchten doch die Tagessätze die dem Jugendamt in Rechnung gestellt werden nicht verlieren.Plätze werden während der Massnahme \"vorgehalten\" auch wenn sie 1 Jahr dauert und so.Frag mal im Büro der AWO nach was eine \"Trägerrakete\" ist.
Ich glaube das fast jeder Binnenschiffer bereit wäre den (meist Polnisch/Tschechischen) Matrosen zu entlassen, mit 2 Decksleuten von euch diesen ersetzt und dann auch noch den Tagessatz kassiert.
Also ich würde das als erster machen und bin Schiffsbesitzer.
Den Hinweis am Anfang auf vaart.nl habe ich gegeben weil der deutsche Binnenschiffer zu 95% stock konservativ ist,in der Regel um die 60 und das sicher schief geht.In Holland sind die Schiffseigner jünger,flexibler und trauen sich auch mal an was ran.
Das wichtigste aber finde ich, das das Klientel das an Bord geschickt wird von Anfang an vernünftiges Geld verdient (Mindestlohn in NL ca 700 € ) und vernünftige Perspektiven aufgezeigt bekommt wie es weiter geht.
Eine Führungskraft der sie vertrauen, und mal eben KEIN Diplompädagoge.
Grüße von Bord
MS\"HEBER\"
zur Zeit Uetrecht (NL)

15.4.2006 um 12:41:41
145. Eintrag
Absender: hedire
Email: dieter.rempe@t-online.de
URL:

Betreff: Lichterführung bei Schubboot

Hallo an alle
Wie ist beim Schubboot Herkules III oder IV die Lichterführung wenn das Boot alleine fährt?

Heckseitig sind drei Lampen, ich nehme an, dass nur die mittlere dann gefahren wird.

Bau zur Zeit das Bott als 1:50 Modell.

Jetzt schon Danke für die Antworten.

hedire

13.2.2006 um 17:37
1. Antwort
Absender: Kilo-Echo
Email: kilo-echo@t-online.de
URL: http://familieewald.de.vu

Betreff: Re: Lichterführung bei Schubboot
Ein Schubboot hat wenn es enkel (alleine) fährt dieselbe Lichterführung wie ein normales Motorschiff. Bug und Heck je eine weiße Laterne, BB eine rote und StB eine grüne Laterne.
MfG
ke

11.3.2006 um 18:50:37
146. Eintrag
Absender: Jack Mulder
Email: dolfie50@msn.com
URL:

Betreff: Schlepper Josef langen

I'm Jack Mulder from the Netherlands, My German writing is that bad and so I use English. I'm member of vereniging de Binnenvaart in Holland and looking for information about the Josef Langen.
Looking forward for a answer.

Jack

21.1.2006 um 19:33
1. Antwort
Absender: Lutz.K
Email: lkimpel@web.de
URL:

Betreff: Re: Schlepper Josef langen
Josef Langen :Schlepper& Eisbrecher(icebreaker)
Heimathafen:Koblenz- Ehrenbreitstein
PS/KW: 2x 600PS
Verstellpropeller(Changing-Propeller)
Length: ca.40m
Breadth?: ca.6m
I have heard this from my colleagues.
In the frontship:Umwuchtungsanlage (zum Eis brechen/large iron discs which bring the ship into movement from one side to the other side to break the ice)
Owner: WSA Koblenz, Abz. Ehrenbreitstein
I hope this is a help.Kind regards.
Lutz Kimpel

25.2.2006 um 11:10:13
2. Antwort
Absender: Kees de Graauw
Email: graauwde@planet.nl
URL:

Betreff: Re: Schlepper Josef langen
Gutenabend, der schlepper Josef Langen steht ins foto album unter buchstabe J auf die seite,
www.tugspotters.com das ist eine hollandische site mit fast nur schlepper. Grusse Kees

31.5.2006 um 20:29:23
147. Eintrag
Absender: michael knieß
Email: krause.m_a@web.de
URL:

Betreff: suche eine stelle als decksmann

hallo kann mir jemand helfen suche eine stelle als decksmann sie erreichen mich unter 01706260135 danke;-(

11.1.2006 um 11:56
1. Antwort
Absender: Ressing
Email: eifelstolz@aol.com
URL:

Betreff: Re: suche eine stelle als decksmann
Hallo Herr Knieß,
wir suchen einen Bootsmann ---- Schifferdienstbuch A1,
Fahrten: Rhein, Elbe und Nord-u. Westdeutsche Kanäle. 
MfG
E. Ressing

13.12.2007 um 21:51:25
148. Eintrag
Absender: A.v.Bussel
Email: bussel713@home.nl
URL:

Betreff: suche bilder

slepkahne :Matterhorn:
danke schon.

7.1.2006 um 17:16
149. Eintrag
Absender: Edmund Schmitt
Email: Schmittmund@aol.com
URL:

Betreff: Hurra, Der Bauauftrag der 2.ten Schleuse in Fankel wurde am.30.12.2005 vergeben

Es gibt einmal etwas Gutes von der Mosel zu berichten.

Der Bauauftrag der 2.ten Schleuse in Fankel wurde an eine hiesige Baufirma ( Schnorpfeil Treis Mosel) vergeben, und zwar am 30.12.2005 für 33 Millionen € .Die Einweihung soll im Jahre 2009 sein. Hoffentlich !!!!!!!:-d :-d

4.1.2006 um 19:45
150. Eintrag
Absender: E.Fritz
Email: eckard.fritz@freenet.de
URL:

Betreff: Siefkind Binnenschiffahrt

Moin,Moin,
diesen Artikel hatte ich gerade mal ins Forum der Lüneburger Landeszeitung gepostet...richtig??
fritzi





BeitragVerfasst am: 06.12.2005, 18:58 Titel: Stiefkind Binnenschiffahrt
Moin
Alle unterhalten sich nur über Bahn und Straße,warum wird die Binnenschiffahrt nicht mit einbezogen ?? Da fallen Stranz seine ölrechnung und Reduktion der Klimagase auf 0.0 Werte. So ein Güterzug verschwindet ja mal eben im Bauch eines Binnenschiffes.Dann könnte man auch mal berechnen wielange Zeit ein LKW für 1000 Tonnen von Hamburg nach Berlin benötigt ,wieviel Abgase er in die Luft bläst und wieviel mehr Treibstoff benötigt wird.Stranz seine Öl- Rechnung ist nicht vollkommen es fehlt der Weg um eine Tonne zu bewegen. Die frischen Brötchen mit dem Schiff das klappt nicht. Meine Großeltern hatten im Schiffsverkehr auf der Strecke Hamburg-Berlin noch Möbeltransporte ,Obst und Gemüse,Bier und sonstige Stückgüter als Ladung.Von Lüchow-Dannenberg und dem alten Land ging Obst Gemüse und Getreide auch per Schiff nach Hamburg. Dieses Thema sollte mal wieder aufgegriffen werden -dann hätten wir leere Straßen und eine saubere Umwelt. Andereseits fließen EU-Fördermittel und auch viele Steuergelder in den Ausbau der Wasserstraßen,viele Gelder wurden schon angelegt-wozu eigentlich ,wenn die Schiffahrt so wenig eingeplant wird??? Klar,wie jetzt beim Ausbau des Elbe-Lübeck-Kanals wo die Schleusen wie überall auf Europamaß gebracht werden ,da gibt es Geld,Arbeit und auch Steuereinnahmen. Aber wird er zweckentsprechend genutzt?? für Sportboote?? Die Bauwerke wie die Kanalbrücke bei Magdeburg über die Elbe,die Verbreiterung des Elbe-Havel-Kanals,Umbau des Silokanals in Brandenburg das sind Alles tolle Sachen -sollten jedoch in Transportplanungen und Verkehrsabläufen bedacht werden.

6.12.2005 um 19:05
151. Eintrag
Absender: Edmund Schmitt
Email: schmittmund@aol.com
URL:

Betreff: Hausboot-Tour in Lothringen

Wenn einer eine Bootstour macht, kann er was erleben!!!


7 Tage sind wir mit einem Hausboot von Lützelburg (Rhein-Marne-Kanal) über Nancy und dann mittels Schleusentreppe nach Neuves-Maison zur Mosel gefahren und wieder zurück nach Lützelburg.
Das Wetter war für Ende Oktober traumhaft und vor allen Dingen kein Nebel. Von Neuves-Maison bis Metz sind wir 12 Stunden fahren, dabei wurden 10 Großschiffahrtsschleusen passiert. Von Schleuse Ars bis zum Hafen in Metz mussten wir mit Scheinwerfer fahren, da es schon dunkel war und wir den Liegehafen in Metz dringend erreichen mussten, um Wasser zu bunkern und die Akkus aufzuladen.
Das Schleusenpersonal an der Mosel ist extrem freundlich und sehr hilfsbereit, obwohl ich leider nicht alles verstehen konnte über Funk und vor Ort.
Der Auf- und Abstieg vom Kanal in Nancy bis zur Mosel hat mit 20 Schleusen, zum Teil nur im 100 m Abstand, hat sehr lange gedauert, trotzdem wir jemanden zu fuß vorgeschickt hatten, der per Funkfernbedienung die Schleusen aufgedrückt hat.So war bei der Ausfahrt aus einer Schleuse die nächste schon wieder grün. Einige Schleusen waren leider defekt und wir mussten das Servicepersonal rufen, und das geht leider nur in Französisch, es klappte aber trotzdem mit unseren wenigen Wörtern in Französisch. Das Servicepersonal kam sehr schnell und hat die Schleuse wieder in Gang gesetzt. Bei einigen war der Oberwasserspiegel so hoch, das trotz voll geöffneten Schiebern, die Schleuse nicht leer wurde, oder es hat sehr lange gedauert.
In Fontenoy Schleuse an der Mosel war das auch so, das Oberwasser war viel zu hoch, es lief kräftig übers Obertor, aber Madame Schleusenmeister hat es doch geschafft uns herunter zu kriegen, sie war extrem freundlich und kam noch aus dem Schleusenhäuschen und hat freundlich gewinkt.
Es war ein tolles Erlebnis mit einem Boot in Frankreich über Flüsse und Kanäle zu schippern. Das war jetzt unsere dritte Tour in dieser Art.
Eine Erfahrung habe ich in Frankreich aber doch mitgebracht, die Leute sind sehr freundlich, wildfremde Leute grüßen und lächeln einen an, das muss man in Deutschland wirklich suchen.


Edmund Schmitt aus Ellenz an der Mosel Stromkilometer 60






31.10.2005 um 16:53
152. Eintrag
Absender: Ekckard Scholz
Email: scantares@t-online.de
URL:

Betreff: Weißes, quadratisches Schild

Eine Frage: Was bedeutet dieses Schild z.B. am Elbufer: Weißes, quadratisches Schild mit einem schwarzen Kreuz (Linien senkrecht und waagerecht). Vielen Dank Eckhard Scholz

6.10.2005 um 18:19
1. Antwort
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Re: Weißes, quadratisches Schild
Hallo,

das weiße, quadratische Schild bedeutet den Fluss-km "500m". Dieses Schild findet man (soweit mir bekannt) an allen Flüssen.
Der volle km , z.B. Fluss-km "123" wird in dem weißen Quadrat als Zahl geschrieben, dann folgt alle 100m ein Stein mit der Zahl "1", dann "2", dann "3", "4", dann kommt das Kreuz für "500", dann kommt am Ufer ein Stein mit "6", dann "7" usw., nach "9" dann der volle Fluss-km "124". So geht das immer weiter....

Gruß von Ela:-)

6.10.2005 um 18:21:16
2. Antwort
Absender: Armin Frick
Email: traction_avant@mac.com
URL:

Betreff: Re: Weißes, quadratisches Schild
Ela hat recht. Ist auch am Rhein so.   Mfg Armin Frick

26.8.2007 um 09:37:18
153. Eintrag
Absender: Gerrit Bosma
Email: s.o.tharsiscv@filternet.nl
URL:

Betreff: Kuestenmotorschiff THARSIS in Dortmund

In 2000 bin ich mit meinem Kuemo THARSIS 2 mal im Hafen von Dortmund gewesen.
Da sind vom Schiff saemtliche Bilder genommen von der Landseite, ich habe leider keiner.
Weil die THARSIS das groesste Kuetenmotorschiff ist dass bis jetzt der Hafen von Dortmund angelaufen hat muessen die Bilder was besonderes sein.Wisst einer von euch davon??
Hoere gerne
mfG Gerrit Bosma

27.9.2005 um 21:44
154. Eintrag
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Binnenschiffsmodelle

Hallo,

bis dato war ich auf der Suche nach Binnenschiffsmodellen. Seit über zwei Jahren versuche ich mehr oder weniger, solche Modelle aufzutreiben...immer negativ.

Bis vor kurzem: Da fand ich endlich eine Modellbauhomepage, die das anbieten. In verschiedenen Ausführungen und mit verschiedenen Modellen...HURRA :-)

Hier die URL: www.moduni.de. Da kann man auch online bestellen, die liefern superschnell und sauber verpackt. Kann ich also nur empfehlen!

Gruß von Ela :-d

20.9.2005 um 10:08
155. Eintrag
Absender: Jaane
Email: jp0658@eavest.dk
URL:

Betreff: Mitfahren in Polen?

Doppelt haeælt besser, also erlaube ich mir mal, diese Anfrage auch hier zu posten:

Hallo. :-)

Kann mir hier jemand Auskunft geben, ob deutsche Binnenschiffer nur in Deutschland operieren, oder auch im Ausland?

Hintergrund ist dass ich naechsten Sommer nach Polen reisen moechte, im Suedosten anfange und dann am liebsten auf der Weichsel nach Danzig mit dem Schiff weiterreisen wuerde.

Bin aber derzeit noch mal in Ausbildung, also relativ arm und so dachte ich an ein Binnenschiff.

Gerade als Frau ist mir aber nicht GANZ egal bei wem ich da an Bord gehe, darum moechte ich mich lieber jetzt schon schlau machen anstatt einfach spontan "per Anhalter" ein Schiff zu suchen. Hat jemand eine Idee?

Dankeschoen. :-)

10.9.2005 um 14:56
1. Antwort
Absender: Jacek
Email:
URL: http://www.FahrtFuerCents.org

Betreff: Re: Mitfahren in Polen?
http://www.FahrtFuerCents.org - die deutsche Sprachversion der polnischen Mitfahrzentrale

26.11.2005 um 05:21:23
2. Antwort
Absender: Marcu
Email: Mustang1531977@aol.com
URL:

Betreff: Re: Mitfahren in Polen?
Hallo!

Den besten kontakt macht man mit den Kolegen von der Schleuse!
Die kennen meistens einnige Schiffer auch Privat so ist das zumindest bei uns auf der Schleuse!

Mit ein freundlichen Nebelhorn

Marcus:-O

22.10.2005 um 16:39:35
156. Eintrag
Absender: Michael Kaiser
Email: kaiser.brd@freenet.de
URL:

Betreff: Ausbildungsmaterial

Hallo, ich suche Ausbildungsmaterial für Schifffahrtskaufleute. Der normale Buchhandel kann mir nicht helfen. Ich würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte.
Mfg
Michael Kaiser

6.9.2005 um 14:05
1. Antwort
Absender: waldi
Email:
URL:

Betreff: Re: Ausbildungsmaterial
hallo,
versuch es mal im "haus rhein" in duisburg-ruhrort:-)

1.12.2005 um 19:08:01
2. Antwort
Absender: Wolfgang Pahl
Email: e-w-m.pahl@t-online.de
URL:

Betreff: Re: Ausbildungsmaterial
Hallo, ich suche Ausbildungs- oder Unterrichtsmaterial für Farb- und Stilberater,
auch gebraucht oder aus Fernkurse.

W. Pahl

4.2.2006 um 15:12:59
157. Eintrag
Absender: Edmund Schmitt
Email: schmittmund@aol.com
URL:

Betreff: Zweite Schleuse in Fankel

Hallo und guten Tag.

Ich war diese Woche auf der Informationsveranstaltung zum Bau der 2.ten Schleuse in Fankel. Erst einmal die gute Nachricht. Ab dem 02.11.2005 wird gebaut.Die weniger gute Nachricht, es gibt immer noch erheblichen Widerstand aus der Bevölkerung.Man fürchtet Nachteile für den Tourismus durch die baustelle.Die Vorteile der Binnenschiffahrt sind noch nich angekommen, obwohl es erhebliche Zugeständnisse seitens des WSA gibt. 80% des Erdaushubes wird mit dem Schiff abtransportiert. Dazu kommt noch, das das gesamte Baumaterial auch mittels Schiff antransportiert wird. Die Lärmintensiven Bauarbeiten finden nur vom 01.Nov. bis Christi-Himmelfahrt statt und werden etwa 4 Jahre dauern.
Dann ist es endlich vorbei mit den Internationalen Stautagen an der Schleuse in Fankel. Dann wandert der Stau eine Schleuse hoch nach Aldegund oder herunter nach Müden.
Deshalb muss die Lösung auch heißen, Bau neuer Schleusen bis zur Französischen Grenze.


Edmund Schmitt

4.9.2005 um 10:56
158. Eintrag
Absender: Ela
Email: ship@binnenschiffahrtswelt.de
URL:

Betreff: Hallo

Hallo und guten Tag,

ich starte jetzt den zweiten Versuch, ein Forum in Betrieb zu stellen und hoffe auf zahlreiche Beteiligung.

Alles Gute

Ela :-O

3.9.2005 um 21:21